EN

1936 - 1965

Die ersten 30 Jahre

1936

Am 13. August gründeten 15 timmerlaher Männer den Kleinkaliber-Sportverein: Albert Behrens, Walter Gröbe, F. Heuer, Otto Horn sen., Franz Krane sen., Franz Krane jun., Paul Krause, Richard Lüddecke, Karl Meier I, Karl Meier II, Hermann Plagge, Richard Rasch, Kurt Strube, Walter Vollbrecht, Ernst Zitzewitz.

Zum Vereinsführer wurde Paul Krause und zum Schriftführer Albert Behrens gewählt. Das "Eintrittsgeld" wurde mit 1,- RM (Reichsmark) festgelegt.

© KKSV Festschrift 70 Jahre, S.29Gedächtnisprotokoll der Gründungsversammlung von Albert Behrens 1951
© KKSV Festschrift 70 Jahre, S.67Kassenbericht 1936 Oktober-Dezember

1936

Noch in den folgenden Monaten steigt die Mitgliederzahl bis Oktober auf 20 und im Dezember nochmal um 2 auf 22. Aus dem Kassenbericht geht hervor, dass der monatliche Beitrag 0,50 RM beträgt.

© Heimatpfleger Bernd AumannPlan 1918

1937

Walter Vollbrecht übernimmt das Amt des Vereinsführers.

Unter Mithilfe der Gemeinde wurde im Timmerlaher Busch ein Kleinkaliberschießstand direkt an der Eichenallee errichtet. Der Standort war wohl gewählt, denn auf dem Plan von 1918 ist bereits ein Schiessstand tiefer im Timmerlaher Busch verzeichnet.

© Heimatpfleger Bernd AumannKartenausschnitt v. 1970

Um die Entfernung zum Dorf zu minimieren, wurde der neue Ort an den Anfang der Eichenallee verlegt.

Um das Vereinsleben zu bereichern und um weitere Mitglieder zu gewinnen, wurde eine Jugendgruppe gegründet.

Doch dabei bleibt es nicht. Die Schützen sind sehr engagiert und bauen ein festes Schützenhaus.
Auf dem Bild sind u.a. diverse Gründungsmitglieder zu sehen sowie weitere des Landwehrvereins.

© Originalkarte Heimatpfleger Bernd AumannSchuetzenhaus im Timmerlaher Busch 1941
© Heimatpfleger Bernd AumannVereinsfahne KKSV

1939

Das erste Schützenfest wurde veranstaltet.

Kamerad Ernst Trümper stiftete eine Vereinsfahne.

Das Original ist leider im Krieg verloren gegangen.

Das Bild zeigt die 2. Fahne, die ggf. der ersten nachempfunden ist.

© Quelle KKSVMitglieder vor dem Schuetzenhaus im Tim. Busch

1951

Wiederbeginn des Vereinslebens, das während des Krieges geruht hatte. Anschaffung von Luftgewehren.

1954

Gründung einer neuen Jugendgruppe.

1955

Wiederaufbau des KK-Standes.

1956

Schützenuniformen wurden angeschafft und auf dem ersten Schützenfest nach dem Krieg beim Schützenumzug präsentiert.

© KKSV Festschrift 70 Jahre, S.16Schützenumzug im Nettlingskamp vor dem Haus Krüger
© Ausschnitt aus Bild von J.KlauenbergErnst Trümper 1956
Kamerad Ernst Trümper stiftet dem Verein abermals eine Vereinsfahne, die am 19.Mai 1956 feierlich geweiht wird.
© KKSV Festschrift 50 Jahre, S.16Fahnenweihe 1956
© Heimatpfleger Bernd AumannVereinsfahne KKSV Rückseite
"In diesem Sinne, daß die neue Fahne des Kleinkaliber-Vereins Timmerlah ein Zeichen des Zusammenhaltes und der Ordnung, ein Pannier der Kameradschaft und der Treue und ein Banner der Ehre sein möge, enthülle ich die Fahne mit den besten Wünschen für die Zukunft des Vereins."

Der Fahnenspruch lautet:

Von nah und fern die Freunde sind erschienen zum Weihefeste hier in großer Zahl;

mit uns vereint dem guten Zweck zu dienen, wir heißen sie willkommen allzumal.

Laßt hellen Jubel heute rings ertönen und stimmet in die frohen Klänge ein.

Es gilt ein stolzes Werk zu krönen: Wir wollen unsere Fahne weih`n.

Bei frohem Feste laßt sie uns entfalten, aus ernstem Anlaß tragen wir sie auch.

Stets wollen wir sie hoch in Ehren halten, wie es bei deutschen Schützen Art und Brauch.

Gleiches Fühlen, gleiches Streben einet uns für alle Zeit;

unsrer Sache treu ergeben gebt dem Banner das Geleit!

Und ein Wunsch vor allen Dingen mög` erfüllen sich allein:

Unsre Fahne möge bringen Glück und Segen dem Verein!

Tolle Stimmung beim Schützenfrühstück

© KKSV Festschrift 70 Jahre, S.16Schützenfrühstück 1956 mit 3 Gründungsmitgliedern (v.l.): Kurt Ludewig sen., Walter Vollbrecht, Hermann Plagge
© KKSV Festschrift 70 Jahre, S.16 BildausschnittVereinsführer Walter Vollbrecht 1937-1956

1957

Kamerad Walter Vollbrecht, der 20 Jahre 1.Vorsitzender war, wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

© Quelle Eckhard MatthiesManfred Bittner begrüßt Eckhard Matthies ca. 1957

Manfred Bittner wird zum Vereinsführer gewählt. Hier bei der Begrüßung von Eckhard Matthies.

Impressionen aus dem Jahr 1959

In diesem Jahr wurde Otto Horn "Großer König", Hans-Albert Matthies "Kleiner König" und H. Mühlbradt "Jugendkönig"

1960

Die ersten Frauen waren in den Verein eingetreten.

1961

25-jähriges Vereinsjubiläum mit Schützenfest.

1962

Das Luftpistolenschießen wurde eingeführt. Die „Sportschützengemeinschaft Braunschweig West“ wurde auf Initiative der Timmerlaher Schützen gegründet.

1965

Das Vereinslokal „Zum Afrikaner“ musste nach 29 Jahren umständehalber aufgegeben werden; neues Vereinslokal wurde die Gaststätte „Zur alten Dorfschmiede“.