Menü und Suche

Veranstaltungen des Louis Spohr Musikzentrums

25. August 2018 | 20 Uhr | Braunschweig (Roter Saal)

Samira Spiegel | Sebastian Kuleschow
Samira Spiegel | Sebastian Kuleschow

Kammermusikabend

Violinduo
Samira Spiegel | Sebastian Kuleschow

Spohr: Trois Duos Concertants op. 67 Nr. 2 | Bériot: 3 Duos concertants op. 57 Nr. 2 u. 3 | Leclair: Sonate für 2 Violinen Nr. 5

Die hochvirtuosen und faszinierenden Stücke der Violinliteratur, im Konzert selten zu hören, beeindrucken durch Skalenwerk, Kontrapunktik, Doppelgrifftechnik und reiche Verzierungskunst in den schnellen Sätzen sowie durch singende Melodik in den langsamen Sätzen. Das zentrale Werk des Abends, Spohrs Violinduo op. 67, Nr. 2, imponiert vor allem durch seinen Einfallsreichtum und die für Spohr typische Qualität der Ausarbeitung.

Mit einer geigerisch-pianistischen Doppelbegabung ausgestattet, gab Samira Spiegel im Alter von 13 Jahren ihr Orchesterdebüt als Geigensolistin, mit 17 Jahren als Pianistin. 2014 wurde sie Preisträgerin des internationalen Louis-Spohr-Wettbewerbs für Violine in Kassel. Seit 2013 konzertiert sie europaweit solistisch und mit verschiedenen Duopartnern.

Sebastian Kuleschow war bereits im Alter von 10 Jahren erster Preisträger beim Wettbewerb des Deutschen Tonkünstlerverbands. In Verbindung mit dem 1. Preis beim 4th LISMA International Music Competition in New York erhielt er ein Stipendium an der Juilliard School of Music und dem Music Institute of Long Island.

Karten sind in allen Vorverkaufsstellen erhältlich.

27. August 2018 | 19:30 Uhr | Braunschweig (Roter Saal)

3. Braunschweiger Gitarrentage:
Richie Arndt
„MISSISSIPPI - Eine Reise in den tiefen Süden der USA“
(Reisebericht, Konzert, Fotoshow, Lesung)

Im Süden der USA steht die Wiege vieler Träume. Die Musik, die großen Bilder von „Vom Winde verweht“ bis zum legendären Graceland, hat Richie Arndt eingefangen. In einer multimedialen Lesung, begleitet von seiner Akustikgitarre und Fotografien seiner großen Mississippi-Reise, lässt der mehrfache Gewinner des German Blues Award und international gefragte Gitarrist und Sänger die Südstaaten in seinen Erzählungen lebendig werden.
Von Memphis über New Orleans bis an den Golf von Mexiko führte die Reise, mit der sich Richie Arndt 2014 einen Lebenstraum erfüllt hat: Er besuchte die Heimat seiner großen Idole und der Civil-Right-Bewegung, traf Größen aus Jazz, Blues und Soul. Seine Erlebnisse aus dem Mississippi-Delta hat er in einer Lesung zusammengefasst, in der er seine Zuhörer mit auf diesen unvergesslichen Trip nimmt: über den Highway 61, den Blues Highway, entlang des großem Stroms in Städte voller Gegensätze, Geschichte und Geschichten. Richie Arndt übernachtete im „Peabody“ mit seinem legendären „Duck Walk“, dem luxuriösen Grand Hotel der Südstaaten in Memphis, besuchte Jukejoints und Bluesclubs, checkte in Zimmer ein, in denen schon der King of Rock’n’Roll seinen Urlaub verbrachte.

Neben den Erlebnissen und Erfahrungen erzählt Richie Arndt Geschichten über berühmte Musiker wie Robert Johnson, Billie Holliday, Bessie Smith, B. B. King, Elvis Presley und andere Persönlichkeiten – von Mark Twain bis Martin Luther King jr., deren Leben eng mit dem Mississippi verbunden sind. Und er singt und spielt zahlreiche Songs rund um den großen, alten Fluss wie „Walking in Memphis“, „Crossroads“, „Jambalaya“. Die großflächig projizierten Bilder runden diesen einzigartigen wie ungewöhnlichen Abend ab.

