Menü und Suche

Stadtchronik Braunschweig

Einträge für den Zeitraum von  1910  bis  1919    (Anzahl: 127)

zurück  1  2  3  4  5  6  7  weiter


01. August 1916
Beendigung des Abbruchs des eisernen Gerüstes zu der seit Ende 1914 vollendeten Ausbesserung der Türme von St. Andreas.


07. Dezember 1916
Statut über die Rückgabe der Klärteiche im Kennel an den Herzog.


1917
Bevölkerungszahl: 130 386.


31. Januar 1917
Prof. Dr. Otto Finsch, Südseeforscher und Völkerkundler, seit 1904 am Städtischen Museum Braunschweig tätig, gestorben (* 08. August 1839 in Warmbrunn/Schlesien).


10. Mai 1917
Ankauf des Stadtgrundstückes des Großen Waisenhauses B.M.V. und Übernahme der Waisenhausschule zum 01. Oktober 1917.


14. September 1917
Eingemeindung des auf Broitzemer Feldmark gelegenen Teiles des Flugplatzgeländes.


15. Dezember 1917
Großfeuer in der Pianofortefabrik von Zeitter & Winkelmann.


31. Januar 1918
Genehmigung der Richtlinien für das Städtische Wohlfahrtsamt.


18. Februar 1918
Einweihung des Viktoria-Luise-Hauses (Landes-, Mütter- und Säuglingsheim, seit 1921/22 nur Säuglingsheim) an der Ludwigstraße.


10. März 1918
Einweihung des von der „Frauengruppe für soziale Arbeit“ errichteten Jugendheims an der Helmstedter Straße.


28. März 1918
Genehmigung der Einrichtung einer Stadtgärtnerei auf dem Ärkeröder Felde (in Verbindung mit dem dorthin zu verlegenden Hauptschulgarten) sowie des Ankaufs des Intendanturgebäudes (Wilhelmstraße 21).


09. Mai 1918
Bildhauer Arnold Kramer gestorben (* 17. Mai 1863 in Wolfenbüttel).


04. Juni 1918
Gründung der Braunschweigischen Siedlungsgesellschaft.


31. Oktober 1918
Übernahme der Katholischen Schule durch die Stadt.


02. November 1918
Revolutionäre Volksversammlung auf dem Leonhardplatze mit Rede von August Merges.


07. November 1918
Ausbruch der Revolution.


08. November 1918
Thronverzicht des Herzogs. Rücktritt des Staatsministeriums (Karl von Wolff, Robert Boden, Hugo Krüger). Übernahme der öffentlichen Gewalt durch den Arbeiter- und Soldatenrat (Husar Emil Schütz).


09. November 1918
Der Herzog und seine Familie verlassen Braunschweig.


10. November 1918
Proklamation der Sozialistischen Republik Braunschweig. Wahl des Präsidenten August Merges und der acht Volkskommissare (Sepp Oerter, Gustav Rosenthal, Michael Müller, August Junke, Gustav Gerecke, Karl Eckardt, Minna Faßhauer, August Wesemeier, letzterer für die Belange der Stadt Braunschweig).


22. November 1918
Umbenennung des Herzoglichen Hoftheaters in Braunschweigisches Landestheater.



zurück  1  2  3  4  5  6  7  weiter

zurück zur Übersicht

Zu diesem Thema