Menü und Suche

Konzept zur Integration von Flüchtlingen

Einstimmiger Ratsbeschluss am 15. März 2016

Die Verpflichtung zur dauerhaften Aufnahme von Asylsuchenden stellt die Stadt Braunschweig vor eine neue Herausforderung. Das „Konzept zur Integration von Flüchtlingen“ ist die Grundlage des Handelns der Verwaltung. Es ist zunächst noch der grobe Rahmen, der Handlungsfelder und erste Maßnahmen beschreibt. Es bedarf der Präzisierung, Fortschreibung und Weiterentwicklung in Kooperation mit vielen Beteiligten.

Die vorliegende Fassung konzentriert sich vor allem auf die dringlichsten Aufgaben der kommunalen Verwaltung. Eine spätere weitere Bearbeitung muss den Fokus auf weitere Beteiligte wie die Wohlfahrtspflege, Bürgerinitiativen und andere erweitern. Die Umsetzung des Konzeptes ist nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Ressourcen möglich. Der vom Rat der Stadt Braunschweig beschlossene Runde Tisch soll – ggf. in erweiterter Zusammensetzung – die Entwicklung des Integrationsprozesses begleiten.

In Folge des Ratsbeschlusses wurde am 9. Mai 2016 der Steuerungskreis INTEGRATION der Stadt Braunschweig gebildet, der seine Aufgaben in einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den übrigen Gremien zum Wohl der Stadt wahrnimmt. Er begleitet den Prozess zur Umsetzung des Integrationskonzepts in Braunschweig, wobei ihm eine beratende und unterstützende Funktion obliegt. Grundlage für die Aufgabenwahrnehmung ist die beschlossene Geschäftsordnung.

Neue Abteilung "Migrationsfragen und Integration"

Aufgrund der Dimension und der Bedeutung, die die Integration von Flüchtlingen für die Stadt Braunschweig hat, ist ab 1. April 2016 eine neue Abteilung 50.2 Migrationsfragen und Integration im Fachbereich 50 Soziales und Gesundheit eingerichtet worden. Hier sind sämtliche strategischen und operativen Aufgaben im Zusammenhang mit der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen, der Leistungsgewährung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und der Integration zugeordnet, um Schnittstellen zu vermeiden und eine ganzheitliche Aufgabenwahrnehmung zu ermöglichen.

Deshalb wurde hier auch das bisher dem Sozialreferat zugeordnete Büro für Migrationsfragen angesiedelt. Damit einhergehend wurden in der neuen Abteilung auch die im Integrationskonzept beschriebenen Koordinierungs- und Unterstützungsaufgaben sowie die Konzeptionen zugeordnet. So wird organisatorisch gewährleistet, dass von der Unterbringung in einer städtischen Erstaufnahmeeinrichtung bis zur Integration in die Stadtgesellschaft nur eine städtische Organisationseinheit zuständig ist.

Neue Koordinierungsstelle "Ehrenamt"

Im Zusammenhang mit dem am 15. März 2016 beschlossen „Konzept zur Integration von Flüchtlingen in Braunschweig“ wurde auch eine zentrale Koordinierungsstelle "Ehrenamt zur Integration von Flüchtlingen" eingerichtet, um entsprechende Aktivitäten und Integrationsprojekte in den einzelnen Stadtteilen aus gesamtstädtischer Sicht in örtlichen Netzwerken zu koordinieren und das bürgerschaftliche Engagement vor Ort, das jeweils von verschiedenen Organisationen, Institutionen, Verbänden und Vereinen organisiert wird, im Rahmen der Möglichkeiten zu unterstützen.

Kontaktadresse

Fachbereich Soziales und Gesundheit
Abteilung Migrationsfragen und Integration
Naumburgstraße 23
38124 Braunschweig
Telefon (05 31) 4 70-50 91
Fax (05 31) 4 70-50 99
E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Postanschrift Stadt Braunschweig
Fachbereich Soziales und Gesundheit
Abt. Migrationsfragen und Integration
Postfach 3309
38023 Braunschweig
Öffnungszeiten Termin nach Vereinbarung

Zu diesem Thema