EN

01.03.2008 - Sturmtief Emma beschert der Feuerwehr einsatzreichen meteorologischen Frühlingsanfang

Das Sturmtief Emma traf die Region Braunschweig nicht mit der befürchteten Intensität. Dennoch verzeichnete die Integrierte Regionalleitstelle Braunschweig-Peine-Wolfenbüttel insgesamt 47 unwetterbedingte Einsätze.

Die erste Welle, die die Region gegen 05:30 Uhr traf, verursachte vor allem im Südwesten Braunschweigs und im Landkreis Peine leichte Schäden. In den Braunschweiger Ortsteilen Broitzem und Rüningen sowie den Gemeinden Lengede, Hohenhameln und Ilsede im Landkreis Peine mussten die Feuerwehren zu umgeknickten Bäumen und beschädigten Dächern ausrücken. 

Die zweite Welle, die in den Mittagsstunden auf die Region traf, verursachte in Braunschweig-Lehndorf, in den Höhenzügen Elm und Asse sowie im Stadtgebiet Wolfenbüttel weitere Einsätze. Umgestürzte Bäume versperrten hier Straßen und Wege. Gefahrenstellen bildeten auch herabstürzende Dachziegel.

Personenschäden wurden nicht verursacht, die Sachschäden hielten sich in Grenzen.

Gegen 21:00 Uhr beruhigte sich die Lage, die letzten Einsatzkräfte konnten in die Standorte einrücken.