EN

20.11.2007 - Verkehrsunfall mit Pferd auf der A 391

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Pferd kam es am Mittwochabend auf der Stadtautobahn A 391. Aus noch unbekannter Ursache verließen zwei Pferde ihre Koppel und gingen über eine Nebenstraße Richtung Autobahn. Über die Abfahrt Weststadt liefen beide Tiere dem Verkehr entgegen. Ein Lkw-Fahrer bemerkte die Pferde zu spät und
stieß mit einem Hengst zusammen. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, der Lkw wurde nur leicht beschädigt. Das Pferd hingegen blieb mit schweren Verletzungen auf dem Verzögerungs-streifen stehen.
Das zweite Tier wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Braunschweig versuchten das Pferd zu beruhigen.
Mit einer Leine wurde es an der Leitplanke angebunden sodass eine weitere Gefährdung für die Einsatzkräfte sowie den Verkehr ausgeschlossen
werden konnte. Da ein Tierarzt nicht schnell genug die Einsatzstelle erreichen konnte betreuten Feuerwehrmänner beruhigend das Pferd bis es seinen Verletzungen erlag. Auch der Abtransport des Kadavers gestaltete sich als schwierig, da keine geeignete Firma erreichbar war. Mit Hilfe eines Wechselladerfahrzeuges mit Ladekran der Feuerwehr Braunschweig wurde das Pferd aufgenommen und abtransportiert. Nach der Reinigung der Fahrbahnen konnte der Verkehr durch die Autobahnpolizei wieder freigegeben werden.

Während der Bergungsarbeiten auf der A 391 kam es über zwei Stunden zu massiven Verkehrsbe-hinderungen.

Einsatzleiter: BOI Detlef Krone