EN

Wie läuft die Befragung in Braunschweig ab?

Im Zeitraum von Mai bis Mitte August 2022 werden rund 250 bis 300 geschulte Interviewer/innen (sogenannte „Erhebungsbeauftragte“) im Rahmen der Haushaltebefragung etwa 16.500 Braunschweiger Bürgerinnen und Bürger persönlich aufsuchen, die Erhebungsunterlagen überreichen und auf Wunsch bei dem Ausfüllen des Fragebogens behilflich sein. Darüber hinaus werden auch alle Bewohnerinnen und Bewohner in Wohnheimen befragt. In den Gemeinschaftsunterkünften gibt die Einrichtungsleitung die entsprechenden Auskünfte.

Zum Ablauf:

Die Erhebungsbeauftragten kündigen ihren Besuch bei den auskunftspflichtigen Personen schriftlich mit einem Terminvorschlag an. Wenn erforderlich, kann auch ein besser passender Termin vereinbart werden. Die Interviewer/innen erheben zunächst die zur Existenzfeststellung notwendigen Daten aller an der Stichprobenanschrift lebenden Personen. Daher sollten bei der Befragung auch alle volljährigen Haushaltsmitglieder anwesend sein. Anschließend werden die Erhebungsunterlagen ausgehändigt. 

Die Auskunftspflichtigen sollen auf Wunsch des Statistischen Bundesamtes vornehmlich auf elektronischem Wege an der Befragung teilnehmen, nach dem Prinzip "online first" (§ 23 ZensG 2022). Die hierfür nötigen Zugangsdaten sind dem Fragebogen zu entnehmen. Besteht bei den auskunftspflichtigen Personen keine Möglichkeit der elektronischen Teilnahme, können sie sich den Fragebogen auch aushändigen lassen und diesen handschriftlich ausfüllen. Im Anschluss ist der Fragebogen per Post an die örtlich zuständige Erhebungsstelle zurückzusenden. 

Hotline der Erhebungsstelle (für Braunschweig betreffende Fragen): (05 31) 4 70 - 41 11