EN

22.01.2008 - Chlorbleichlauge ausgetreten

Bei routinemäßigen Wartungsarbeiten im Bereich des Schwimmbades einer Schule hatte ein Mitarbeiter heute Morgen eine defekte Leitung in der Chlor-gasanlage bemerkt. Die Leitung wurde zwar umgehend repariert, eine kleine Menge Chlorbleichlauge (Natriumhypochlorit) war aber bereits ausgetreten.

Um 08.50 Uhr wurde die Feuerwehr gerufen, die mit dem Gefahrstoffzug anrückte. Unter Atemschutz wurde die Chemikalie mit einem Chemikalienbinder aufgenommen und ins Freie gebracht. Mit der Entsorgung wurde eine Firma beauftragt. Der betroffene Bereich wurde umfangreich belüftet.

Eine direkte Gefahr für Personen bestand zu keinem Zeitpunkt. Der Bereich wurde abgesperrt, die Schüler wurden in einem entfernten Bereich der Schule untergebracht und dort von den Lehrern betreut. Lediglich der Mitarbeiter muss sich vorsorglich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, da er während der Reparatur Dämpfe der Chemikalie eingeatmet hat. Über konkrete Beschwerden hat er aber glücklicherweise nicht geklagt.

Messungen haben nur sehr geringfügige und unbedenkliche Ergebnisse ergeben.

Der Bereich des Schwimmbades wurde bis zum nächsten Morgen gesperrt und eine Firma mit einer Überprüfung der Anlage beauftragt.