Menü und Suche

Notfallsanitäter/in

Die Ausbildung zur/zum Notfallsanitäter/in wird verknüpft mit einer anschließenden Ausbildung zur/zum Berufsfeuerwehrfrau/-mann angeboten.

Was machen Sie als Notfallsanitäter/-in?

Notfallsanitäter/innen beurteilen bei medizinischen Notfällen den Gesundheitszustand von kranken, verletzten oder hilfsbedürftigen Personen, entscheiden, ob ein Arzt/eine Ärztin gerufen werden muss, und veranlassen dies nötigenfalls.

Sie führen medizinische Maßnahmen der Erstversorgung durch und ergreifen ggf. lebensrettende Sofortmaßnahmen bzw. assistieren bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von Patientinnen und Patienten. Sie stellen die Transportfähigkeit der Patienten her und betreuen sie während der Fahrt zum Zielort (z.B. ins Krankenhaus). Sie überwachen die lebenswichtigen Körperfunktionen der Patienten und erhalten diese aufrecht.

Nachdem sie die Patienten in die stationäre Weiterbehandlung übergeben haben, stellen Notfallsanitäter/innen die Einsatzfähigkeit ihrer Fahrzeuge wieder her, säubern und desinfizieren die Rettungsmittel und erstellen Transportnachweise, Einsatzberichte und Notfallprotokolle. Sind sie im Innendienst einer Rettungswache, Rettungsleitstelle oder einer Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst eingesetzt, nehmen sie Notrufe entgegen und disponieren die Einsätze.

Im Rahmen ihrer Einsätze sind sie in Rettungs-, Notarzt- und Krankentransportwagen oder Rettungshubschraubern unterwegs, so dass ist ein hohes Maß an Konzentration und ein gutes Reaktionsvermögen gefordert ist. Um hilfsbedürftige Personen zu versorgen, kommen sie in Privatwohnungen, auf Sportplätze oder in Firmen. Zwischen den Einsätzen oder um die Einsätze zu koordinieren, halten sie sich in den Räumen der Rettungswache auf.

Notfälle können jederzeit eintreten. Insofern arbeiten Sie als Notfallsanitäter/-in im Schicht- und Nachtdienst und auch an Wochenenden und Feiertagen.

Notfallsanitäter/innen werden häufig mit schweren Verletzungen konfrontiert und müssen sich darauf einstellen, dass Notfälle auch tödlich enden. Der Kontakt mit Patienten und Angehörigen in Notfallsituationen erfordert von ihnen neben den fachlichen Qualifikationen viel psychologisches Geschick und Einfühlungsvermögen. Es gilt, in jeder Situation Ruhe zu bewahren, damit kompetent Hilfe geleistet werden kann. Besondere Anforderungen werden auch an die Teamfähigkeit gestellt. Nur wenn die Zusammenarbeit mit Kollegen und Notärzten reibungslos funktioniert, können die Patienten optimal versorgt werden.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Was lernen Sie als Notfallsanitäter/-in?

Der Unterricht der Berufsschule deckt folgende Themengebiete ab:

  • Notfallsituationen bei Menschen aller Altersgruppen sowie Gefahrensituationen erkennen, erfassen und bewerten 
  • Rettungsdienstliche Maßnahmen und Maßnahmen der Gefahrenabwehr auswählen, durchführen und auswerten 
  • Kommunikation und Interaktion mit sowie Beratung von hilfesuchenden und hilfebedürftigen Menschen unter Berücksichtigung des jeweiligen Alters sowie soziologischer und psychologischer Aspekte
  • Abläufe im Rettungsdienst strukturieren und Maßnahmen in Algorithmen und Einsatzkonzepte integrieren und anwenden 
  • Das Arbeiten im Rettungsdienst intern und interdisziplinär innerhalb vorhandener Strukturen organisieren 
  • Handeln im Rettungsdienst an Qualitätskriterien ausrichten, die an rechtlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Rahmenbedingungen orientiert sind
  • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken, lebenserhaltende Maßnahmen und Maßnahmen zur Abwendung schwerer gesundheitlicher Schäden bis zum Eintreffen der Notärztin oder des Notarztes oder dem Beginn einer weiteren ärztlichen Versorgung durchführen
  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu bewältigen 
  • In Gruppen und Teams zusammenarbeiten

Die praktische Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr der Stadt Braunschweig umfasst folgende Aufgabenbereiche:

  • Dienst an einer Rettungswache
  • Durchführung und Organisation von Einsätzen in der Notfallrettung

Was erwarten wir von Ihnen? 

  • Erwerb des Führerscheins der Klasse B zum 18. Lebensjahr auf eigene Kosten
  • Grundsätzliche Bereitschaft zum Erwerb des Führerscheins der Klasse C 
  • Gesundheitliche Eignung 
  • Mindestens einen Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung; bei Hauptschulabschluss oder einer gleichwertigen Schulbildung erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer
  • Gute Leistungen in Deutsch, Physik und Chemie 
  • Gute Umgangsformen, freundliches und höfliches Auftreten, Kontaktfreudig
  • Interesse an Medizin und Technik 
  • Akzeptanz von Körperflüssigkeiten, wie z.B. Blut
  • Selbstständigkeit, Eigeninitiative, Entscheidungsfähigkeit, Teamfähigkeit, psychische Belastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein sowie Sorgfalt, Umsicht, Konzentrationsfähigkeit und Einfühlungsvermögen

 

nächster Einstellungstermin: Sommer 2018

Die Bewerbungsphase hat begonnen.

Worauf wartest Du noch?