EN

Löwenstarke Grundschulkinder

Projekte, die die Teilhabe am städtischen kulturellen Leben, der Vertiefung von Bildungserfahrungen, Lernunterstützung im sozialen Umfeld sowie die gesamte Bandbreite des sich „Weiterentwickelns“ ermöglichen, werden auf Antrag durch den Beirat Kinderarmut gefördert und begleitet.

Soziale Kontakte, das Lernen im gemeinsamen Spielen, sich in einer Gruppe an Regeln und Gruppenprozesse zu gewöhnen, ist über fast zwei Jahre beeinträchtigt, ausgesetzt und mit Ängsten verbunden gewesen. Hier gibt es akuten Nachholbedarf, um einer „Generation Corona“ entgegenzuwirken. Das Projekt des Braunschweiger Fonds für Kinder und Jugendliche Grundschulkinder löwenstark mit den Projekten:

  • Sprache und Bewegung
  • Das Chancennetzwerk
  • Lernbuddys

nimmt sich genau dieser Problematik an. Alle drei Projekte wurden im Beirat gegen Kinderarmut intensiv beraten und die Förderung der Projekte mit den Mitteln des Fonds einstimmig beschlossen. An mehreren Grundschulen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf läuft nach den Herbstferien das in diesem Rahmen aufgelegte Teilprojekt Sprache und Bewegung an.

Das Konzept der TU Braunschweig (Sportwissenschaftliches Institut) wird vor Ort und im Zusammenhang mit der Einrichtung von Bewegungsbaustellen umgesetzt. Diese bleiben den Grundschulen erhalten und können nach Ablauf der professionellen Projektbegleitung durch die Grundschulen (Altmühlstraße, Diesterwegstraße, Bebelhof) weiter genutzt werden. 

Ein weiteres Teilprojekt – Das Chancennetzwerk – bietet eine Plattform für Schulkindbetreuung, Kinder- und Jugendzentren, Schulsozialarbeit, Vereine etc. und bezieht sich auf die Koordination non-formaler/informeller, außerschulischer, sozialer Lernorte, Methoden und Lernerfahrungen.

Das zu schaffende Netzwerk kann so schnell und unkompliziert auf Aktivitäten und Angebote für die angesprochenen Kooperationspartner*innen aus den Bereichen Kultur, Musik, Theater, Ernährung, Handwerk, Umwelt etc. zugreifen. Es können gezielt Angebote vermittelt, weiterentwickelt oder individuell konzipiert werden. Ein Überblick über diese Angebote, ein Ermitteln von Bedarfen, das Finden und Vermitteln von passgenauen Angeboten und Anbieter*innen und ein Vernetzen aller Beteiligten soll durch diese Koordinierungsstelle, angesiedelt beim Deutschen Kinderschutzbund, für die Kinder in Braunschweig erreicht werden. Die Vielfalt der Angebote soll übersichtlich und gut zugänglich im Netzwerk kommuniziert sowie zeitliche und personelle Ressourcen innerhalb der Einrichtungen gebündelt werden.

Das dritte Teilprojekt durch Lernbuddys e. V. soll Kindern aus sozioökonomisch belasteten Familien gezielt Lernbegleitung auf einer persönlichen Beziehungsebene anbieten. Durch das Vermitteln einer Begleitung (Lehramtsstudierende als Lernbuddys) kann Lernen unter Berücksichtigung von positiven sozialen Erfahrungen und Regeln ermöglicht werden. In Einzelsituation und Gruppengröße von maximal drei Schüler*innen in der Nachhilfesituation sollen Lernrückstände auch auf digitalem Weg aufgeholt werden, um den Anschluss an den Lernstand der Klasse schnell herzustellen und individuell auf Besonderheiten im Verstehen des Lehrstoffes einzugehen.