EN

28.02.2007 - Brand eines leerstehenden Wohnhauses

Ein Anbau eines leerstehenden Wohnhauses wurde am Mittwochabend bei einem Brand schwer beschädigt.

Ab 19:45 Uhr gingen mehrere Notrufe in der Integrierten Leitstelle der Feuerwehr ein, die eine starke Rauchentwicklung und Feuerschein im Bereich der Wolfenbütteler Straße meldeten. Der daraufhin alarmierte Löschzug der Feuerwache-Süd sowie weitere Fahrzeuge der Hauptfeuerwache trafen um 19:51 Uhr am Einsatzort ein. Dort brannte ein Anbau eines leerstehenden Wohnhauses über zwei Geschosse.
Aufgrund seiner Hanglage und der geringen Abmaße wurde das Haus zügig erkundet und zwei C-Rohre zur Brandbekämpfung unter Atemschutz von außen eingesetzt.
Nach ca. 1 ½ Stunden konnte „Feuer aus“ gemeldet werden!

Das direkt angrenzende, aber bedeutend größere ebenfalls leerstehende Mehrfamilienhaus musste zur Nachkontrolle von der Feuerwehr geöffnet werden. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnten hier Brandschäden verhindert werden.

Inklusive einer späteren Nachkontrolle war der Einsatz für die Feuerwehr, die mit 6 Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften tätig wurde, gegen 22:30 Uhr beendet.
Die ebenfalls anwesende Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Einsatzleiter:
BOI Jörg Meyer

Nachlöscharbeiten im ausgebrannten Anbau© Foto: Axel Herrmann