EN

28.07.2007 - Kellerbrand im Einfamilienhauses, zwei Katzen gerettet

Am frühen Samstagmorgen rückte der Löschzug von der Hauptfeuerwache Braunschweig zu einem Feuer in die Jordanstraße aus.
Dort war in einem Einfamilienhaus im Souterrain ein Jugendzimmer in Brand geraten.

Beim Eintreffen des Sohnes entdeckte dieser Rauch aus dem Lichtschacht seines Zimmers aufsteigen, während seine Eltern noch im Erdgeschoß schliefen. Nach kurzen und vergeblichen Löschversuchen weckte er die Eltern und alarmierte die Feuerwehr.
Ein daraufhin umgehend von der Integrierten Leitstelle alarmierte Löschzug der Berufsfeuerwehr erreichte gegen 08.30 Uhr den völlig verrauchten Bungalow.
Unter Atemschutz arbeitete sich ein Trupp zum Brandherd vor und bekämpfte das Feuer mit einem
C-Rohr, ein Hochdrucklüfter wurde zur Entrauchung des Wohnhauses eingesetzt und der Sohn vorsorglich durch eine Rettungswagen der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Katzen konnten durch einen weiteren Atemschutz-Trupp im Erdgeschoß gefunden werden und wurden ihren Besitzern wohlbehalten übergeben.

Während der Brandschaden auf das betroffene Zimmer beschränkt werden konnte, wurden alle anderen Räume des Hauses durch den massiven Brandrauch betroffen. Die Familie muss daher nun vorübergehend bei Bekannten unterkommen. Glück im Unglück war hierbei die rechtzeitige Entdeckung des Feuers durch den Sohn.
Da schlafende Personen nicht durch Brandrauch geweckt werden, empfiehlt die Feuerwehr eindringlich die Installation von Rauchwarn-meldern, die bei einem geringen Anschaffungspreis vor bereits kleinen Mengen Brandrauch rechtzeitig akustisch warnen.

Gegen 09:20 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.
Der entstandene Schaden wird auf rund 40.000 Euro geschätzt.
Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache dauern noch an.


Ansprechpartner:
BOI zA  Jörg Meyer