EN

14.05.2007 - Tanklastzug nach Unfall auf A2 in Brand geraten

Ein Tanklastzug, glücklicherweise nur mit einem schwerentzündlichen Kunstharz beladen, geriet am Montagnachmittag auf der A2 Höhe AS-Flughafen nach einem Verkehrsunfall in Brand.
Zwei Personen wurden mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser gebracht.

Am Montagnachmittag um 14:20Uhr meldeten zahlreiche Anrufer einen brennenden Tanklastzug auf der A2 in Höhe Braunschweig-Flughafen.
Aus bisher nicht geklärter Ursache war der Tanklastzug von der Autobahn abgekommen und im Straßengraben umgestürzt. Dabei geriet das Fahrerhaus in Brand.
Aufgrund der Meldungen rückte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften (Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehren Bienrode
und Thune und drei Rettungswagen und Notärzte) zum Einsatzort aus.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte die Zugmaschine bereits in voller Ausdehnung, es drohte ein Übergreifen auf das Ladegut.
Der Fahrer des LKW und eine weitere Person hatten sich mit leichten Verletzungen retten können.
Mit mehreren Wasserwerfern und Löschschaum
konnte ein Übergreifen auf den Anhänger verhindert werden.
Nach ca. 30 Minuten war der Brand gelöscht. Nachlösch- und Aufräumarbeiten zogen sich noch über mehrere Stunden hin.
Erste Hinweise deuteten darauf hin, dass es sich um ein Gefahrgut, in diesem Fall sogar um Raketentreibstoff handelte. Diese Befürchtungen
bestätigten sich glücklicherweise nicht. Ziemlich schnell konnte festgestellt werden, dass es sich nicht um einen brennbaren oder explosiven
Gefahrstoff, sondern lediglich um ein Harz handelte.

Aufgrund der zunächst unklaren Lage war die Autobahn vorübergehend komplett gesperrt worden. Lange Staus in beide Richtungen waren die Folge.

Einsatzleiter:
Brandamtsrat Manfred Brandes
Brandoberinspektor Andre Völzke

Nachlöscharbeiten mit Löschschaum am LKW-Wrack© Foto:Stefan Schulz
Die Überreste des ausgebrannten LKW© Foto: Stefan Schulz