EN

09.03.2007 - Mehrere Kellerbrände im gleichen Gebäude in der Braunschweiger Innenstadt

Gleich mehrere Kellerbrände in einem Gebäude in der Goslarschen Str. beschäftigten in der Nacht von Freitag auf Samstag den Löschzug der Hauptfeuerwache.

Um 22:40 Uhr wurde der Feuerwehr über Notruf 112 starke Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich einer Gaststätte gemeldet. Als nach fünf Minuten die Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache am Einsatz-ort eintrafen standen schon zahlreiche Passanten auf der Straße vor dem Gebäude, aus dessen Keller dicker, schwarzer Brandrauch quoll. Auch die restlichen Besucher einer Gaststätte wurden sofort aufgefordert das Gebäude zu verlassen.

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging sofort zur Erkundung und Brandbekämpfung in den Keller vor. Nachdem es anfangs aufgrund massiver Rauchentwicklung große Probleme bereitete den Brandherd im Kellerbereich zu finden, musste der erste Trupp nach zwanzig Minuten abgelöst werden.
Der Brand konnte dann zügig gelöscht werden. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung im Brand-raum und den angrenzenden Kellerverschlägen wurden die Strom- und Gasversorgungsleitungen des Hauses in Mitleidenschaft gezogen. Die Störungsdienste Strom und Gas der EN-BS wurden deshalb hinzugezogen.

Als die Einsatzkräfte nach ca. 2 Stunden intensiver Nachlöscharbeiten und Nachkontrolle gerade wieder eingerückt waren, wurden sie erneut zur selben Einsatzstelle alarmiert.
Am Einsatzort brannte es dieses Mal in einem Keller, der beim vorherigen Einsatz nicht betroffen war. Zehn Minuten zuvor hatte man diesen Bereich noch kontrolliert!
Auch dieses Mal konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden.


Zur Brandursache in beiden Fällen ermittelt die Polizei! Bereits zwei Tage zuvor hatten in der Goslarsche Straße mehrere Mülltonnen gebrannt!

Trotz der Ausdehnung des Brandherdes über mehrere Keller entstand nur ein Sachschaden von etwa
5000 €, weil nur Abfälle und Gerümpel verbrannten.

Einsatzleiter:
Brandinspektor Christoph Schwanke

Heftige Rauchentwicklung erschwerte das Auffinden des Brandes© Foto: Axel Herrmann