EN

24.09.2007 - Feuer in einem Mehrfamilienhaus

Durch starken Brandrauch infolge eines Wohnungsbrandes waren am frühen Montagabend mehrere Bewohner eines Mehrfamilienhauses in
der Hugo-Luther-Straße gefährdet.
Nahezu alle Bewohner konnten bis zum Eintreffen der Feuerwehr das Haus unbeschadet verlassen.
Eine aufmerksame Nachbarin entdeckte gegen 20:45 Uhr Rauch aus einem Wohnungsfenster aufsteigen. Obwohl auf Klingeln und Klopfen niemand in der Wohnung reagierte, vermutete man noch den Mieter in seiner Wohnung. Couragierte Nachbarn drangen nun gewaltsam in die Wohnung ein. Nur ein kurzer Blick in die Wohnung war möglich, bevor Feuer und
Brandrauch die Helfer zum Verlassen des Hauses zwangen. Man war sich aber nun sicher, dass sich niemand in der Brandwohnung aufhält.

Erst jetzt wurde der Brand über Notruf an die Feuerwehr gemeldet.

Der daraufhin umgehend alarmierte Löschzug der Südwache traf um 20:56 Uhr am Einsatzort ein.
Der in der Zwischenzeit ungehindert durch die zerstörte Wohnungstür dringende Brandrauch füllte den Treppenraum vom Erdgeschoß bis zum Dachgeschoß komplett aus. Sofort wurde von einem Trupp unter schwerem Atemschutz ein Rohr zur Brandbekämpfung vorgenommen. Mit einem Hochleistungslüfter drückte die Feuerwehr den Brandrauch aus dem Treppenraum und durch die Drehleiter wurden alle Wohnungen von der Straße aus erkundet.
Ein weiterer Trupp mit Atemschutz hielt sich vor dem Haus bereit und auch der Rettungsdienst hatte sich im Hinterhof auf die sofortige Behandlung
von etwaigen Patienten eingerichtet.
Schnell wurde aber klar, dass nun keine Personen mehr durch das Feuer unmittelbar gefährdet waren.
Nach nur 10 Minuten hatte die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle:
Es folgten Nachlöscharbeiten, Kontrollen mit einer Wärmebildkamera und umfangreiche Lüftungsarbeiten, wozu auch weitere Wohnungen
geöffnet wurden.
Gegen 23:00 Uhr konnten auch die letzten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Brandstelle verlassen.
Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen der Feuerwehr vermutlich bei 5.000 €.
Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen zur Brandursache bereits aufgenommen.

Einsatzleiter:
Brandoberinspektor Jörg Meyer