EN

Mobilitätsentwicklungsplan Braunschweig

Der Verwaltungsausschuss hat am 18. Juni 2019, grünes Licht zur Erarbeitung eines Mobilitätsentwicklungsplans gegeben. Seine Aufstellung ist Bestandteil des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) und wird den Verkehrsentwicklungsplan von 1998 ablösen. 

Der Mobilitätsentwicklungsplan erarbeitet eine mittel- und langfristige Strategie zur Entwicklung und Steuerung des Mobilitätsverhaltens und des Verkehrs unter ökonomischen, ökologischen und sozialverträglichen Aspekten in Braunschweig. Sowohl der Personenverkehr wie auch der Wirtschaftsverkehr sind in Wechselwirkung mit der Flächennutzung zu analysieren. 

Der Mobilitätsentwicklungsplan entsteht in den nächsten Jahren im Rahmen eines umfassenden  Bearbeitungs- und Beteiligungsprozesses:
Unter Beachtung der Zielformulierung aus dem ISEK-Prozess „Denk Deine Stadt“ sowie der gegenwärtigen und zukünftigen Planwerke (wie dem Flächennutzungsplan oder den grundsätzlichen Klimaschutzzielen) werden die Potentiale und Mängel des Verkehrssystems in Braunschweig betrachtet. Die Analyse des Status quo sowie die Vorschläge zur zukünftigen Gestaltung bilden die Basis der zu berechnenden Szenarien. Im Ergebnis wird ein Zielszenario herausgearbeitet. Maßnahmen und Maßnahmenpakete werden untersucht und deren Auswirkungen im Hinblick auf das Zielszenario bewertet. Abschließend wird eine Strategie zur Umsetzung einer zukunftsweisenden und nachhaltigen Mobilitätsentwicklung erstellt. Eine regelmäßige Evaluierung stellt die Aktualität des Mobilitätsentwicklungsplans auch über seine Fertigstellung hinaus sicher. 

Während des gesamten Prozesses zur Erstellung des Mobilitätsentwicklungsplans werden unterschiedliche, öffentliche Beteiligungsformate angeboten.

 

Weitere Informationen auf www.mep.braunschweig.de

Braunschweigs erster „Mobility Slam“ - Ein voller Erfolg!

Wie sieht die Zukunft der Mobilität in Deutschland aus? Wie kann eine nachhaltige Verkehrswende gelingen? Welche Technologie kann sich auf Dauer etablieren und durchsetzen? Wir stehen vor der Frage, wie die immer knapper werdenden Ressourcen und die an ihre Grenzen stoßende Infrastruktur mit unserem Bedürfnis nach größtmöglicher Bewegungsfreiheit in Einklang gebracht werden können. Die Stadt Braunschweig hat sich vorgenommen, diese und weitere wichtige Zukunftsfragen in einem breiten Dialog unter Beteiligung der Öffentlichkeit zu diskutieren. Der Startschuss zur Beteiligung fiel mit dem Beginn der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) am 16.09.2020.

Das Motto der EMW 2020 lautete "Klimafreundliche Mobilität für alle!". Im Hinblick darauf rief die Stadt Braunschweig gemeinsam mit Poetry-Slam-Braunschweig zum ersten "Mobility Slam" auf. Gesucht wurden Braunschweigerinnen und Braunschweiger, aber auch über die Stadtgrenzen hinaus Interessierte, die sich in einem maximal fünf-minütigen Video mit der Frage beschäftigen, welche Visionen, Vorstellungen und Utopien eine klimafreundliche Mobilität im kommenden Jahrzehnt bestimmen.

Hier geht es zu den Beiträgen des "Mobility Slam": www.mep.braunschweig.de/mobility-slam

 

© Braunschweiger Verkehrs-GmbH

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Die Stadt Braunschweig beteiligt sich an einer Forschungsreihe des Umweltbundesamtes zum Thema nachhaltige Mobilität und suchte hierfür Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Beantwortung eines Fragebogens. Die Ergebnisse dieser Studie werden im Mobilitätsentwicklungsplan berücksichtigt.

Als kleines Dankeschön werden unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern drei Plus-Monatskarten im Stadttarif Braunschweig, Tarifzone 40 und drei Liniennetz-Stockschirme der Braunschweiger Verkehrs-GmbH verlost.

Die Befragung wurde vom Hamburger Qualitäts- und Marktforschungsinstitut Quotas, unter Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen, geleitet.

Die Umfrage konnte dank zahlreicher Rückmeldungen erfolgreich beendet werden.