EN

08.07.2007 - Feuer in einem Mehrfamilienhaus

Am frühen Abend des 08.07.2007 wurde der Löschzug der Südwache der Berufsfeuerwehr Braunschweig zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Bergfeldstraße gerufen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte gegen 19:30 Uhr trat schwarzer Rauch aus einem Fenster im 2. Obergeschoß des Hauses aus. Etliche Bewohner befanden sich bereits auf dem Hinterhof, unter ihnen auch der Mieter der Brandwohnung. In vorbildlicher Weise hatte der Mieter beim Verlassen der Brandwohnung die Tür wieder geschlossen, den Wohnungsschlüssel von außen in der Tür stecken lassen und die anderen Bewohner gewarnt, so dass sich niemand mehr in unmittelbarer Gefahr befand.

Unter schwerem Atemschutz drang sofort ein Trupp mit einem C-Rohr in die Brandwohnung ein. Als Brandherd konnte der Bereich der
Mikrowelle in der Küchenzeile ausgemacht und zügig abgelöscht werden. Der frühzeitige Einsatz des Hochdrucklüfters konnte eine massive Verqualmung des Treppenraumes verhindern, sodass es im Dachgeschoß und im Spitzboden nur zu leichter Rauchausbreitung kam.

Bevor die Feuerwehr ihren Einsatz beenden konnte, wurde mittels Wärmebildkamera und Fernthermometer die Einsatzstelle nochmals untersucht. Teile der Decken- sowie der Wandverkleidung mussten für Nachlöscharbeiten geöffnet und entfernt werden.

Die Feuerwehr schätzt den entstandenen Schaden auf ca. 15.000.- €. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Braunschweig zur Brandursache dauern noch an.


Ansprechpartner: BOI Jörg Meyer