EN

Literaturverzeichnis

Literaturverzeichnis zu Teil 1:

Bein, R. (Hg.): Juden in Braunschweig 1900 - 1945. Materialien zur Landesgeschichte. Braunschweig 21988.

  • (Hg.): Braunschweig zwischen rechts und links. Der Freistaat 1918 - 1930. Materialien zur Landesgeschichte. Braunschweig 1989.

Franz, G.: Die politischen Wahlen in Niedersachsen 1867 - 1949. 3., erg. Auflage mit einem An- hang: Die Wahlen 1951 - 1956. (Veröffentlichungen des niedersächsischen Amtes für Landesplanung und Statistik, Reihe A I Bd. 33) Bremen 1957.

Jürgens, K. : Propst Ernesti und der Braunschweiger Pfarrerverein, in: Pollmann, K.E. (Hg.): Der schwierige Weg in die Nachkriegszeit. Die evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig 1945 - 1950. (Studien zur Kirchengeschichte Niedersachsens 34) Braun- schweig 1995, S. 131 - 168.

Kuessner, D.: Geschichte der Braunschweigischen Landeskirche 1930 - 1947 im Überblick; in: Jahr- buch der Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte 79 (1981), S. 61 - 203.

  • (Hg.): Materialsammlung zur Ausstellung „Die evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig und der Nationalsozialismus“. Braunschweig 1982.

  • Juden und Christen in der Braunschweigischen Landeskirche im 20. Jahrhundert; in: Friede über Israel, Zeitschrift für Kirche und Judentum 3/1985, S. 107 - 117.

  • Bekennen und Vergeben in der Nachkriegszeit. Ein Beitrag zum Verständnis der Aus-einandersetzung von Landesbischof D. Martin Erdmann mit Max Witte und Georg Althaus; in: Pollmann, Der schwierige Weg..., S. 100 - 130.

Palmer, O.: Material zur Geschichte des Kirchenkampfes in der Braunschweiger Landeskirche. Braunschweig masch. 1957.

Seebass, G. und Freist, F.-W.: Die Pastoren der Braunschweigischen evangelisch-lutherischen Landeskirche seit Einführung der Reformation. Band 2. Wolfenbüttel 1974.

Literaturverzeichnis zu Teil 2:

Bestände aus dem Landeskirchlichen Archiv Braunschweig (LABS):

Personalakte Althaus, Bände 1-8.

Akten „Fall Althaus“.

Pfarrer Althaus: Rund­briefe, Predigten, Vorträge 1-2 (LABS 18).

Akten des Pfarrernotbunds von 1934.

Palmer, O.: Material zur Geschichte des Kirchenkampfes in der Braunschweigischen Landeskirche. Braunschweig masch. 1957 (LABS 67/10).

Aus den Unterlagen der Grundschule Timmerlah: Timmerlah, ein Dorf bei Braunschweig. Eine Arbeit des 5. und 6. Schuljahrs der Volksschule Timmerlah 1951. Manuskript, 112 S. A 5, z.T. beidseitig von Kinderhänden beschrieben, mit Zeichnungen.

2. Sekundärliteratur

Titel, die bereits im ersten Teil der Arbeit über Althaus (BlGT VII) angeführt wurden, werden hier nicht noch einmal genannt.

Bein, R. und Vogel, B.: Nachkriegszeit. Das Braunschweiger Land 1945-1950. Materialien zur Landesgeschichte. Braunschweig 1995.

Besier, G. und Sauter, G.: Wie Christen ihre Schuld bekennen. Die Stuttgarter Erklärung 1945. Göttingen 1985.

Literaturverzeichnis zu Teil 3:

  1. Schreiben der Braunschweigischen Politischen Polizei an den Braunschweigischen Minister des Innern - Referat J III - vom 29.10.1935, in dem über den „Tatbestand“ sowie die gegen Althaus eingeleiteten Schritte informiert wird. Die Quelle ist gezeichnet mit Jeckeln. (in Bein, R. (Hg.): Juden in Braunschweig 1900 - 1945. Materialien zur Landesgeschichte. Braunschweig o.J., S. 203.)

  2. Schreiben des Pfarrers Niemöller/Berlin-Dahlem an Pfarrer v. Schwartz/Eilum vom 27.2.1936 mit der Zusicherung, er werde für den Prozeß Althaus RM 100,- überweisen. (in Kuessner, D. (Hg.): Materialsammlung zur Ausstellung „Die evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig und der Nationalsozialismus“. Braunschweig 1982, o.S.)

  3. Artikel aus der Braunschweiger Tageszeitung über die Verurteilung von Pastor Althaus wegen einer „staatsfeindlichen Demonstration“. (in Bein, Juden in Braunschweig..., S. 205.)

  4. Artikel aus der Braunschweigischen Landeszeitung vom 7.2.1936 über die Verurteilung von Althaus (in Bein, R.(Hg.): Im deutschen Land marschieren wir. Freistaat Braunschweig 1930 - 1945. Materialien zur Landeskunde. Braunschweig 71994, S, 179.)

