EN

Auswertungsberichte

Im Rahmen des Braunschweiger Kulturentwicklungsprozesses werden wissenschaftliche Methoden und partizipative Formate miteinander verschränkt. Auf dieser Seite finden Sie die bereits vorliegenden Auswertungsberichte zum Download.

Auswertungsbericht Kulturumfragen

Zur Grundlagenermittlung für die Kulturentwicklungsplanung hatte der Rat der Stadt Braunschweig auf Vorschlag der Verwaltung im Juli 2018 die Durchführung zweier Kulturumfragen beschlossen. In der Folge setzte das Referat Stadtentwicklung und Statistik im Auftrag des Fachbereichs Kultur und Wissenschaft die Erhebungen um ‒ vom 5. November bis zum 7. Dezember 2018 eine repräsentative Bürgerumfrage und vom 4. Februar bis zum 8. März 2019 eine Zielgruppenbefragung mit Fokus auf Führungskräfte, die in Wirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen mit Sitz in Braunschweig und im Gebiet des Regionalverbands Großraum Braunschweig tätig sind.

Die Ergebnisse der Umfragen waren dem Netzwerk Kulturberatung, das unter der externen Projektleitung von Dr. Patrick S. Föhl mit der Durchführung des Kulturentwicklungsprozesses (KultEP) beauftragt worden war, zur Auswertung zur Verfügung gestellt worden.

Im vorgelegten Bericht werden diese ausgewertet und die Ergebnisse der Führungskräftebefragung mit den Ergebnissen der Bürgerumfrage verglichen. Dabei werden zusätzlich Erkenntnisse aus der aktuellen Teilhabeforschung berücksichtigt.

Die aus der Analyse der Erhebungsdaten gewonnenen Ergebnisse werden in die Stärken-Schwächen/Chancen-Risiken-Analyse der Braunschweiger Kulturlandschaft einfließen, die im Rahmen des Kulturentwicklungsprozesses im Zusammenspiel von wissenschaftlichen Methoden und partizipativen Herangehensweisen von Dr. Patrick S. Föhl und Suse Klemm entwickelt wird.

Verfasst haben ihn Dr. Norbert Sievers, ehemaliger Hauptgeschäftsführer der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. und Leiter des Bonner Instituts für Kulturpolitik sowie Dr. habil. Angelika Engelbert Sievers, die u. a. langjährig in Forschung und Lehre zum Thema "Familiensoziologie" an der Universität Bielefeld tätig war. Wissenschaftliche Unterstützung trug Simon Sievers bei, wissenschaftlicher Assistent am Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.