EN

Stadtchronik Braunschweig

Die Chronik bietet Ihnen Einträge zu politisch, kulturell und wirtschaftlich bedeutsamen Ereignissen und Personen, die einen Überblick zur Stadtgeschichte geben.

Stadtchronik

Klicken Sie auf die Zeitleiste oder benutzen Sie die Suchfunktionen.

Einträge für das Jahr  1966    (Anzahl: 194)

  1  2  3  4  5  6  7  8  9    >>Ι  weiter


Januar 1966
Ernennung von Prof. Dr. Ulrich Wannagat zum Direktor des Instituts für Anorganische Chemie der Technischen Hochschule.


Januar 1966
Berufung von Privatdozent Dr.-Ing. Heinz Duddeck auf den ordentlichen Lehrstuhl für Statik und Stahlbau in der Abteilung für Bauingenieurwesen der Technischen Hochschule.


01. Januar 1966
Übernahme des Lehrstuhls für Pharmazeutische Chemie an der Technischen Hochschule durch Prof. Dr. Gerwaldt Zimmer.


02. Januar 1966
Die Damenhockeymannschaft des BTSV Eintracht wird Deutscher Meister 1965 durch einen 3:1 Sieg in Hannover im dritten Endspiel gegen den Großflottbeker TGHC.


03. Januar 1966
Amtseinführung von Brandassessor Dipl.-Ing. Jürgen Jeschke als Leiter der Braunschweiger Feuerwehr.


03. Januar 1966
Amtseinführung von Verwaltungsoberrat Ehrhard Schweiger als Leiter des Arbeitsamtes Braunschweig unter Ernennung zum Verwaltungsdirektor.


07. Januar 1966
Übergabe der Präsidentschaft der Forschungsanstalt für Landwirtschaft in Braunschweig-Völkenrode durch Prof. Dr. Helmut Frese an Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Batel (Amtszeit 1966/1967).


08. Januar 1966
Frau Martha Fuchs, Oberbürgermeister a. D. und Ehrenbürgerin der Stadt Braunschweig ist verstorben. (Ehrengrab)


08. Januar 1966
15. Stiftungsfest des Schaustellerverbandes Braunschweig und des Frauenvereins Okerperle (Zusammenschluss der Schaustellerfrauen).


09. , 11. und 15. Januar 1966
Gastvorstellungen des Staatstheaters in Barcelona mit der komischen Oper „Zar und Zimmermann“ von Albert Lortzing.


12. bis 14. Januar 1966
Besuch der CDU-Fraktion des Rates der Stadt und einiger Bürgermitglieder von Ausschüssen des Rates in Berlin.


13. Januar 1966
Hans Eckensberger, Verleger und Chefredakteur der Braunschweiger Zeitung ist verstorben.


14. Januar 1966
Trauerfeier für die verstorbene Oberbürgermeisterin a. D. der Stadt Braunschweig, Frau Martha Fuchs, in der Stadthalle.


16. Januar 1966
Verkauf des Verlages Friedrich Vieweg & Sohn an das britisch-amerikanische Verlagsunternehmen Pergamon Press.


19. Januar 1966
Ratssitzung: 2. Lesung der Haushaltssatzung 1966 und anderes.


20. Januar 1966
Bei einem Großfeuer im Hause Jasperallee 7/Ecke Kasernenstraße kamen fünf Menschen ums Leben.


21. Januar 1966
Eine Kommission des Großrats im Schweizer Kanton Basel besichtigt die neue Mensa der Technischen Hochschule.


21. Januar bis 10. Februar 1966
„Goodwill-Reise“ von Oberstadtdirektor Weber nach Indonesien im Auftrage des Auswärtigen Amtes, des Bundespresse- und Informationsamtes und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes.


24. Januar 1966
Amtseinführung von Veterinärrat Dr. Ernst Forschner als Leiter des Staatlichen Veterinär-Untersuchungsamtes Braunschweig durch Verwaltungspräsident Dr. Thiele.


