EN

16.12.2007 - Brandserie in Braunschweig beschäftigt die Feuerwehr und

Hoher Sachschaden von über 100.000€ entstand am Wochenende bei einer Vielzahl von Bränden im Braunschweiger Stadtgebiet.
Mehrere Wohnmobile und PKW wurden bei verschiedenen Bränden zerstört oder schwer beschädigt. In der Bertramstraße drohte das Feuer
von einem Wohnmobil auf ein Wohnhaus überzu-greifen. Gleich mehrfach brannten Nadelbäume und Hecken in der Gerstäckerstraße. In den meisten Fällen gehen Polizei und Feuerwehr von Brandstiftung aus.

Nacht von Freitag 14.12. auf 15.12.2007:
Zwei Einsätze in der Gerstäckerstraße – PKW-Brand Parkstraße – mehrere Müllbehälter
In den zwei Nächten zum Samstag und Sonntag musste die Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Bei insgesamt sieben Bränden in der Nacht auf Samstag brannten unter anderem in der Gerstäckerstraße gleich zweimal hohe Nadelbäume, während kurze Zeit später in der Adolfstraße ein Papiergroßcontainer und in der Parkstraße
ein PKW in Flammen stand. Am Inselwall und in der Güldenstraße mussten zuvor zwei brennende Müllbehälter gelöscht werden. Zu einem weiteren Einsatzort war die Feuerwehr böswillig alarmiert worden – es konnte kein Brandherd gefunden werden. Bei diesen Bränden entstand glücklicherweise zumeist nur geringer Sachschaden und kein Personenschaden. Ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude konnte in allen Fällen verhindert werden.

Nacht von Samstag 15.12. auf 16.12.2007:
Erneut Brand in der Gerstäckerstraße – Drei Wohnmobile bei drei Bränden zerstört – Brand in Bertramstraße droht auf Wohnhaus überzugreifen - Erneut Brände von Bäumen
Erheblich höherer Sachschaden entstand in der folgenden Nacht. Nachdem zunächst mehrere Nadelbäume auf einem Grundstück in Waggum, Alter Stadtweg (22:54Uhr) in Flammen standen, brannten
fast gleichzeitig ein Wohnmobil in Waggum, Am Fischteich (22:55Uhr) und ein Wohnmobil in Wenden, im Steinkampe (23:34Uhr). Beim Eintreffen
der Feuerwehr standen die Wohnmobile bereits in Vollbrand.
Glücklicherweise konnten in beiden Fällen Gasflaschen rechtzeitig aus den Wohnmobilen entfernt werden und gekühlt werden. Die Brände
wurden mit Löschschaum gelöscht. An beiden Wohnmobilen entstand Totalschaden. Die brennenden Koniferen konnten von der Ortsfeuerwehr Waggum gelöscht werden bevor mehr Schaden entstand.

Eine erhebliche Gefährdung für ein Nachbarhaus stellte der Brand eines dritten Wohnmobiles in der Bertramstraße (00:32Uhr) dar. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das an einem Wohnhaus stehende
Wohnmobil im Vollbrand. Die Scheiben des Gebäudes im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss waren bereits durch die Flammeneinwirkungen geplatzt. Ein in unmittelbarer Nähe abgestellter PKW war ebenfalls
bereits in Brand geraten. Durch den massiven Einsatz von mehreren Löschrohren konnte die Schadensausbreitung in das Gebäude verhindert
werden. Glücklicherweise wurde auch hierbei niemand verletzt.

Parallel hierzu brannte es erneut in der Gerstäckerstraße. Diesmal hatten Unbekannte versucht, einen abgestellten PKW im Bereich des
Hecks in Brand zu setzen. Dieses Feuer konnte durch Anwohner mit einem Feuerlöscher schnell gelöscht werden.
Einen weiteren Brand in einem Abrissgebäude am Neustadtring in den Abendstunden hatte der Löschzug der Hauptfeuerwache am Samstagabend
schnell unter Kontrolle.

Bei diesen Bränden entstand ein Sachschaden von über 100.000€. Da bei mehreren dieser Brände Hinweise auf Brandstiftung zu erkennen
waren, gehen Feuerwehr und Polizei von einer Brandstiftungsserie aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ansprechpartner:
Brandoberinspektor Frank Hermanns

Erhebliche Schäden am Wohnmobil in Wenden© Foto: Axel Herrmann
Der Brand drohte vom Wohnmobil auf das angrenzende Gebäude überzugreifen© Foto:Axel Herrmann
Die Überreste des Wohnmobils und eines PKW in der Bertramstraße© Foto:Axel Herrmann