Eintritt:
Abendkasse: 13 € / erm. 6,50 €
Vorverkauf: 11 € / erm. 5,50 € (inkl. Gebühren)
Karten an allen Vorverkaufsstellen
Weitere Informationen unter Tel. 0531 470-4820

31. August 2018 | 20 Uhr | Braunschweig (Roter Saal)

3. Braunschweiger Gitarrentage:
Abi Wallenstein
- Feel Good Boogie –

Bereits seit den frühen 1960er Jahren ist Abi Wallenstein auf den Blues- und Rockbühnen unterwegs. Schon im legendären Onkel Pö in Hamburg machte er sich einen Namen als begnadeter Musiker und spielte bald in Rhythm & Blues-Formationen mit Vince Weber oder Gottfried Böttger, später auch mit Inga Rumpf sowie u. a. im Vorprogramm von Joe Cocker, Johnny Winter oder Fats Domino. Viermal erhielt Abi Wallenstein den German Blues Award, zwei seiner CD-Veröffentlichungen wurden mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.
Während der Braunschweiger Gitarrentage wird Abi Wallenstein von seinem langjährigen Freund Günther „Breakdown“ Brackmann am Klavier und dem Braunschweiger Schlagzeuger Eddie Filipp begleitet. Filipp ist als vielseitiger und virtuoser Rock- und Jazzschlagzeuger bekannt, über Brackmann sagte sein Blueskollege Brian Barnett einst: „Breakdown has muscles, where other pianists only have ideas!“
„Feel Good Boogie“ – der Name ist Programm, wenn drei Musiker mit etwa 120 Jahren Bühnenerfahrung all ihre Energie aus sich herauslassen und das Publikum bestens unterhalten.

Eintritt:
Abendkasse: 18 € / erm. 9 €
Vorverkauf: 16 € / erm. 8 € (inkl. Gebühren)
Karten an allen Vorverkaufsstellen
Weitere Informationen unter Tel. 0531 470-4820

27. September 2018 | 20 Uhr | Braunschweig (Dornse, Altstadtmarkt)

Marc Pierre Toth
Marc Pierre Toth
Beethoven-Zyklus, Teil 4
Marc Pierre Toth, Klavier
 
Der Absolvent der Solistenklasse von Einar Steen-Nokleberg an der Musikhochschule Hannover tritt als Solist mit zahlreichen Orchestern von Weltrang auf, war Preisträger bei nationalen und internationalen Wettbewerben (u.a. beim renommierten „Ferruccio Busoni“ Wettbewerb 2000 Bozen, Italien), Dozent bei Meisterkursen in Kanada, China, Italien, Frankreich und den USA und ist Dozent an Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt am Main, wo er seit 2015 als Künstlerischer Leiter die „Music for a Better World“ Benefiz-Konzertreihe betreut.
Programm:
Sonate Nr.4 op.7 | Nr. 14 "Mondschein" op. 27,2 | Nr. 30 op.109
 
Eintritt: VVK 12 € (erm. 6 €) | AK 14 € (erm. 7 €)
Tel. Kartenreservierung unter 0531 470-4848.
Karten in allen bekannten Vorverkaufsstellen.

23. Oktober 2018 | 16 Uhr | Start: Städt. Museum Braunschweig, Steintorwall 14

Spohr Büste, Louis Spohr Saal, Staatstheater
Spohr Büste, Louis Spohr Saal, Staatstheater

Musikalischer Stadtrundgang „Mit Louis Spohr unterwegs“

Unter dem Motto „Mit Louis Spohr unterwegs“ lädt das Louis Spohr Musikzentrum regelmäßig zu Themenführungen über große Musiker ein, die Braunschweig mit ihrer Musik in den vergangenen Jahrhunderten bereichert haben. Der Teilnahmebeitrag beträgt sieben Euro.

