Veranstaltungen

Veranstaltungen

© Städtisches Museum Braunschweig, A. O. Koeppen, Hauskonzert, 20. Jh., Öl auf Leinwand

Konzerte

Die Konzertreihe Unerhört? präsentiert auch 2024 dem Publikum im Städtischen Museum einmal im Quartal Musik zwischen Tradition, Innovation und Experiment.

Lucie de Saint Vincent und Kristen Huebner© Melissa Houben

Konzertreihe "Unerhört?": L’art de bien chanter – Ensemble The Primary Sources (NL)

The Primary Sources: Kristen Huebner (Traversflöte) und Lucie de Saint Vincent (Hammerflügel)

24.2.2024, 19 Uhr
Haus am Löwenwall

Der Blick in die Vergangenheit offenbart seit jeher zahlreiche Spuren engagierter Frauen, die – auch gegen gesellschaftliche Widrigkeiten - ihrer Bestimmung mit Erfolg nachgingen. So wirkte in Frankreich die Klavierpädagogin und Komponistin Hélène de Montgeroult (1764-1836), die als eine der ersten Lehrerinnen am Pariser Konservatorium tätig war. Ihr künstlerischer Einfluss reichte bis zu heute berühmten Komponisten wie Franz Schubert, Friedrich Kuhlau sowie Felix und Fanny Mendelssohn-Bartholdy – neben de Montgeroult selbst Komponisten, deren Werke das im Konzert präsentierte Programm bestimmen. Das Programm wird mit Kristen Huebner an der Traversflöte und Lucie de Saint Vincent am historischen Hammerflügel von Conrad Graf (1839) aus der Sammlung des Städtischen Museums bestritten. 

Die Konzertreihe Unerhört? präsentiert auch 2024 dem Publikum im Städtischen Museum einmal im Quartal Musik zwischen Tradition, Innovation und Experiment.

Im Eintrittspreis enthalten.

Rembrandt Trio© Mark Engelen

Konzertreihe "Unerhört?": The Contemporary - Fortepiano Rembrandt Trio (NL)

Rembrandt Trio (NL): Rembrandt Frerichs (Fortepiano), Tony Overwater (Violone) und Vinsent Planjer (Percussion)

6.7.2024, 19 Uhr
Haus am Löwenwall

Haben Sie jemals einen historischen Hammerflügel mit einem Violone und historischem Schlagwerk gemeinsam musizieren hören? In seinem neuesten Programm
bringt das Rembrandt-Trio Repertoire aus Barock, Klassik und Jazz mit Originalkompositionen, Arrangements und Improvisationen in genau dieser Instrumentenkombination zur Aufführung. Alte Musik neu inszeniert – neue Musik auf „alten“ Instrumenten! Freuen Sie sich auf einen facettenreichen Abend!
Es erklingen der Hammerflügel von Conrad Graf (1839) und ein Violone (18. Jh.) aus der Sammlung des Städtischen Museums.

In Kooperation mit der Initiative Jazz Braunschweig e.V. (www.jazzbs.de)

Im Eintrittspreis enthalten.

Cordis Consort© Margherita Pupulin und Pablo Valetti

Konzertreihe "Unerhört?": Zifras Armónicas - Cordis Consort (CH)


Cordis Consort (CH): Carlotta Pupulin (Doppelpedalharfe) und Juan José Francione (Barockgitarre)

28.9.2024, 19 Uhr
Haus am Löwenwall

Auf dem Programm steht eine Begegnung zwischen dem Gitarristen Santiago de Murcia (1673–1739) und dem Harfenisten Diego Fernandez de Huete (1657–1722). Ersterer ist der Autor eines Manuskripts, das kürzlich in Mexiko entdeckt wurde und das heute als „Codex Saldivar“ (ca. 1730) bekannt ist. Letzterer ist der Verfasser des „Compendio Numeroso de Zifras Armónicas“ (1702). Beide Werke zeichnen sich durch eine Vielfalt zeitgenössischer musikalischer Stile aus, die das Cordis Consort im Konzert auf die Bühne bringt: Spanische Volksweisen (jotas, fandangos, jácars) italienisch, englisch, afrikanisch geprägte Sätze (Folia, Tarantela, Allemande, Passacaglia, Zambeque) sowie Titel, die in Verbindung mit dem Schauspiel stehen.

Im Eintrittspreis enthalten.

