Menü und Suche

Des Menschen bester Freund

Plakatmotiv gegen Hundekot (Agentur Amtenbrink, Braunschweig)

… ist leider nicht bei allen Menschen so beliebt wie landläufig gerne behauptet wird. Schuld daran sind in den wenigsten Fällen die Hunde selber, schuld ist vielmehr das rücksichtslose Verhalten der Besitzer. Das fängt beim Freilauf auf der Liegewiese an und endet beim liegengelassenen Hundekot. Mit Fifis Hinterlassenschaft macht dann so mancher Zeitgenosse unfreiwillig Bekanntschaft und tritt hinein. Die Wahrscheinlichkeit, in so eine unappetitliche Tretmiene zu geraten ist hoch.

In Zahlen heißt das

Hundestation in einer Grünanlage

Mehr als 7.000 Hunde sind in Braunschweig gemeldet. Dazu kommen die nicht gemeldeten Tiere. Vorsichtig geschätzt bedeutet das pro Tag eine Menge von 1 bis 2 Tonnen Hundekot. Ordnungswidrig ist dabei das Liegenlassen, das gilt auch für die Baumscheiben oder Grünstreifen, die nicht als Hundeklo gedacht sind.

Daher die schlichte Bitte, den Haufen mitzunehmen und ihn in einem Mülleimer zu entsorgen. Mittlerweile stehen dazu unter anderem 47 Hundestationen, aus denen Frauchen oder Herrchen kostenlos praktische Plastiktütchen entnehmen können, zur Verfügung. Die Stationen sind an Schwerpunktstellen des Stadtgebietes platziert. Nutzen Sie hierzu auch das entsprechende Angebot des Fachhandels.

Hinweise auf einen leeren Tütenspender oder auch weitere Anregungen zum Thema nimmt der Fachbereich Stadtgrün unter der Rufnummer 470-5000 gerne entgegen.

Ein weit verbreiteter Irrtum

An dieser Stelle möchten wir auch mit einem weitverbreitetem Irrglauben aufräumen: Mit der Hundesteuer bezahlen Sie nicht die Beseitigung der Hundehaufen durch die Allgemeinheit.