EN

Stadtchronik Braunschweig

Die Chronik bietet Ihnen Einträge zu politisch, kulturell und wirtschaftlich bedeutsamen Ereignissen und Personen, die einen Überblick zur Stadtgeschichte geben.

Stadtchronik

Klicken Sie auf die Zeitleiste oder benutzen Sie die Suchfunktionen.

Einträge für das Jahr  1972    (Anzahl: 199)

zurück  Ι<<    2  3  4  5  6  7  8  9  10  weiter


14. bis 20. August 1972
59. Nationale Deutsche Tennismeisterschaften auf den BTHC-Anlagen im Bürgerpark.


26. August 1972
Rechtsanwalt und Notar Dr. Oskar Kahn, Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig im Jahre 1945, ist im Alter von 70 Jahren verstorben.


31. August 1972
Eröffnung der Realschule im Schulzentrum Heidberg.


31. August 1972
Informationsbesuch des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Kubel im Landkreis Braunschweig.


September 1972
Die MIAG Mühlenbau und Industrie GmbH, Ernst-Amme-Straße 19, wird aus Privatbesitz an die Schweizer Firmengruppe Bühler verkauft.


Anfang September 1972
Beginn der Fundamentarbeiten für einen Neubau des Biotechnikums der Gesellschaft für Molekularbiologische Forschung mbH in Stöckheim.


02. September 1972
Landesverbandstag des niedersächsischen Dachdeckerhandwerks.


03. September 1972
Staatsminister a. D. Dr. Otto Fricke, früherer Präsident der Industrie- und Handelskammer Braunschweig, ist in Bad Harzburg verstorben.


04. September 1972
Gründungsversammlung der „Gesellschaft der Staatstheaterfreunde“.


06. September 1972
Öffentliche Sitzung des Planungsausschusses des Rates der Stadt zur Erörterung der Proteste gegen die Verkehrs- und Straßenplanung für das Magnitorviertel. Eingeladen sind neben Vertretern der Verwaltung auch Vertreter der „Bürgerinitiative Schlosspark/Langedammstraße“ und andere Interessengruppen.


08. September 1972
Verleihung des Wilhelm-Raabe-Preises der Stadt Braunschweig an die nicht anwesende Schriftstellerin Christa Wolf (sie erhielt von der DDR keine Ausreisegenehmigung) und an den Schriftsteller Walter Kempowski.


08. September 1972
Einweihung der Kindertagesstätte des Caritasverbandes an der Pfingststraße (erste in Fertigbauweise aus Dänemark errichtete Kindertagesstätte Braunschweigs).


11. September 1972
Im Bundeswissenschaftsministerium wird ein Konsortialvertrag unterzeichnet, nach der das von der Gesellschaft für molekularbiologische Forschung mbH betriebene Biotechnikum in Stöckheim im Jahre 1975 von der Stiftung Volkswagenwerk auf den Bund übergeht.


12. September 1972
Einweihung des neuen Instituts für Unkrautforschung der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft.


13. September 1972
Feierlichkeiten zum 80. Geburtstag von Herzogin Victoria Luise.


15. September bis 01. Oktober 1972
Experimente und Aktionen unter dem Motto „Kind in Braunschweig“.


15. September 1972
Eröffnung des Bundeswehr-Hallenbades an der Rautheimer Straße.


19. September 1972
Ratssitzung: Wallring-Satzung, Bäderplanung, Beraterverträge, Packhof-Projekt u.a..


20. September 1972
Grundsteinlegung für den Neubau der Volksbank am Berliner Platz (Beginn der Bauarbeiten bereits am 09. März 1972).


20. September 1972
Richtfest für den Neubau für Neutronendosimetrie auf dem Gelände der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt, Bundesallee 100.



zurück  Ι<<    2  3  4  5  6  7  8  9  10  weiter

zurück zur Übersicht

Informationen

Die Chronik der Stadt Braunschweig wurde in den 1930er Jahren von Mitarbeitern des Stadtarchivs angelegt. Für die bis zum Jahr 1933 aufgeführten Ereignisse wurden schriftliche Belege aus den Beständen des Archivs, insbesondere von alten handschriftlichen Chroniken, herangezogen.

Seit 1934 werden die Einträge fortlaufend geführt und basieren in erster Linie auf Meldungen der regionalen Presse, wie der Braunschweigischen Landeszeitung (erschienen bis 1936), der Braunschweiger Tageszeitung (erschienen bis 1945) und der Braunschweiger Zeitung (erscheint seit Januar 1946). Die zunächst handschriftlichen Aufzeichnungen sind in eine Datenbank übertragen worden. Die Chronik ist somit ein Zeitdokument und spiegelt die jeweils zeitgenössische Sichtweise wider.

Für die vorliegende Internetversion wurde auf redaktionelle Anpassungen und Kürzungen weitestgehend verzichtet, um den Charakter als historisches Dokument zu bewahren. Alle Einträge, insbesondere diejenigen aus der Zeit des Dritten Reiches müssen in ihrem damaligen Kontext gesehen werden. Bei der Übertragung von Daten können Fehler auftreten, deshalb wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit aller Einträge keine Gewähr übernommen. Für ausführliche Informationen zu den Chronikeinträgen steht Ihnen das Stadtarchiv gern zur Verfügung.

Kennen Sie ein bedeutendes historisches Ereignis, das nicht in der Stadtchronik aufgeführt ist? Dann schicken Sie eine E-Mail mit entsprechender Quellenangabe (siehe E-Mail-Link am Ende dieser Seite). Auch für Hinweise, Kritiken oder Korrekturen sind wir dankbar.

Hilfe

  • Mit Hilfe der Zeitleiste können Sie einen bestimmten Zeitraum auswählen (ab 1930 in Jahresschritten).
  • Klicken Sie ein entsprechendes Feld in der mittleren Spalte an und wählen Sie dann einen rechts erscheinenden Zeitraum aus.
  • Es werden Ihnen daraufhin die entsprechenden Chronikeinträge angezeigt, aufsteigend sortiert nach Jahr, Monat und Tag. Werden mehr als 20 Einträge gefunden, so können Sie mit Hilfe der Seitenanzeige weiterblättern.
  • Mit den Suchfunktionen unterhalb der Zeitleiste können Sie gezielt nach einem bestimmten Datum oder Begriff suchen.
  • Bei der Datumssuche können folgende Kombinationen ausgewählt werden:
    • ein Tag und ein Monat
    • ein Tag und ein Jahr
    • ein Monat und ein Jahr
    • ein Jahr.
  • Bei der Stichwortsuche können ein oder zwei Begriffe mit jeweils mind. 3 bis max. 20 Buchstaben eingegeben werden.
  • Namen oder Ereignisse können dadurch für ein genaueres Ergebnis auf Stichwort 1 und Stichwort 2 aufgeteilt werden.
  • Es ist jedoch nicht gewährleistet, dass ein Name immer vollständig mit Vor- und Zuname eingetragen ist. Beispiel: "...Ernst Böhme...", aber auch "...Oberbürgermeister Böhme" ....

Bei der redaktionellen Bearbeitung wurden die Einträge weitestgehend der neuen Rechtschreibung angepasst.

Haben Sie Anregungen oder Kritiken zur Funktionalität und Bedienung der Stadtchronik, ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Dann schicken Sie eine E-Mail (siehe Fußzeile).