Huhn oder Ei?© Gesine Born

Konzertreihe "Unerhört?": „Huhn oder Ei? Was war zuerst?“ Eine musikalische Reise für Kinder

Eine musikalische Reise für Kinder: Johannes Kirchberg (Gitarre)

8.12.2024, 16 Uhr
Haus im Löwenwall

„Huhn oder Ei – was war zuerst?“ Der Musiker, Schauspieler und Komponist Johannes Kirchberg lädt ein zu einem Programm für Kinder von 5 bis 10 Jahren.
Eingerahmt in von dem Musiker vertonten Gedichten des Kinderbuchautors James Krüss, stellt sich in dem Stück „Huhn oder Ei“ ein Küken die Frage aller Fragen: Was war denn nun zuerst da: Das Huhn oder das Ei? Von den älteren Tieren auf dem Bauernhof wird es keine Antwort erhalten, da die Erwachsenen wie immer viel zu beschäftigt sind mit ihren alltäglichen Dingen. Da ist weder Platz noch Zeit für philosophische Fragen. Und so zieht unser Küken los, um eine Antwort zu finden. Fragt die Tiere, die woanders herkommen. Denn wenn man von woanders kommt, weiß man auch andere Sachen. Das Küken wandert mitten ins Leben hinein. Doch hat man hier etwas erfahren, tun sich dort Fragen auf. Kommt man dort einen Schritt weiter, gibt es anderswo einen Umweg. Begleitet unser Küken auf dieser Reise. Wundert euch mit. Staunt mit. Singt mit.

Im Eintrittspreis enthalten.

Konzerte im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

„Klaviermusik und Malerei“
Haus am Löwenwall, Lichthof

13. März, 19 Uhr
Musik mit Max Mostovetski und Malerei von Jawlensky

23. März, 15 Uhr
Musik mit Alexander Vorontsov und Malerei von Kandinsky

20. April, 15 Uhr
Musik mit Julian Becker und Malerei von Feininger

16. Mai, 19 Uhr
Musik mit Gabriel Yeo und Malerei von Klee

Junge, international ausgezeichnete Pianist:innen spielen ausgewählte Kompositionen, die im Leben der ausgestellten Künstler von großer Bedeutung waren.
Eintritt frei.

---

20. März, 18 Uhr, Braunschweiger Dom
Feiningers Fugen für Orgel
Prof. Frank Dittmer, Organist
Eintritt frei.

---

VoiceSistas© VoiceSistas

---

13. April, 15 Uhr
05. Mai, 16 Uhr
Haus am Löwenwall
Sounds of shape & color
Die VOICESISTAS Mélanie Germain, Britta Rex und Lindsay Lewis übersetzen die Bilder der Blauen Vier bei einem Gang durch die Ausstellung in Klang.
Im Eintrittspreis enthalten.

© Foto: Jamila Bosse, Projekt: KinderKlassik.com e.V.

14. April, 16 Uhr
15. April, 18 Uhr
Roter Saal, Schlossplatz 1
Galka Scheyer und die „klingenden 4“
Es erwartet Sie eine Aufführung mit Jugendlichen, die ihre Begeisterung für Klassik, Schauspiel und Kunst zeigen möchten. Tauchen Sie ein in die Zeit von Galka Scheyer und den Blauen Vier!
Eintritt frei(willig), Reservierungen unter infokinderklassikcom

Mittagspause im Museum

Lyonel Feininger, Eintrag im Gästebuch Otto Ralfs, „Braunschweiger Straße“, S. 25, April 1926, Städtisches Museum Braunschweig© Foto: Städtisches Museum Braunschweig, Dirk Scherer

im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

6.3.2024 12:30 Uhr
„Nur schlichte Notleisten? Farblich gefasste Zierrahmen und ihre Bedeutung für die Malerei bei Scheyers Mitstudierenden und Malkolleg:innen“
mit Restauratorin Heike Billerbeck

---

3.4.2024 12:30 Uhr
„Von Klee bis Kandinsky – das Gästebuch Otto Ralfs“ mit Dr. Lars Berg

---

8.5.2024 12:30 Uhr
„Galka Scheyer und die Gründung der Blauen Vier mit Ausstellungskuratorin Bianca Strauß

Im Anschluss an die jeweils ca. 15 – 20 Minuten lange Führung sind die Teilnehmer:innen herzlich eingeladen, sich bei einem Getränk und einem Stück Kuchen in der Cafeteria des Museums auszutauschen.

Haus am Löwenwall
Im Eintrittspreis enthalten: Kaffee und Kuchen.

