EN

12.04.2008 - Erfolgreiche Enten-Familienzusammenführung durch Feuerwehr

Am Samstagnachmittag ging ein Anruf eines besorgten Tierfreundes in der Leitstelle der Feuerwehr Braunschweig ein. Eine hilflose Entenmutter hatte seit dem Vormittag verzweifelt unter einem Balkon an der Westseite der Berufschule Alte Waage nach ihren Küken gerufen. Die sechzehn kleinen Federknäule riefen
derweil ununterbrochen nach ihrer Mutter, konnten ihre im 1. Obergeschoß gelegene komfortable Kinderstube jedoch nicht aus eigener Kraft verlassen.
Unter den argwöhnischen Augen und lautstarken Protesten der Entenmutter bestiegen Einsatzkräfte der Feuerwehr von der Kupfertweete aus über eine Leiter den Balkon und verfrachteten die Kükenschaar in einem großen Karton zunächst auf den Fußweg. Diese Befreiungsaktion war dann wohl zuviel für die Mutter, sie flog davon, kehrte dann aber nach etwa fünfzehn Minuten in Begleitung von zwei stattlichen Erpeln zu ihrer aufgeregt schnatternden Kükenschaar zurück.
Ein Aussetzen der Entenfamilie im Straßenverkehr schied aus, das wurde wohl auch von der Entenmutter so gesehen. Die Feuerwehrleute hatten das Gefühl, als wenn sie ihnen den Weg bis zum Neustadtmühlengraben zeigen wollte. Diesem Wunsch kamen die amüsierten Feuerwehrleute gern nach und setzten schließlich alle Küken wohlbehalten von einem Grundstück an der Okerstraße aus in den
Graben. Dort wurden sie sofort von ihrer schon wartenden Mutter in Empfang
genommen.
Nach Aussage des Tierschutzes, der glücklicherweise nicht eingreifen brauchte, ist eine derartige Kükenschaar zwar selten, aber durchaus möglich. Dieses gilt gewiss auch für die Wahl der Kinderstube.
Mit der Entenfamilie freuten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr, deren Einsätze leider nicht immer ein so glückliches Ende nehmen können.