EN

28.12.2008 - Offener Dachstuhlbrand in mehrstöckigem Wohngebäude

Wohngebäude nach Dachstuhlbrand unbewohnbar. Erheblicher Schaden an Nachbargebäude. Mehrere Löschzüge der Feuerwehr Braunschweig parallel im Einsatz.

Gegen 01:30 Uhr wurde die Integrierte Regionalleitstelle der Feuerwehr Braunschweig von mehreren Anrufern über einen Dachstuhlbrand in der Kastanienallee 42 informiert. Die Leitstelle alarmierte daraufhin den Direktionsdienst und beide Löschzüge (Hauptfeuerwache und Feuerwache Süd) zur Einsatzstelle.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Dach des mehrstöckigen Wohngebäudes. Mehrere Bewohner hatten bereits das Gebäude verlassen und standen frierend auf der Strasse. Vom Einsatzleiter wurden daraufhin eine weitere Drehleiter und ein Reisebus zur Aufnahme der Bewohner angefordert.
Über die Drehleitern wurden umgehend im Außenangriff zwei Wenderohre und im Innenangriff vier C-Rohre zur Brandbekämpfung eingesetzt.
Ein Übergreifen des Feuers auf das Nachbargebäude, Hausnummer 42 A, konnte trotz der sofort eingeleiteten Maßnahmen nicht verhindert werden.

Ein weiterer Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr ergänzte im weiteren Verlauf die Einheiten der Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle.
Zur Besetzung der verwaisten Berufsfeuerwehrwachen wurden zwei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Braunschweig zudem alarmiert.

Durch den Winterdienst der Fa. ALBA musste gefrorenes Löschwasser abgestreut werden.

Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich schwierig. Zwar war der eigentliche Brand schnell unter Kontrolle, doch zeitweise loderten immer wieder einige Brandstellen auf. In zwei Installationsschächten des Gebäudes Nr. 42 kam es ebenfalls zu Schwelbränden, die nur durch umfangreiche Aufnahme der Schachtabdeckungen und der Zwischendecken in den einzelnen Geschossen wirksam bekämpft werden konnten.

Um den anfallenden Brandschutt zu sichern, wurden ein Kran mit Rüstsatz und ein Wechselladerfahrzeug mit Mulde nachalarmiert. Einsatzkräfte vor Ort mussten mit warmen Getränke und Einsatzverpflegung durch die Ortsfeuerwehr Innenstadt versorgt werden. Durch die Notfallseelsorgerin wurden die betroffenen Bewohner vor Ort betreut. Die Kastanienallee wurde für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Parallel wurden die bereitstehenden Kräfte in beiden Wachen zu einem Brandmelderalarm bei der Fa. Siemens, Ackerstraße, und zu einem Müllbehälterbrand in der Wilhelmstrasse alarmiert.

 

Kurz nach Eintreffen der Feuerwehr brannten beide Dächer© Stadt Braunschweig, Fachbereich Feuerwehr