Sonderführungen

Wassily Kandinsky, Kühle Streifen, Juli 1930© Kunsthalle Bielefeld, Foto: Philipp Ottendörfer

im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

28. Februar, 19 Uhr, Haus am Löwenwall
Director’s Choice
„Von Testbildern und schwebenden Welten“
Führung mit Museumsdirektor Dr. Peter Joch und anschließendem Gespräch bei einem Glas Sekt
Im Eintrittspreis enthalten

---

Jeweils sonntags, 15 Uhr, Haus am Löwenwall
Öffentliche Führungen
10.03.2024  •  24.03.2024  •  07.04.2024  •  21.04.2024  •  05.05.2024
Im Eintrittspreis enthalten.

Gebuchte Führungen, Anmeldung von Gruppen und Schulklassen unter Tel. (0531) 470-4504 oder buchungen.museumbraunschweigde

Jubiläumsfest in zwei Teilen

© buntich

im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

Jubiläumsfest • Teil I
06. April, Haus am Löwenwall

14 – 17 Uhr • Workshops der Jugendkunstschule buntich
Ob Collagen, Malereien, Steck-Skulpturen – hier ist für alle etwas dabei! Ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene.

ÜBER DEN KLEE oder Der Knochen in meinem Kopf© UNITED PUPPETS

17 Uhr • Theater „ÜBER DEN KLEE“ oder „Der Knochen in meinem Kopf“
Zwischen 1916 und 1924 baute Paul Klee 50 faszinierende Handpuppen für seinen Sohn Felix. Das Stück „Über den Klee“ führt diese Figuren, Repliken der Originale, nun wieder öffentlich im Theaterformat vor.

Weitere Informationen zum Stück, siehe unten.

Für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren, ca. 75 min.

Jubiläumsfest • Teil II

Samstag • 11. Mai • 19 Uhr, Aula des Wilhelm Gymnasiums, Leonhardstraße 63
Mit der Künstlergruppe „Bezugsgruppe Rainer Rauch“ und einer Tanzpräsentation „Wie könnte man auf den Bauhausfesten getanzt haben? – Eine Zeitreise in die Welt der angesagten Tanzbewegungen der 30er Jahre“ vom Braunschweiger Tanz-Sport-Club e.V., mit Sektempfang und Tanz.


Eintritt zu allen Veranstaltungen am 6. April und 11. Mai frei.

Vorträge

im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

07. März, 19 Uhr, Haus am Löwenwall
Galka Scheyers Förderung der Kreativität von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
Gilbert Holzgang, Leiter Galka Emmy Scheyer Zentrum, Braunschweig


04. April, 19 Uhr, Haus am Löwenwall
Wechselwirkungen zwischen Kunst und Leben – Galka Scheyer und Alexej von Jawlensky
Dr. Roman Zieglgänsberger, Kustos Klassische Moderne, Leitung Vordemberge-Gildewart Archiv, Museum Wiesbaden


11. April, 19 Uhr, Haus am Löwenwall
Klee & Kandinsky. Nachbarn, Freunde, Konkurrenten
Dr. Christine Hopfengart, Kunsthistorikerin, München, ehemalige Direktorin der Paul-Klee-Stiftung und Kuratorin am Zentrum Paul Klee, Bern

18. April, 19 Uhr, Haus am Löwenwall
Multisensorische Konzepte in Kunst und Design bei Paul Klee und Wassily Kandinsky
Dr. Michael Haverkamp, Experte für multisensorische Gestaltung

Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Lesung

im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

27. März, 17:15 Uhr, Haus am Löwenwall
KUNSTBEFLISSEN – Graff 27 –
Lesung an besonderen Orten
Eintritt: 16 € | ermäßigt: 14 € | Mit der Eintrittskarte ist ein weiterer Besuch der Ausstellung für Sie möglich.

Eintrittskarten sind bei der Buchhandlung Graff erhältlich | www.graff.de

Theater

im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

Premiere am 24. April, 19:30 Uhr
Gliesmaroder Thurm, Theatersaal • Berliner Str. 105
Galka Scheyer, ganz allein
Weitere Aufführungen, jeweils um 19:30 Uhr:
03.05.2024  •  08.05.2024  •  15.05.2024  •  17.05.2024  •  22.05.2024
Solo-Aufführung, in der Galka Scheyer in ihren letzten Lebensjahren über ihre Liebe zur Malerei und zu Walter Arensberg nachdenkt und sich an alte Freunde und Erlebnisse mit Ärzten und Kindern erinnert. Die Aufführung beruht auf intimen Tagebüchern, Notizen von Träumen und Gedichten.
Spiel: Kathrin Reinhardt, Regie: Gilbert Holzgang
Mit Musik und Videos.
Karten sind ab 15. März 2024 bei Musikalien Bartels erhältlich.

