EN

Kiryat Tivon/Israel

© Stadt Kiryat TivonDas Wappen von Kiryat Tivon zeigt ein Alpenveilchen, das ein Wachstum in karger Umgebung und zugleich Naturverbundenheit symbolisieren soll.

Kiryat Tivon – Der Park in den Hügeln

Kiryat Tivon, der „Park in den Hügeln“, wurde erst 1958 aus mehreren Siedlungen zu einer Stadt mit jetzt 17.000 Einwohnerinnen und Einwohnern vereint. Die Stadt liegt an den Hängen des Karmel-Berges im galiläischen Bergland, 18 Kilometer östlich von Haifa. Serpentinenförmig geschwungene Straßen führen durch Parks und Gärten, die die Wohngebiete säumen. In Kiryat Tivon gibt es keine Industrie, dafür aber viele kulturelle und sportliche Einrichtungen.

Auch historisch hat die Stadt ihren Reiz, denn bereits vor 2.000 Jahren stand auf den Hügeln um Kiryat Tivon eine jüdische Stadt: Beit She`arim, Amtssitz des höchsten jüdischen Gerichtshofes zu jener Zeit. Die Katakomben dieser alten Stadt wurden ausgegraben und von herrlichen Parkanlagen umgeben. Sie sind heute ein archäologisches Besichtigungs- und Ausflugsziel.

Die Beziehungen zu der israelischen Stadt, die bereits im Jahr 1968 angebahnt wurden, sind für die Stadt Braunschweig von besonderer Bedeutung, denn sie spiegeln die enge Freundschaft zwischen Deutschland und Israel wider. Am 18. Juni 1981 schlossen beide Städte einen Freundschaftsvertrag. Die Umwandlung in eine Städtepartnerschaft erfolgte am 11. September 1985 in Kiryat Tivon und am 2. Juni 1986 in Braunschweig.

Als Zeichen der Verbundenheit wurden im Oktober 1991 in Kiryat Tivon der neu gestaltete Freundschaftsgarten „Kiryat Tivon – Braunschweig“ eröffnet und zum zehnjährigen Städtepartnerschaftsjubiläum im Jahre 1996 eine Grünfläche am alten Braunschweiger Bahnhof in „Kiryat Tivon Park“ umbenannt.

Zwischen Braunschweig und Kiryat Tivon gibt es seit Jahren einen regen Jugendaustausch, der von der Abteilung „Jugendförderung“ der Stadt Braunschweig organisiert wird und an dem sich das Wilhelm-Gymnasium beteiligt.  Daneben gibt es auch einen Schüleraustausch zwischen den Waldorfschulen beider Städte.

Informationen zum Jugendaustausch finden Sie hier:

Mit Unterstützung des Bundes Bildender Künstlerinnen und Künstler Braunschweig (BBK) hat sich darüber hinaus ein jährlich stattfindender Künstleraustausch etabliert. Aber auch andere Reisegruppen aus den Bereichen Kultur, Sport und Wissenschaft sowie Bürgerreisende besuchen regelmäßig ihre Partnerstadt.

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG) in Braunschweig veranstaltet in regelmäßigen Abständen Studienreisen nach Israel, die mit einem Besuch in Kiryat Tivon verbunden sind. Ferner trägt sie mit Vorträgen, Ausstellungen sowie Musikdarbietungen zum Verständnis zwischen beiden Völkern bei. Daran beteiligen sich auch die Jüdische Gemeinde, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und die Stadt Braunschweig.

Weitere Informationen zur DIG finden Sie hier:

Freiwilligendienst in Israel
Seit 2015 gibt es die Möglichkeit, über die Stiftung Ökumenisches Lernen der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig einen Freiwilligendienst in Kiryat Tivon zu leisten. Dabei arbeiten junge Braunschweigerinnen und Braunschweiger in einer Seniorentagesstätte, im jüdisch-arabischen Waldorf-Kindergarten „Ein Bustan“ oder im „Kfar Tikva“, dem „Dorf der Hoffnung“, einer kibbuz-ähnlichen Einrichtung für Menschen mit Behinderung.

Weitere Informationen und Erfahrungsberichte finden Sie hier:

Aktivitäten

  • Jugendaustausch mit Einbindung des Wilhelm-Gymnasiums
  • Schüleraustausch zwischen der Freien Waldorfschule Braunschweig und der Shaked Waldorf High School Kiryat Tivon
  • Künstleraustausch

 
Um mehr über die Aktivitäten der Partnerstädte zu erfahren, klicken Sie bitte hier:

Kontakt

Local Council Kiryat Tivon

Anschrift

Ben Guiron Square
Israel
Kiryat Tivon

Kontakt