EN
Einladungsflyer für die Auftaktveranstaltung Ideenwerkstatt Bahnstadt© Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik, TU Braunschweig

Auftaktveranstaltung

In Braunschweig soll ein neues Quartier entstehen, ein zukunftsfähiges Stadtquartier mit eigenständiger Charakteristik. Die Entwicklung eines solchen Areals ist eine besondere Gelegenheit, ein Abenteuer für die Stadtgesellschaft. Wo früher Güter transportiert wurden und Züge gefahren sind, soll wieder Bewegung einsetzten. Nun sollen Ideen für einen neuen Stadtteil zusammengetragen und Kreativkräfte mobilisiert werden. Am Anfang dieser Entdeckungsreise stellen sich viele die Fragen:

Wo geht es hin? Was soll in den Koffer? Wer kommt mit?

In der Ideenwerkstatt werden eine Reihe themenorientierter Workshops durchgeführt, eine Plattform für den Austausch. Es sollen hierbei verschiedenste Ideen- und Interessenslagen aus Stadt, Region, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zusammengebracht werden.


Grußwort und Impulsvorträge

Grußwort
Prof. Dr. -Ing. Bernhard Friedrich,
Dekan Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften, TU Braunschweig

Bedeutung der Bahnstadt für Braunschweig
Oberbürgermeister Ulrich Markurth

Vorstellung des Projekts Bahnstadt
Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer

"Die Bahnstadt"
Prof. Uwe Brederlau
Institut für Städtebau und Entwurfsmethodik, TU Braunschweig

"Urban imaginaries"
Dr. Saskia Hebert
Fachgebiet Transformation Design, HBK Braunschweig


Gruppenphase

Nach den Impulsvorträgen erfolgte die Gruppenphase. Hierbei fand eine Diskussion in 6 Gruppen mit den ca. 80 Teilnehmer*innen aus Stadt, Region, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft, Kunst und Kultur, etc. statt.


Podiumsdiskussion / Expert*innenrunde

In der Expert*innenrunde wurde unter Moderation von Frau Dörte Maack über die Anregungen aus den Impulsvorträgen und der Gruppenphase diskutiert.

Expert*innen: Heinz-Georg Leuer, Prof. Uwe Brederlau, Dr. Saskia Hebert

Teilnehmer*innen: ca. 80 Teilnehmer*innen aus Stadt, Region, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft, Kunst und Kultur, etc.

Moderation: Dörte Maack


Impressionen der Auftaktveranstaltung