EN

07.02.2007 - Brand in Gewerbepark verursachte hohen Sachschaden

Bei einem Brand in einem Gewerbepark in der Braunschweiger Hafenstraße brannten am Mittwoch-morgen ein Büroraum teilweise und ein Lagerraum vollständig aus. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Anrufer hatten am Mittwoch um kurz nach 07:00Uhr starke Rauchentwicklung in einem Gewerbegebäude an den Notruf der Feuerwehr gemeldet. Die eingesetzten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Ortsfeuerwehr Veltenhof gingen ab 07:20Uhr mit insgesamt sieben Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und Erkundung in das Erdgeschoss des verwinkelten Gebäudes vor. Parallel wurde ein Hochleistungslüfter zur Belüftung des Gebäudes eingesetzt.

Was anfangs wie ein einfacher Bürobrand in einem Photokopiererserviceunternehmen erschien, bereitete nicht unerhebliche Schwierigkeiten. Zunächst konnte in einem vollständig verrauchten Büroraum kein offener Brandherd gefunden werden. Das weitere Vordringen wurde durch die unüber-sichtlichen Lage und die starken Verqualmung ver-zögert, daher wurde von der Rückseite des Gebäudes ein zweiter Löschangriff aufgebaut. Auch hier gestaltete sich die Suche nach dem eigent-lichen Brandherd schwierig, da das Gebäude im hinteren Bereich nahezu vollständig mit Elektro-geräten (Fotokopierern) voll gestellt und einige Türen von innen mit Schränken verstellt waren.

Weiter erschwert wurden die Löscharbeiten durch Gefäße mit brennbaren Lösemitteln, die aufgrund der Wärmeentwicklung des Brandes zerstört wurden und zu Verpuffungen führten.

Nachdem der Brandherd lokalisiert war, dauerten die Löscharbeiten wegen der schlechten Zugäng-lichkeit noch ca. 1 Stunde an. Insgesamt kamen sieben Trupps der Ortsfeuerwehr Veltenhof und der Berufsfeuerwehr mit Atemschutzgeräten zum Einsatz. Zum Aufspüren von Brandnestern wurde eine Wärmebildkamera eingesetzt.

Bemerkenswert ist aus Sicht der Feuerwehr die Verrauchung des Gebäudes auch in Bereichen auch weitab vom eigentlichen Brandherd. Dies ist vermutlich auf die Bauweise des Gebäudes zurückzuführen, dass im Inneren nur durch Leicht-bauwände unterteilt ist. Mehrere Personen wurden sicherheitshalber aus einer mehr als 25 m vom Brandraum entfernten Wohnung geführt, die Räumlichkeiten mehrerer Firmen begangen und belüftet. Gegen 09:00 Uhr konnten die Mitarbeiter der nicht direkt betroffenen Firmen an ihre Arbeitsplätze gehen.

Der Schaden an Gebäude und Inventar wird auf mindestens 150000 Euro geschätzt. Zur Brandursache ermittelt die Polizei.

Eingesetzt waren:
Ca. 40 Einsatzkräfte
mit insgesamt 8 Einsatzfahrzeugen


Einsatzleiter:
Ltd. Branddirektor Hans-Joachim Gressmann

Ansprechpartner:
Brandinspektor Frank Hermanns

 

Starke Rauchentwicklung, besonders im Gebäude, erschwerten das Auffinden des Brandherdes© Stadt Braunschweig, Fachbereich Feuerwehr
Nachlöscharbeiten an der Rückfront des Gebäudes© Stadt Braunschweig, Fachbereich Feuerwehr