Paul Klee malt© UNITED PUPPETS

04. Mai, 19 Uhr, Haus am Löwenwall
ÜBER DEN KLEE oder Der Knochen in meinem Kopf 
von UNITED PUPPETS

Zwischen 1916 und 1924 baute Paul Klee 50 faszinierende Handpuppen für seinen Sohn Felix. 
Das Stück „Über den Klee“ führt diese Figuren, Repliken der im Zentrum Paul Klee verwahrten Originale, nun erstmals, abgesehen von der privaten Nutzung der Familie Klee, wieder öffentlich im Theaterformat vor. Die Puppen werden der Produktion vom Zentrum Paul Klee als Leihgabe zur Verfügung gestellt. 

Der Maler Klee steht an seiner Staffelei und sucht nach dem einzigartigen Ausdruck seiner selbst. 
Er ringt um die Wahrheit und die nächste Mietzahlung, wird von Erkenntnis durchdrungen, von Zweifeln heimgesucht und vom Schicksal gebeutelt, malt sich unsterblich, bis der Tod ihn abholt. Seine Figuren bewegen sich zwischen Diesseits und Jenseits, spiegeln das Universum des Künstlers mit Witz und Ironie, karikieren Zeitgenossen Klees, zeigen die Mühen der Selbstfindung, den Glanz der Meisterjahre und die Tragik seines Lebensendes. 
Ein Künstlerleben in den Aufbruchsjahren der Moderne, betrachtet aus der Perspektive einer jüngeren Generation und einer Handvoll Puppen.- Ein Kaspertheater, wie Klee es vielfach beschrieben und geliebt hat.

Besetzung
Spiel: Melanie Sowa & Friederike Krahl 
Regie: Mario Hohmann und Ensemble 
Puppen: Paul Klee
Künstlerische Mitarbeit: Gyula Molnar und Ulrich Seidler 
Für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren, ca. 75 min

- Eine Koproduktion mit dem Zentrum Paul Klee Bern
- Gefördet aus Mitteln des Haupstadtkulturfonds Berlin
- Mit freundlicher Unterstützung von Dedo Weigert Film
- Mit freundlicher Unterstützung der Neuen Nationalgalerie Berlin
- Mit freundlicher Unterstützung der Schaubude Berlin 

Solo-TANZ-Workshop

© BTSC

im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

09. März, 14:30 – 17:15 Uhr UND 10. März, 11:00 – 13:15 Uhr
BTSC-Tanzsportzentrum, Böcklerstraße 219, 38102 Braunschweig, Saal 3
SoloTANZ-Workshop: Wie könnte man auf den Bauhausfesten getanzt haben?
Jazz- und Swing-Musik, Charleston- und Shimmy-Tanz fanden in den 20er Jahren den Weg von Amerika nach Europa. Man hörte die Musik und tanzte die neuen Tänze in den Ballhäusern. Die Einführung des Radios im Oktober 1923 machte es möglich, die moderne Musik nun auch zu Hause zu entdecken.
Welche Musik, welche Tanzbewegungen spielten auf Bällen und Festen eine Rolle?
Einen Einblick bietet der Wochenend-Workshop „Partytänze der 30er Jahre“. Wir tauchen ein in die Musik der Zeit, spüren den angesagtesten Modetänzen nach. Eine kleine Zeitreise.
Der Workshop (4 Stunden) findet mit Petra Engel-Höhfeld statt und richtet sich an Einzelpersonen, die interessiert sind, solo zu tanzen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Eine Kooperation mit dem BTSC.
Kosten: 25€ pro Person
Anmeldung unter www.btsc.de | Rückfragen an: lindyhopbtscde

Offenes Atelier

Poster zur Ausstellung© Städtisches Museum Braunschweig

im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

In einem eigens eingerichteten Raum im Haus am Löwenwall werden im Laufe der Ausstellung verschiedene künstlerisch praktische Projekte rund um die Ausstellung entstehen und vorgestellt:

Ab dem 16.3. ist eine Doppelausstellung zu sehen: „Wege zur Abstraktion – Paraphrasen zu den Blauen Vier“ wird von Kunstkursen des CJD Gymnasiums Braunschweig ausgerichtet. „Die Linie ist ein Punkt, der spazieren
geht“ ist ein generationsübergreifendes Projekt der Schülerinnen und Schüler der Musischen Akademie des CJD über das Werk von Paul Klee.

Außerdem werden in den Osterferien entstandene Werke aus der Kooperation mit der Jugendkunstschule Buntich präsentiert.

