EN

29.08.2008 - Baukrankletterer hielt die Feuerwehr in Atem

Ein Großaufgebot an Rettungskräften der Berufsfeuerwehr und des Technischen Hilfswerkes erforderten die tollkühnen Kletterversuche einer betrun-kenen Person auf einem Baukran in etwa 40 Meter Höhe in der Braunschweiger Innenstadt.
 
Die Feuerwehr wurde heute gegen 21:29 Uhr zu einem Baukran im Bereich „Sack“ gerufen. Mehrere Passanten hatten vorher über Notruf 112 die Leit-stelle der Feuerwehr darüber informiert, dass eine Person auf einen Baukran klettern würde. Beim Eintreffen kletterte der ca. 40 jährige Mann gerade an der Außenseite des Kranauslegers entlang.
Nachdem es anfangs nicht möglich war mit der Person in Kontakt zu treten, wurde durch die Feuerwehr die Drehleiter in Stellung gebracht um mit dem Mann aus näherer Distanz zu sprechen. Währenddessen sicherten weitere Einsatzkräfte den Bereich unter dem Kran mit mehreren Sprungpolstern ab und sperrten die Umgebung zusammen mit der Polizei großräumig.
Nach ca. 10 Minuten gelang es einen ersten Gesprächskontakt herzustellen. Dies führte dazu, dass nach mehr als einer Stunde die Person zum ei-genen Abstieg überredet werden konnte. Der Abstieg wurde durch die zwischenzeitig eingetroffene Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr und des THW unterstützt.
Der Einsatz konnte nach mehr als 90 Minuten erfolgreich beendet werden.
Der waghalsige Kletterer wurde an Notarzt und Notfallseelsorgerin übergeben und in ein Krankenhaus gebracht.

Im Einsatz waren insgesamt 32 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Braunschweig und sieben Mitglieder der Höhenretter des THW Braunschweig.