EN

Stadtchronik Braunschweig

Die Chronik bietet Ihnen Einträge zu politisch, kulturell und wirtschaftlich bedeutsamen Ereignissen und Personen, die einen Überblick zur Stadtgeschichte geben.

Stadtchronik

Klicken Sie auf die Zeitleiste oder benutzen Sie die Suchfunktionen.

Einträge für das Jahr  1938    (Anzahl: 104)

zurück  1  2  3  4  5  6  weiter


05. August 1938
Einweihung des zwischen Langestraße und Weberstraße durch Abbruch altbraunschweiger Fachwerkhäuser entstandenen Kinderspielplatzes.


09. August 1938
Richtefest der zum Hitlerjugendheim umgebauten Alten Waage.


10. August 1938
SS-Standartenführer Schmauser aus Münster als kommissarischer Polizeipräsident in Braunschweig eingeführt.


13. bis 14. August 1938
Gautreffen des NSD-Marinebundes und Reichstreffen der Türkeikämpfer mit Programm.


19. August 1938
Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Staatsbahn - Land zwischen Harz und Heide" (bis 04. September).


21. August 1938
Aufmarsch der gesamten 49. SS-Standarte in Braunschweig.


25. August 1938
Konzertmeister Hans Mühlfeld verstorben.


15. bis 18. September 1938
Tagung des Deutschen Azetylenvereins und des Verbandes für autogene Metallbearbeitung.


16. September 1938
Schauspieler und Heldendarsteller Waldemar Robert, von 1892 bis 1902 in Braunschweig, ist im Alter von 77 Jahren in Blankenburg in Thüringen verstorben.


17. bis 18. September 1938
35-jährige Gründungsfeier der "Kameradschaft Braunschweig" im Deutschen Kolonialkriegerbund.


17. September 1938
Schulinspektor i. R. , Hermann Former, ist verstorben.


19. September 1938
Reichsbankdirektor Hermann Rube ist im Alter von 62 Jahren verstorben.


23. September 1938
Rechtsanwalt Justizrat Dr. Alfred Jürgens ist in Köln verstorben. Einäscherung findet in Braunschweig statt (* 27. Februar 1867 in Braunschweig).


27. September 1938
100-jähriges Jubiläum der Firma Gebrüder Bethmann, Fleischerwarenfabrik.


28. September 1938
Großkundgebung auf dem Platze der SS. Treuegelöbnis der Bevölkerung der Stadt Braunschweig für den Führer am Vorabend der Besprechung der Staatsmänner Hitler, Mussolini, Chamberlain und Daladier in München wegen der Sudetendeutschenfrage.


29. September bis 02. Oktober 1938
Erster deutscher Volkskundetag in Braunschweig. Öffentliche Kundgebung in der Weihestätte mit Ansprache des Reichsleiters Rosenberg am 30. September. Eröffnung der volkskundlichen Abteilung des "Braunschweigischen Landesmuseums".


Oktober 1938
Fertigstellung des neuen Wirtschaftsgebäudes des Landeskrankenhauses.


Oktober 1938
Umbenennung des Landestheaters in Staatstheater.


01. Oktober 1938
Stadtbaurat Heinz Ahlborn aus Remscheid wird mit der kommissarischen Leitung der Hochbau- und Siedlungsabteilung des Staatministeriums beauftragt.


02. Oktober 1938
Einleitung der Züge der früheren Landesbahn von Seesen und von Fallersleben in den Hauptbahnhof.



zurück  1  2  3  4  5  6  weiter

zurück zur Übersicht

Informationen

Die Chronik der Stadt Braunschweig wurde in den 1930er Jahren von Mitarbeitern des Stadtarchivs angelegt. Für die bis zum Jahr 1933 aufgeführten Ereignisse wurden schriftliche Belege aus den Beständen des Archivs, insbesondere von alten handschriftlichen Chroniken, herangezogen.

Seit 1934 werden die Einträge fortlaufend geführt und basieren in erster Linie auf Meldungen der regionalen Presse, wie der Braunschweigischen Landeszeitung (erschienen bis 1936), der Braunschweiger Tageszeitung (erschienen bis 1945) und der Braunschweiger Zeitung (erscheint seit Januar 1946). Die zunächst handschriftlichen Aufzeichnungen sind in eine Datenbank übertragen worden. Die Chronik ist somit ein Zeitdokument und spiegelt die jeweils zeitgenössische Sichtweise wider.

Für die vorliegende Internetversion wurde auf redaktionelle Anpassungen und Kürzungen weitestgehend verzichtet, um den Charakter als historisches Dokument zu bewahren. Alle Einträge, insbesondere diejenigen aus der Zeit des Dritten Reiches müssen in ihrem damaligen Kontext gesehen werden. Bei der Übertragung von Daten können Fehler auftreten, deshalb wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit aller Einträge keine Gewähr übernommen. Für ausführliche Informationen zu den Chronikeinträgen steht Ihnen das Stadtarchiv gern zur Verfügung.

Kennen Sie ein bedeutendes historisches Ereignis, das nicht in der Stadtchronik aufgeführt ist? Dann schicken Sie eine E-Mail mit entsprechender Quellenangabe (siehe E-Mail-Link am Ende dieser Seite). Auch für Hinweise, Kritiken oder Korrekturen sind wir dankbar.

Hilfe

  • Mit Hilfe der Zeitleiste können Sie einen bestimmten Zeitraum auswählen (ab 1930 in Jahresschritten).
  • Klicken Sie ein entsprechendes Feld in der mittleren Spalte an und wählen Sie dann einen rechts erscheinenden Zeitraum aus.
  • Es werden Ihnen daraufhin die entsprechenden Chronikeinträge angezeigt, aufsteigend sortiert nach Jahr, Monat und Tag. Werden mehr als 20 Einträge gefunden, so können Sie mit Hilfe der Seitenanzeige weiterblättern.
  • Mit den Suchfunktionen unterhalb der Zeitleiste können Sie gezielt nach einem bestimmten Datum oder Begriff suchen.
  • Bei der Datumssuche können folgende Kombinationen ausgewählt werden:
    • ein Tag und ein Monat
    • ein Tag und ein Jahr
    • ein Monat und ein Jahr
    • ein Jahr.
  • Bei der Stichwortsuche können ein oder zwei Begriffe mit jeweils mind. 3 bis max. 20 Buchstaben eingegeben werden.
  • Namen oder Ereignisse können dadurch für ein genaueres Ergebnis auf Stichwort 1 und Stichwort 2 aufgeteilt werden.
  • Es ist jedoch nicht gewährleistet, dass ein Name immer vollständig mit Vor- und Zuname eingetragen ist. Beispiel: "...Ernst Böhme...", aber auch "...Oberbürgermeister Böhme" ....

Bei der redaktionellen Bearbeitung wurden die Einträge weitestgehend der neuen Rechtschreibung angepasst.

Haben Sie Anregungen oder Kritiken zur Funktionalität und Bedienung der Stadtchronik, ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Dann schicken Sie eine E-Mail (siehe Fußzeile).