25. Januar 1966
Eröffnung der neuen Räume der Verbraucher-Beratung Braunschweig im Hause Ölschlägern 37.



  1  2  3  4  5  6  7  8  9    >>Ι  weiter

zurück zur Übersicht

Informationen

Die Chronik der Stadt Braunschweig wurde in den 1930er Jahren von Mitarbeitern des Stadtarchivs angelegt. Für die bis zum Jahr 1933 aufgeführten Ereignisse wurden schriftliche Belege aus den Beständen des Archivs, insbesondere von alten handschriftlichen Chroniken, herangezogen.

Seit 1934 werden die Einträge fortlaufend geführt und basieren in erster Linie auf Meldungen der regionalen Presse, wie der Braunschweigischen Landeszeitung (erschienen bis 1936), der Braunschweiger Tageszeitung (erschienen bis 1945) und der Braunschweiger Zeitung (erscheint seit Januar 1946). Die zunächst handschriftlichen Aufzeichnungen sind in eine Datenbank übertragen worden. Die Chronik ist somit ein Zeitdokument und spiegelt die jeweils zeitgenössische Sichtweise wider.

Für die vorliegende Internetversion wurde auf redaktionelle Anpassungen und Kürzungen weitestgehend verzichtet, um den Charakter als historisches Dokument zu bewahren. Alle Einträge, insbesondere diejenigen aus der Zeit des Dritten Reiches müssen in ihrem damaligen Kontext gesehen werden. Bei der Übertragung von Daten können Fehler auftreten, deshalb wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit aller Einträge keine Gewähr übernommen. Für ausführliche Informationen zu den Chronikeinträgen steht Ihnen das Stadtarchiv gern zur Verfügung.

Kennen Sie ein bedeutendes historisches Ereignis, das nicht in der Stadtchronik aufgeführt ist? Dann schicken Sie eine E-Mail mit entsprechender Quellenangabe an das Stadtarchiv. Auch für Hinweise, Kritiken oder Korrekturen sind wir dankbar.

Hilfe

  • Mit Hilfe der Zeitleiste können Sie einen bestimmten Zeitraum auswählen (ab 1930 in Jahresschritten).
  • Klicken Sie einen Jahresabschnitt in der Chronik an. Klicken Sie danach einen der erscheinenden Zeiträume an.
  • Es werden Ihnen daraufhin die entsprechenden Chronikeinträge angezeigt, aufsteigend sortiert nach Jahr, Monat und Tag. Werden mehr als 20 Einträge gefunden, so können Sie mit Hilfe der Seitenanzeige weiterblättern.
  • Mit den Suchfunktionen unterhalb der Zeitleiste können Sie gezielt nach einem bestimmten Datum oder Begriff suchen.
  • Bei der Datumssuche können folgende Kombinationen ausgewählt werden:
    • ein Tag und ein Monat
    • ein Tag und ein Jahr
    • ein Monat und ein Jahr
    • ein Jahr.
  • Bei der Stichwortsuche können ein oder zwei Begriffe mit jeweils mind. 3 bis max. 20 Buchstaben eingegeben werden.
  • Namen oder Ereignisse können dadurch für ein genaueres Ergebnis auf Stichwort 1 und Stichwort 2 aufgeteilt werden.
  • Es ist jedoch nicht gewährleistet, dass ein Name immer vollständig mit Vor- und Zuname eingetragen ist. Beispiel: "...Ernst Böhme...", aber auch "...Oberbürgermeister Böhme...".

Bei der redaktionellen Bearbeitung wurden die Einträge weitestgehend der neuen Rechtschreibung angepasst.

Haben Sie Anregungen oder Kritiken zur Funktionalität und Bedienung der Stadtchronik, ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Dann schicken Sie eine E-Mail an das Stadtarchiv.