EN

Mitteilung nach § 62 NBauO (Wohnhaus und Gewerbe)

Folgende Unterlagen/ Bauvorlagen sind grundsätzlich 1-fach einzureichen: (Ausdruckversion als PDF-Datei siehe unten)


  • vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular

  • einfacher Lageplan (§ 7 (3) BauVorlVO)
    mit dokumentenechter Eintragung und Vermaßung der geplanten Baumaßnahme
  • aktueller Auszug aus dem Bebauungsplan (im Original)
    oder Eintragung der Festsetzungen des Bebauungsplanes im Lageplan bzw. Angabe ob Innen- oder Außenbereich (§ 34 oder § 35 BauGB)
  • Baubeschreibung
  • Angaben zur Gebäudeklasse

  • Berechnung der bebauten Fläche und des umbauten Raumes (DIN 277)
  • Berechnung des Rohbauwertes oder des Herstellungswertes
  • Berechnung der Nutzflächen (bei Gewerbe)
  • Berechnung des Maßes der baulichen Nutzung (GRZ = Grundflächenzahl, GFZ = Geschossflächenzahl)

  • Berechnung und zeichnerischer Nachweis der notwendigen Einstellplätze

  • Betriebsbeschreibung (bei Gewerbe)
  • Standsicherheitsnachweis (bei Gewerbe über 200 m2 Grundfläche)

  • Berechnung und Nachweis der Vollgeschosse (§ 2 (7) NBauO), sofern ein Bebauungsplan mit der Festsetzung über die maximal zulässigen Vollgeschosse vorliegt.
  • Berechnung des Maßes der baulichen Nutzung, sofern ein Bebauungsplan mit der Festsetzung über das Maß der baulichen Nutzung vorliegt. (GRZ- Grundflächenzahl, GFZ- Geschoßflächenzahl)
  • Berechnung und zeichnerischer Nachweis des Kinderspielplatzes (ab 6 Wohneinheiten)

  • ausgefüllter Erhebungsbogen für Baustatistik (Baugenehmigungen)

Bauzeichnungen

(mit Darstellung der baulichen Änderungen: neue Bauteile = rot, wegfallende Bauteile = gelb, vorhandene Bauteile = schwarz)

  • Grundrisse
  • Schnitte (vom Gesamtgebäude, mit Darstellung der vorhandenen und künftigen Geländeoberfläche)
  • Ansichten

Bitte denken Sie bei allen Bauvorlagen an die Unterschrift:

  • des Entwurfsverfassers/der Entwurfsverfasserin