EN

Digitales Bauantragsverfahren ITeBAU

Die Abteilung Bauordnung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Bauantrag einfach und komfortabel online zu stellen und im digitalen transparenten Baugenehmigungsverfahren abzuwickeln. Dafür wird das digitale Bauantragsverfahren ITeBAU der Firma ITEBO eingesetzt, das auf Basis der Oracle-Bauplattform „conject PM (Öffnet in einem neuen Tab)“ arbeitet.

Digitale Verfahrensarten:

Die Niedersächsische Bauordnung (NBauO) in der ab 1. Januar 2022 geltenden Fassung sieht eine digitale Antragstellung für folgende Antragsarten vor:

  • Anzeigen eines beabsichtigten Abbruchs oder einer beabsichtigten Beseitigung einer baulichen Anlage (§ 60 Abs. 3 Satz 1),
  • Mitteilungen über eine sonstige genehmigungsfreie Baumaßnahme (§ 62 Abs. 3 Satz 1),
  • Anträge auf Bestätigung, dass Nachweise der Standsicherheit oder des Brandschutzes dem öffentlichen Baurecht entsprechen (§ 65 Abs. 2 Satz 3),
  • Anträge auf Zulassung einer Abweichung (§ 66 Abs. 2 Satz 1),
  • Anträge auf Erteilung einer Ausnahme oder Befreiung (§ 66 Abs. 6),
  • Anträge auf Erteilung einer Baugenehmigung (§ 67 Abs. 1),
  • Anträge auf Erteilung einer Teilbaugenehmigung (§ 70 Abs. 3 Satz 1),
  • Anträge auf Verlängerung der Geltungsdauer einer Baugenehmigung, einer Teilbaugenehmigung oder eines Bauvorbescheids (§ 71 Abs. 1 Satz 3, auch in Verbindung mit § 73 Abs. 2 Satz 2),
  • Bauvoranfragen (§ 73 Abs. 1) und
  • Anträge auf Erteilung einer Typengenehmigung (§ 73a Abs. 1)

Ihre Voraussetzungen:

  • Internetanschluss,
  • E-Mail-Adresse.

Ihre Vorteile:

  • Verfahrensbeschleunigung durch Wegfall der Transportzeiten,
  • Einreichen digitaler Pläne ohne Druck-und Portokosten,
  • Kurzfristiges Nachreichen geänderter Unterlagen,
  • Digitale Genehmigung und Pläne zur medienbruchfreien Weiterbearbeitung, Verfahrenstransparenz zum aktuellen Sachstand,
  • Eigene Austauschplattform zwischen Bauherr und Entwurfsverfasser.

Ihr digitaler Antrag:

Für die rechtliche Absicherung Ihres digitalen Antrags benötigen wir zurzeit noch eine unterschriebene Teilnahmeerklärung, die Sie uns bitte per Fax an (0531) 470-4006 oder per Post an die Stadt Braunschweig, Abteilung Bauordnung, Langer Hof 8, 38100 Braunschweig senden. Nach Eingang Ihrer Teilnahmeerklärung erhalten Sie Zugang zu einem geschützten Projektraum. Hier lädt die erklärende Person (die Entwurfsverfasserin/der Entwurfsverfasser bzw. die Bauherrin/der Bauherr) die Bauvorlagen hoch. Diese Unterlagen bedürfen keiner Unterschrift der erklärenden Person.

Wie alles genau funktioniert, finden Sie unter ITeBAU in 5 Schritten ...

Die Bauvorlagen eines am Verfahren beteiligten Dritten (Tragwerksplaner, Gutachter, Vermessungsingenieur) werden von der Entwurfsverfasserin/dem Entwurfsverfasser in den Projektraum hochgeladen.

1) Diese Unterlagen müssen von der für ihren Inhalt verantwortlichen Person mit einer qualifizierten elektronischen Signatur (qeS) versehen werden.

2) Für die Übermittlung der Unterlagen ohne eine qeS bietet die Bauaufsicht für eine Übergangsphase einen abweichenden elektronischen Übermittlungsweg an.
In diesem Fall bestehen die Unterlagen der für ihren Inhalt verantwortlichen Person aus:

a.  einem Deckblatt zu den Bauvorlagen, händisch unterschrieben und eingescannt,
b.  den Bauvorlagen ohne Unterschrift.

Die weitere Bearbeitung des Antrags erfolgt ausschließlich über den Projektraum. Auf anderen Wegen an die Bauordnung übermittelte Mitteilungen und Dokumente werden nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Bauordnung angenommen.