EN

Stadtchronik Braunschweig

Die Chronik bietet Ihnen Einträge zu politisch, kulturell und wirtschaftlich bedeutsamen Ereignissen und Personen, die einen Überblick zur Stadtgeschichte geben.

Stadtchronik

Klicken Sie auf die Zeitleiste oder benutzen Sie die Suchfunktionen.

Einträge für das Jahr  1938    (Anzahl: 104)

zurück  1  2  3  4  5  6  weiter


03. Oktober 1938
Besuch des Chefs der italienischen Forstverwaltung, General Augusto Agostini, in Braunschweig.


04. Oktober 1938
Reichsleiter Dr. Ley stattet dem KdF-Wagen-Vorwerk in Braunschweig einen Besuch ab.


07. Oktober 1938
Dienstantritt des neuen Kreisamtsleiters der NSDAP und Leiters des Amtes für Volkswohlfahrt Braunschweig-Stadt, Heinz Hundertmark, anstelle von Bürgermeister Clahes.


16. Oktober 1938
Eröffnung der Straßensammlung für das Winterhilfswerk unter Beteiligung von Reichsorganisationsleiter Dr. Ley.


20. Oktober 1938
Inbetriebnahme der Nibelungenschule im Siegfriedviertel, I. Bauabschnitt.


22. Oktober 1938
Gründung der "Musikschule für Jugend und Volk" im Musikheim der Hitlerjugend, Leiter ist Dr. Gerhart Bittrich.


22. bis 23. Oktober 1938
Kulturtagung Deutscher Städte - nicht öffentlich - .


23. Oktober 1938
Otfried Graf Finckenstein erhält für seinen Roman "Die Mutter" den "Volkspreis für deutsche Dichtung" der Raabe-Stiftung und den "Dichterpreis der Stadt Braunschweig".


November 1938
Domprediger Hans Schomerus verlässt Braunschweig und wird Direktor und Ephorus des Predigerseminars Wittenberg


November 1938
Einrichtung einer Stadtkommandantur in Braunschweig, Oberst Dallmer-Zerbe wird zum Kommandanten ernannt.


02. November 1938
Senator h.c. Dr.-Ing. h.c. Willi Schadt ist im Alter von 73 Jahren verstorben.


03. November 1938
Fertigstellung des Verbindungsganges zwischen der Burg Dankwarderode und dem Deutschen Haus.


04. November 1938
Das Fallschirm-Infanterie-Bataillon bezieht die Roselies-Kaserne am Möncheweg.


09. November 1938
Ausschreitungen gegen jüdische Geschäfte in der Nacht vom 09. zum 10. November nach dem Mordanschlag auf den Botschaftsrat vom Rath durch den Juden Grünspan am 07. November in Paris.


11. November 1938
Der Wendentorwall wird in Langemarckstraße umbenannt, (11. November Gedenktag der Schlacht von Langemarck).


14. November 1938
Errichtung der "Braunschweigischen Landesstelle für Heimatforschung und Heimatpflege".


18. November 1938
Albert Voigt, Deutscher Pionier in Südwest, ist in Ebenhausen bei München verstorben (* in Meerdorf bei Peine).


26. November 1938
Einweihung der Institute der Luftfahrtabteilung der Technischen Hochschule in Braunschweig-Waggum im Beisein des Reichsministers Rust. Generalfeldmarschall Hermann Göring wird Ehrensenator der Technischen Hochschule.


30. November 1938
Einführung des städtischen Baurats Dr.-Ing. Otto Dörmann als Leiter der Feuerlöschpolizei. Nachfolger des verstorbenen Branddirektors Lehmann.


01. Dezember 1938
Unterzeichnung des Vertrages zwischen der Reichsbahn und der Stadt Braunschweig über die neue Bahnhofsanlage.



zurück  1  2  3  4  5  6  weiter

zurück zur Übersicht

Informationen

Die Chronik der Stadt Braunschweig wurde in den 1930er Jahren von Mitarbeitern des Stadtarchivs angelegt. Für die bis zum Jahr 1933 aufgeführten Ereignisse wurden schriftliche Belege aus den Beständen des Archivs, insbesondere von alten handschriftlichen Chroniken, herangezogen.

Seit 1934 werden die Einträge fortlaufend geführt und basieren in erster Linie auf Meldungen der regionalen Presse, wie der Braunschweigischen Landeszeitung (erschienen bis 1936), der Braunschweiger Tageszeitung (erschienen bis 1945) und der Braunschweiger Zeitung (erscheint seit Januar 1946). Die zunächst handschriftlichen Aufzeichnungen sind in eine Datenbank übertragen worden. Die Chronik ist somit ein Zeitdokument und spiegelt die jeweils zeitgenössische Sichtweise wider.

Für die vorliegende Internetversion wurde auf redaktionelle Anpassungen und Kürzungen weitestgehend verzichtet, um den Charakter als historisches Dokument zu bewahren. Alle Einträge, insbesondere diejenigen aus der Zeit des Dritten Reiches müssen in ihrem damaligen Kontext gesehen werden. Bei der Übertragung von Daten können Fehler auftreten, deshalb wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit aller Einträge keine Gewähr übernommen. Für ausführliche Informationen zu den Chronikeinträgen steht Ihnen das Stadtarchiv gern zur Verfügung.

Kennen Sie ein bedeutendes historisches Ereignis, das nicht in der Stadtchronik aufgeführt ist? Dann schicken Sie eine E-Mail mit entsprechender Quellenangabe (siehe E-Mail-Link am Ende dieser Seite). Auch für Hinweise, Kritiken oder Korrekturen sind wir dankbar.

Hilfe

  • Mit Hilfe der Zeitleiste können Sie einen bestimmten Zeitraum auswählen (ab 1930 in Jahresschritten).
  • Klicken Sie ein entsprechendes Feld in der mittleren Spalte an und wählen Sie dann einen rechts erscheinenden Zeitraum aus.
  • Es werden Ihnen daraufhin die entsprechenden Chronikeinträge angezeigt, aufsteigend sortiert nach Jahr, Monat und Tag. Werden mehr als 20 Einträge gefunden, so können Sie mit Hilfe der Seitenanzeige weiterblättern.
  • Mit den Suchfunktionen unterhalb der Zeitleiste können Sie gezielt nach einem bestimmten Datum oder Begriff suchen.
  • Bei der Datumssuche können folgende Kombinationen ausgewählt werden:
    • ein Tag und ein Monat
    • ein Tag und ein Jahr
    • ein Monat und ein Jahr
    • ein Jahr.
  • Bei der Stichwortsuche können ein oder zwei Begriffe mit jeweils mind. 3 bis max. 20 Buchstaben eingegeben werden.
  • Namen oder Ereignisse können dadurch für ein genaueres Ergebnis auf Stichwort 1 und Stichwort 2 aufgeteilt werden.
  • Es ist jedoch nicht gewährleistet, dass ein Name immer vollständig mit Vor- und Zuname eingetragen ist. Beispiel: "...Ernst Böhme...", aber auch "...Oberbürgermeister Böhme" ....

Bei der redaktionellen Bearbeitung wurden die Einträge weitestgehend der neuen Rechtschreibung angepasst.

Haben Sie Anregungen oder Kritiken zur Funktionalität und Bedienung der Stadtchronik, ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Dann schicken Sie eine E-Mail (siehe Fußzeile).