Posaune

© Otmar Smit - Fotolia

Der Unterricht mit der Tenorposaune beginnt im Normalfall im Alter von 10-12 Jahren. Wer nicht so lange warten möchte, hat die Möglichkeit, auch schon mit etwa 6 Jahren loszulegen, dann aber mit der kleineren Altposaune. Sobald die Armlänge zur Betätigung des Zuges ausreicht, wird zur Tenorposaune gewechselt.

Ein gutes Gehör und eine ausgeprägte Klangvorstellung sind gute Voraussetzungen für das Posaunenspiel, weil die Tonhöhen nicht festliegen, wie z.B. beim Klavier. Die Töne werden wie bei allen Blechblasinstrumenten durch die mittels Atemluft in Schwingung versetzten Lippen am Mundstück erzeugt. Der bewegliche Zug ermöglicht eine kontinuierliche Tonveränderung im Umfang von E bis b1.

Die Posaune ist ein gefragtes Instrument im Sinfonie- und Opernorchester, Blasorchester, in der Bigband, im Posaunenchor, in der Kammermusik, sowie als Soloinstrument u.a. im Jazz und in der Kirchenmusik. Der Posaunenklang lässt sich als edel, feierlich, majestätisch bezeichnen, die dynamische Bandbreite reicht von sehr kraftvoll (die Posaunen von Jericho) bis äußerst leise. Die Notation erfolgt meist im Bassschlüssel. Die Städtische Musikschule Braunschweig kann – soweit vorhanden – ein Lehrinstrument zur Verfügung stellen.

Mindestalter

Das Mindestalter für dieses Angebot ist ab 7 Jahren