EN

22.08.2007 - Bagger legte brennende Chemikalie frei

Aufregung in der Braunschweiger Innenstadt:
Bei Abrissarbeiten in der Geschäftstraße Damm legte ein Bagger eine Hülse mit einer zunächst unbekannten Chemikalie frei, die bei der Berührung mit Luft zu brennen anfing.
Durch die Feuerwehr konnte die brennende Chemikalie schnell gelöscht und abtransportiert werden, ohne weiteren Schaden zu verursachen.
 
Am Mittwochmorgen um 07:38 Uhr erreichte die Feuerwehr ein Notruf von der Baustelle am Damm in Braunschweig, der eine unbekannte brennende Chemikalie in einer Baugrube meldete.
Die Einsatzkräfte des wenig später eintreffenden Löschzuges versuchten zunächst genauere Informationen über den brennenden Stoff zu ermitteln, um dann gezielt mit einem geeigneten Löschmittel vorgehen zu können. Anfängliche Befürchtungen, dass es sich um einen Welt-kriegsblindgänger handeln könnte, bestätigten sich indes nicht.
Ein mit Atemschutzgeräten ausgerüsteter Angriffstrupp konnte mit einen Pulverlöscher die brennende Chemikalie löschen. Die Schuttreste wurden zwecks Analyse eingesammelt und sichergestellt.

Vorsorglich wurden drei betroffene Bauarbeiter und eine Frau aus dem Nachbarhaus zur ärztlichen Untersuchung durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser transportiert.

Nach 90 Minuten konnte die Baustelle wieder an die Baufirma übergeben werden und die Abrissarbeiten fortgesetzt werden.
Aufgrund des klaren Flammenbildes und der Rauchentwicklung geht die Feuerwehr davon aus, dass es sich um geringe Mengen weißen Phosphors handelte.
Der Herkunft der Hülse ist derzeit unbekannt.

Einsatzleiter:
Brandrat Michael Hanne
Brandoberinspektor Frank Pohl

erstellt durch:
Brandoberinspektor Frank Hermanns

 

Die Chemikalie wurde zur Sicherheit unter schweren Atemschutz geborgen© Foto: Stefan Schulz