Der etwa zweistündige Rundgang, bei dem die Historikerin Andrea Kienitz die facettenreiche Musikgeschichte der Stadt Braunschweig auch anhand weiterer bedeutender Persönlichkeiten wie Hans Sommer, Friedrich Konrad Griepenkerl oder Johann Gottfried Schwanenberger mit Bezug zu Braunschweig erläutert, klingt mit einem etwa 60-minütigen Konzert aus. Braunschweiger Musikschülerinnen bringen ein buntes Musikprogramm zu Gehör. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Besucher, die nur das Konzert besuchen möchten, sind ebenfalls herzlich willkommen.

Der Rundgang wird jeweils zu Louis Spohrs Geburtstag (5. April), seinem Todestag (22. Oktober) und zum Tag der Hausmusik (22. November) angeboten.

Weiterer Termin
So., 25.11.2018, 14 Uhr

Anmeldung: 0531 / 470-4869 oder per mail lsm@braunschweig.de

26. + 27. Oktober 2018 | 20 Uhr | Braunschweig (Dornse)

Spohr Symposium 2018

Freitag, 26. Oktober | 20:00 Uhr | Eröffnungskonzert

Trio Meritis

Niklas Liepe, Violine | Stanislas Emanuel Kim, Violoncello | Marie Rosa Günter, Klavier

Ludwig van Beethoven             Klaviertrio Nr. 7 B-Dur op. 97 (»Erzherzog Trio«)

Louis Spohr                                Klaviertrio Nr. 5 g-Moll op. 142

Felix Mendelssohn Bartholdy Klaviertrio Nr. 2 c-Moll op. 66

 

Samstag, 27. Oktober | 20:00 Uhr | Abschlusskonzert

Minguet Quartett

Ulrich Isfort, 1.Violine | Annette Reisinger, 2.Violine | Aroa Sorin, Viola | Matthias Diener, Violoncello

Peter Ruzicka                             „…possible-à-chaque-instant“ | 7. Streichquartett (2016)

Ludwig van Beethoven             Streichquartett cis-Moll op. 131

 

Eintritt: VVK 12 € (erm. 6 €) | AK 14 € (erm. 7 €)
Tel. Kartenreservierung unter 0531 470-4848.
Karten in allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Teilnehmer am Symposium haben freien Eintritt.
 

4. November 2018 | 11 Uhr | Braunschweig (Dornse)

Marco Cecchinelli
Marco Cecchinelli

Klaviermatinee Marco Cecchinelli

Hommage an Rossini zum 150. und Debussy zum 100. Todestag

Die beiden großen europäischen Komponisten, die der Nachwelt ein umfassendes musikalisches Vermächtnis hinterließen, erfahren zu ihren Todestagen eine gebührende Würdigung. Der in Mailand geborene Pianist Marco Cecchinelli hat mit Rossinis Péchés de Vieillesse und Prima Scelta di Pezzi per Pianoforte sowie Debussys Préludes (2° livre) berückende Raritäten aus einem riesigen Fundus herausgegriffen, die er in seiner Klaviermatinee zum Klingen bringt. Als Bindeglied kommt die Ballade Nr. 4 f-Moll op. 52 von Frederic Chopin auf die Bühne, die ebenfalls in Paris komponiert wurde, ergänzt von Canzonetta und Bolero aus Liszts Soirée musicale de Rossini.

Marco Cecchinelli absolvierte sein Studium am Konservatorium Paganini in Genua sowohl im Fach Klavier als auch im Fach Komposition. Er vertiefte seine Kenntnisse dann u.a. mit Murray Perahia, Oxana Yablonskaya, und Mario Delli Ponti. Als Dirigent arbeite er mit Gabriele Bellini (am Konservatorium Verdi in Mailand). Als Konzertpianist mit einem breiten Repertoire trat er sowohl in Italien als auch in Europa auf, dabei spielte er nicht nur als Solist, sondern auch mit verschiedenen Kammermusikformationen, Kammerorchestern und bekannten Sängern.

Gastspiele führten den jungen Tastenkünstler nach Wien, London, Kroatien, Deutschland und Dänemark, wobei er mit vielen Italienischen Kulturinstituten und Dante-Gesellschaften zusammenarbeitete. 2016 debütierte er in Sidney und Melbourne und wurde für Rundfunk- und CD-Produktionen engagiert. Seit 2012 ist er Dozent am Konservatorium Giuseppe Verdi in Mailand.

Kooperationspartner: Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft Braunschweig e.V.