EN

Beispieltafeln

Ausgangspunkt BLIK-Schild

BLIK-Schild alt und neu© Quelle Heimatpfleger Bernd Aumann

Das nunmehr mehr als 15 Jahre stehende BLIK-Schild erfüllt nicht mehr seine Informationsaufgaben in Timmerlah.
Timmerlah hat seither ein neues Wohngebiet, den "Hopfengarten" bekommen, der auf dem Ortsplan nicht verzeichnet ist.
Desweiteren bedarf der Text einer Überarbeitung und Präzisierung.
Aus Kostengründen soll darauf verzichtet werden, dasselbe Schild doppelt (Vorder- und Rückseite) aufzustellen, da es keinen Informationsmehrwert vermittelt. Stattdessen könnte die Rückseite als Ensembleschild zu anderen Objekten des Standortes genutzt werden.

Auf dem notwendigen neuen BLKI-Schild kann der "Beschilderte historische Dorfrundgang" mit eingearbeitet werden.
(Hinweis: Die Schrift auf weißem Hintergrund dient nur der besseren Lesbarkeit und würde im Fall der Realisierung die typische Hintergrundfarbe haben.

Der aktuelle Standort auf der Kreuzung am Brink ist unglücklich gewählt, da es viel zu gefährlich ist, hier mit Gruppen zu stehen. - Es wurde bereits von mir der Antrag auf Verlegung des Schildes an einen besseren Standort (rechts davon auf eine größere Freifläche) gestellt.

Neues BLIK-Schild mit Dorfrundgang

BLIK-Schild neu© Quelle Heimatpfleger Bernd Aumann

Beispiele für Objektschilder

Vorbemerkung: Der Wunsch ist, diese so klein wie möglich zu realisieren, ohne die Lesbarkeit zu vernachlässigen.
Deshalb sollten unnötige Leerfläche, z.B. wie beim BLIK-Schild links vermieden werden.
Die Grösse könnte 30*30 oder 30*40 oder maximal 40*40 cm betragen.
Sinnvoll kann auch eine Zusammenfassung von Objektschildern zu einem Schild der Grösse eines BLIK-Schildes sein.
Möglich wäre dies für die Objekte
am Brink: Lehrerhaus, alte Schule(n), Rübenschlösschen, Kiosk, Spritzenhaus,
am Parkplatz im Mühlenstieg/Ecke Timmerlahstr.: Mühle, Armenhaus, Dorfschmiede und
auf dem Kirchengrund und dem städtischen Friedhof: Kirche, Zwangsarbeitergräber, Hexenverfolgung.

Mühle© Quelle Juergen Klauenberg
Armenhaus© Quelle Manfred Dobberphul
Backhaus© Quelle Nils Welsch
Kiosk und Spritzenhaus© Quelle Klaus Holzhauer-Wachendorf
Posthülfsstelle© Quelle Sonia Preston
Cramm© Quelle Heimatpfleger Bernd Aumann
Zwangsarbeitergräber auf dem Friedhof© Quelle Erdmute Trustorff

Nachstehend sehen Sie ein Muster eines Ensembleschildes in der Größe des BLIK-Schildes.
Drei bis vier Objektschilder liessen sich hier plazieren.
Dabei wären insbesondere im unteren Feld Reduzierungen möglich, denn es wird nur eine Gesamt-Wegbeschreibung und je Objekt nur der QR-Code benötigt.

Beispiel für ein Ensembleschild© Quelle Heimatpfleger Bernd Aumann

Hurra! Die Endfassung ist gefunden

Die vielzahligen Überlegungen mündeten in vielen Gesprächen mit der Stadt Braunschweig, präzise mit dem Referat Stadtbild und Denkmalpflege, vertreten durch Herrn Kudalla, in einem komplett neu gestalteten Schild.
Da unser Projekt aufgrund seines Umfangs zwischenzeitlich zu einem Pilotprojekt für ganz Braunschweig geworden ist, wird dieses neu gestaltete Schild zum Massstab erhoben für alle weiteren Hinweisschilder, die in den Stadtteilen zukünftig aufgestellt werden.

Ich freue mich, dass dieses wirklich aufwendige Projekt am 25.8.2017 um 17.00 Uhr mit der Einweihung von insgesamt 23 (!) Schildern seinen krönenden Abschluss findet.

Kommen Sie vorbei und feiern Sie mit uns dieses Ereignis!

Hier zum Vergleich mit den obigen Entwürfen eins der fertigen Schilder: