EN

20.12.2007 - Schwerer Verkehrsunfall auf der A391 im Übergang zur B4

Um 07:45 Uhr wurde die IRLS Braunschweig über einen schweren Verkehrsunfall am Ende der A391 Fahrtrichtung Gifhorn informiert. Mehrere PKWs und LKWs seien am Unfall beteiligt. Eine Person sitze eingeklemmt im Fahrzeug. Der ausrückende Rüstzug wurde durch drei Rettungswagen – davon einer aus dem Landkreis Gifhorn - und den Notarzt ergänzt.

Noch während der Anfahrt wurde durch die ebenfalls alarmierte OF Thune gemeldet, dass die Person durch gewaltsames Öffnen der Fahrzeugtür mit Körperkraft befreit sei. Daraufhin fuhren lediglich ein Einsatzleit- und ein Löschgruppenfahrzeug sowie die Rettungsfahr-zeuge zur Unfallstelle weiter, während die anderen Einheiten des Rüstzuges den Einsatz abbrachen und zur Hauptfeuerwache zurückkehrten.

Vor Ort waren drei PKWs und zwei LKWs am Unfall beteiligt. Eine erheblich verletzte Person wurde vom Notarzt versorgt, eine weitere, leicht verletzte Person wurde von der Besatzung eines Rettungswagens versorgt. Beide wurden später in die Unfallklinik Holwedestraße gebracht.

Das Trümmerfeld des Unfalls erstreckte sich auf etwa 150 m Länge über alle vier Fahrspuren der B 4. Durch die Feuerwehr wurde der Brandschutz sichergestellt. Die Wrackteile wurden zusammen gefegt und auslaufende Flüssigkeiten zum Schutz der Umwelt aufgenommen. Bis auf einen LKW mußten alle Fahrzeuge abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf mindestens 50000 € geschätzt. Die B4 konnte gegen 09:00 Uhr wieder freigegeben werden.