Grüne 9

im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

11. & 12. Mai, 14 –17 Uhr, Haus am Löwenwall
Du Grüne Neune
Die Agentur „Grüne 9“ arbeitet ohne Unterlass mit Besuchenden der Ausstellung.
In experimentellen Vermittlungsformaten erschließen sich Besuchende jeden Alters die Ausstellung zusammen mit Kunstpädagogik-Studierenden der HBK.
Von geflüsterten Kunstgesprächen, skandierten Manifesten, getanzten Einlagen über praktische Arbeiten mit Schere, Farben, Knete und Papier – alles ist denkbar.
Lassen Sie sich überraschen!

Ferien-Kreativ-Werkstatt

© Städtisches Museum Braunschweig

im Rahmen der Ausstellung "Galka Scheyer und die Blaue Vier - Kandinsky, Feininger, Klee, Jawlensky"

19. bis 21.3.2024, 10 – 13 Uhr, Haus am Löwenwall
Ferien–Kreativ–Werkstatt
Kinder von 7 bis 12 Jahren und ihre Familien können nach dem Vorbild von Paul Klees Bildern und Handpuppen eigene Figuren für ein Puppentheater im offenen Atelier herstellen. Verarbeitet werden Pappmaché, gefundene und mitgebrachte Materialien (Kosten: 20 € inkl. Material und Eintritt).
Informationen und Anmeldung unter Tel.: 0531 4704504 oder
buchungen.museumbraunschweigde

Exponat des Monats

Grundstein im Eingangsbereich der BMA© Foto: Dirk Schaper

Exponat des Monats März 2024

„Die BMA - 1853 ein Start-up“ 
Vortrag von Dirk Schaper

Termine:
7. und 10. März 2024, 15:00 Uhr
Ort: Kleine Dornse Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7, 38100 Braunschweig

Der Eintritt ist frei!

Die noch heute in der Straße Am alten Bahnhof beheimatete Braunschweigische Maschinenbauanstalt, kurz BMA, wurde bereits 1853 unter dem Namen Friedrich Seele und Comp. Maschinen- und Wagenbauanstalt gegründet. Im Vortrag geht es um das  turbulente Auf und Ab der über 170 Jahre alten Braunschweiger Firma.

Regelmäßige Veranstaltungen

Mittagspause im Museum

Regelmäßig zum 1. Mittwoch im Monat um 12:30 Uhr wird die Reihe mit dem 7.Februar in der neuen ethnologischen Ausstellung fortgesetzt.

Der Termin im Mai wird aufgrund des Feiertags (1. Mai) um eine Woche verschoben und auf den 8. Mai 2024 verlegt.

Öffentliche Führungen zum Thema „800 Jahre Braunschweiger Stadtgeschichte“

Jeden Samstag, 15:00 Uhr im Museum im Altstadtrathaus

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Museums im Altstadtrathaus bieten öffentliche Führungen zum Thema „800 Jahre Braunschweiger Stadtgeschichte“ an. Immer samstags um 15:00 Uhr sind Interessierte herzlich eingeladen, im Museum die Stadtgeschichte näher kennenzulernen.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung (bis fünf Personen) ist nicht notwendig.

Originalfilme aus der Historie Braunschweigs: Derzeit nicht möglich!

Jeden Mittwoch, 14:00 bis 16:30 Uhr im Medienraum im Museum im Altstadtrathaus

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums im Altstadtrathaus zeigen vom 30.Juni 2021 an wieder jeden Mittwoch von 14 bis 16:30 Uhr Originalfilme aus der Historie Braunschweigs. Es liegen 26 verschiedene Filme vor. Zu Beginn wird ein vorab ausgesuchter Film gezeigt. Im Anschluss können Besucherinnen und Besucher weitere Filme auswählen.

Der Eintritt ist frei! Eine Anmeldung nicht notwendig.

In unserem Flyer, der unter folgendem Link zu finden ist, erhalten Sie einen Überblick über die Filmauswahl: 

24.6.2022 Digitaltag

Virtuelle Führung zum Digitaltag

Broadway in Braunschweig - Das Thema Amerika im Städtischen Museum Braunschweig© Städtisches Museum Braunschweig

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Städtisches Museum Braunschweig, A. O. Koeppen, Hauskonzert, 20. Jh., Öl auf Leinwand
  • Melissa Houben
  • Mark Engelen
  • Margherita Pupulin und Pablo Valetti
  • Gesine Born
  • VoiceSistas
  • Foto: Jamila Bosse, Projekt: KinderKlassik.com e.V.
  • Foto: Städtisches Museum Braunschweig, Dirk Scherer
  • Kunsthalle Bielefeld, Foto: Philipp Ottendörfer
  • buntich
  • UNITED PUPPETS
  • BTSC
  • Städtisches Museum Braunschweig
  • Foto: Dirk Schaper