  5. Artikel aus einer Nummer der Allgemeinen Evangelisch-Lutherischen Kirchenzeitung, in der kommentarlos das gesamte Urteil mit der Begründung abgedruckt wird, daß das Urteil „von so weittragender Bedeutung“ sei. Das Urteil ist gezeichnet mit Lachmund, von Griesbach, Wrede. (in Bein, Juden in Braunschweig..., S. 204.)

  6. Negativer Bericht der Haftanstalt Rennelberg/Braunschweig von Anfang April 1936 über die „Führung und die Arbeitsleistungen des Strafgefangenen Georg Althaus“. (in Kuessner, Materialsammlung..., S. 179.)

  7. Schreiben von Bischof Johnsen an Althaus vom 29.7.1936, in dem dieser in Timmerlah und Sonnenberg wieder eingesetzt wird, nicht jedoch in Broitzem. Gleichzeitig wird ein Dienststrafverfahren angekündigt. (in Kuessner, Materialsammlung..., S. 179.)

  8. Artikel im Stern Nr. 43 vom 28.10.1962, S. 151-153: „Das Handbuch des Herrn Knost. Braunschweig: Ein zweiter `Fall Globke´ in Niedersachsen“.

  9. Artikel im Spiegel Nr. 25 vom 19.6.1963, S. 42-44: „Pfarrer: Verjährte Sünden“. Artikel v.a. aus der Althausschen Sicht. Dem Kampf Althaus gegen belastete ehemalige Nazis in der Landeskirche (Knost als Kommentator der Rassegesetze, Breust als ehem. Nazi-Gewährsmann, Jürgens als typ. Nazischwärmer) begegnet Bischof Erdmann mit der Zwangspensionierung zum 1.5.63. Er meint, die Kirche sei „eine Gemeinde von geretteten Sündern“, und nun müsse vergeben und vergessen werden.

  10. Artikel in der Braunschweiger Zeitung vom 25.6.1963, S. 10: „Pastor Althaus will die Landeskirche verklagen“. v.a. aus der Althausschen Sicht. Er empfinde seine Pensionierung als Strafe und werde dagegen klagen. Ihm sei bedeutet worden, er solle seine Vorwürfe gegen Verwaltungspräsident Knost zurücknehmen, wenn er im Amt bleiben wolle. Ebda. Artikel „Aussprache brachte keine Einigung“. Beschreibung des bisherigen Ablaufs des Falls Althaus.

  11. Artikel in der Braunschweiger Zeitung vom 26.6.1963, S. 9: „Warum wurde Pastor Althaus pensioniert? Eine Stellungnahme der Landeskirche zu den Vorwürfen des pensionierten Geistlichen.“. Wörtlicher Abdruck einer Stellungnahme von Bischof Erdmann, in der er die Pensionierung von Althaus mit gravierenden Mängeln in dessen Amtsführung begründet, Knost in Schutz nimmt und sich gegen wiederholte Diffamierungen von Althaus verwahrt.

2. Sekundärliteratur

Bein, R. (Hg.): Juden in Braunschweig 1900 - 1945. Materialien zur Landesgeschichte. Braunschweig o.J., S. 198 ff.

Bein, R. (Hg.): „Im deutschen Land marschieren wir“. Freistaat Braunschweig 1933 - 1945. Materialien zur Landeskunde. Braunschweig 71994.

Koehler, W. und Thamm, F. (Hgg.): Staat und Kirche im Lande Braunschweig. Eine Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit. (Evangelische Erwachsenenbildung - Forum 1) Ort ? Jahr ? BS 1983?.

Kuessner, D. (Hg.): Kirche und Nationalsozialismus in Braunschweig. Braunschweig 1980.

Kuessner, D.:Geschichte der Braunschweigischen Landeskirche 1930 - 1947 im Überblick; in: Jahrbuch der Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte 79 (1981), S. 61-203.

Kuessner, D. (Hg.): Materialsammlung zur Ausstellung „Die evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig und der Nationalsozialismus“. Braunschweig 1982.

Kuessner, D.: Juden und Christen in der Braunschweigischen Landeskirche im 20. Jahrhundert; in: Friede über Israel, Zeitschrift für Kirche und Judentum 3/1985, S. 107-117.

Kuessner, D.: Bekennen und Vergeben in der Nachkriegszeit. Ein Beitrag zum Verständnis der Auseinandersetzung von Landesbischof D. Martin Erdmann mit Max Witte und Georg Althaus; in: Pollmann, K.E. (Hg.): Der schwierige Weg in die Nachkriegszeit. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig 1945 - 1950. (Studien zur Kirchengeschichte Niedersachsens 34) Göttingen 1995, S. 100-130.

Moderhack, R. (Hg.): Braunschweigische Landesgeschichte im Überblick.(Quellen und Forschungen zur Braunschweigischen Geschichte 23) Braunschweig 21977.

Niemeyer, T.: Flüchtlinge in der Stadt Braunschweig...

Palmer, O.: Material zur Geschichte des Kirchenkampfes in der Braunschweigischen Landeskirche. Braunschweig masch. 1957.

Pollmann, K.E. (Hg.): Der schwierige Weg in die Nachkriegszeit. Die Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig 1945 - 1950. (Studien zur Kirchengeschichte Niedersachsens 34) Göttingen 1995.