EN

Graphische Sammlung

Die Graphische Sammlung des Städtischen Museums Braunschweig

Die Graphische Sammlung umfasst rund 50.000 Arbeiten auf Papier. Der Bestand setzt sich aus ca. 40.000 Druckgraphiken und 10.000 Zeichnungen sowie Aquarellen zusammen. Insgesamt bildet die Künstlergraphik des 19. und 20. Jahrhunderts den Kernbestand. In der Sammlung sind Arbeiten von u. a. Horst Antes, Eduard Bargheer, Georg Baselitz, Max Beckmann, Marc Chagall, Otto Dix, Erich Heckel, Fernand Léger, Gerhard Marcks und Henri Matisse vertreten. Einen Höhepunkt der Sammlung des 20. Jahrhunderts bildet das Gästebuch des Kunstsammlers Otto Ralfs (1892-1955) mit Zeichnungen und Collagen von Künstlern der Klassischen Moderne wie Hans Arp, Conrad Felixmüller, Lyonel Feininger, László Moholy-Nagy, Georg Muche, Oskar Schlemmer, Alexej von Jawlensky, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Kurt Schwitters. 

Der Kunstsammler Otto Ralfs gilt als einer der wichtigsten Förderer der Kunst der Avantgarde in Braunschweig. Er knüpfte im Laufe seines Lebens zahlreiche Kontakte zu verschiedensten Künstlern – besonders intensiv war der Austausch mit Paul Klee – und baute eine bedeutende Kunstsammlung der Klassischen Moderne auf, die weit über die Grenzen der Region bekannt war. Außerdem initiierte er die Gründung der Gesellschaft der Freunde Junger Kunst, die sich 1924 in Braunschweig zusammenschloss, um moderne Künstler zu fördern und der avantgardistischen Kunst ein Forum in Braunschweig zu geben. 

Ein zentraler Bestandteil der Graphischen Sammlung ist der zeichnerische Nachlass des Architekten Peter Joseph Krahe (1758-1840). Dieser umfasst ca. 860 eigenhändige Zeichnungen aus allen Schaffensperioden und die Sammlung Krahes mit rund 350 Blättern anderer Künstler (David Gilly, Heinrich Christoph Jussow, Christian Gottlob Langwagen, Carl Theodor Ottmer, Antoine-François Peyre le Jeune). 

Ferner befindet sich ein Bestand mit altmeisterlichen Zeichnungen im Hause. Dieser umfasst Arbeiten deutscher, französischer, italienischer und niederländischer Künstler des 17.-19. Jahrhunderts.

Neben einer umfangreichen Porträtsammlung befindet sich eine Abteilung mit kulturgeschichtlicher Graphik im Hause. Darunter sind u. a. Architektur- und Handwerkszeichnungen, Modegraphik, Bibelillustrationen, historische Bilderbögen aus dem 19. Jahrhundert und Ansichten militärischer Uniformen zu finden. 

Zur Graphik des 18. Jahrhunderts gehören zahlreiche Druckgraphiken und Zeichnungen der Braunschweiger Kupferstecher-Familie Beck.

Außerdem werden topographische Ansichten des alten Landes Braunschweig und der Stadt gesammelt. Die Sammlung verfügt zudem über eine Plakatsammlung und einen kleinen Bestand außereuropäischer Graphiken sowie Fotografien. 

Einen Einblick in den Entstehungsprozess von Druckgraphiken geben ca. 150 Druckplatten.

Nach vorheriger Anmeldung können Papierarbeiten vorgelegt werden.

Kontakt: Dr. Lars Berg, Telefon: (0531) 470-4519, E-Mail: lars.bergbraunschweigde