Veranstaltungen

Veranstaltungen

© Städtisches Museum Braunschweig, A. O. Koeppen, Hauskonzert, 20. Jh., Öl auf Leinwand

Konzerte

Die Konzertreihe Unerhört? präsentiert auch 2024 dem Publikum im Städtischen Museum einmal im Quartal Musik zwischen Tradition, Innovation und Experiment.

Lucie de Saint Vincent und Kristen Huebner© Melissa Houben

Konzertreihe "Unerhört?": L’art de bien chanter – Ensemble The Primary Sources (NL)

The Primary Sources: Kristen Huebner (Traversflöte) und Lucie de Saint Vincent (Hammerflügel)

24.2.2024, 19 Uhr
Haus am Löwenwall

Der Blick in die Vergangenheit offenbart seit jeher zahlreiche Spuren engagierter Frauen, die – auch gegen gesellschaftliche Widrigkeiten - ihrer Bestimmung mit Erfolg nachgingen. So wirkte in Frankreich die Klavierpädagogin und Komponistin Hélène de Montgeroult (1764-1836), die als eine der ersten Lehrerinnen am Pariser Konservatorium tätig war. Ihr künstlerischer Einfluss reichte bis zu heute berühmten Komponisten wie Franz Schubert, Friedrich Kuhlau sowie Felix und Fanny Mendelssohn-Bartholdy – neben de Montgeroult selbst Komponisten, deren Werke das im Konzert präsentierte Programm bestimmen. Das Programm wird mit Kristen Huebner an der Traversflöte und Lucie de Saint Vincent am historischen Hammerflügel von Conrad Graf (1839) aus der Sammlung des Städtischen Museums bestritten. 

Die Konzertreihe Unerhört? präsentiert auch 2024 dem Publikum im Städtischen Museum einmal im Quartal Musik zwischen Tradition, Innovation und Experiment.

Im Eintrittspreis enthalten.

Rembrandt Trio© Mark Engelen

Konzertreihe "Unerhört?": The Contemporary - Fortepiano Rembrandt Trio (NL)

Rembrandt Trio (NL): Rembrandt Frerichs (Fortepiano), Tony Overwater (Violone) und Vinsent Planjer (Percussion)

6.7.2024, 19 Uhr
Haus am Löwenwall

Haben Sie jemals einen historischen Hammerflügel mit einem Violone und historischem Schlagwerk gemeinsam musizieren hören? In seinem neuesten Programm
bringt das Rembrandt-Trio Repertoire aus Barock, Klassik und Jazz mit Originalkompositionen, Arrangements und Improvisationen in genau dieser Instrumentenkombination zur Aufführung. Alte Musik neu inszeniert – neue Musik auf „alten“ Instrumenten! Freuen Sie sich auf einen facettenreichen Abend!
Es erklingen der Hammerflügel von Conrad Graf (1839) und ein Violone (18. Jh.) aus der Sammlung des Städtischen Museums.

In Kooperation mit der Initiative Jazz Braunschweig e.V. (www.jazzbs.de)

Im Eintrittspreis enthalten.

Cordis Consort© Margherita Pupulin und Pablo Valetti

Konzertreihe "Unerhört?": Zifras Armónicas - Cordis Consort (CH)


Cordis Consort (CH): Carlotta Pupulin (Doppelpedalharfe) und Juan José Francione (Barockgitarre)

28.9.2024, 19 Uhr
Haus am Löwenwall

Auf dem Programm steht eine Begegnung zwischen dem Gitarristen Santiago de Murcia (1673–1739) und dem Harfenisten Diego Fernandez de Huete (1657–1722). Ersterer ist der Autor eines Manuskripts, das kürzlich in Mexiko entdeckt wurde und das heute als „Codex Saldivar“ (ca. 1730) bekannt ist. Letzterer ist der Verfasser des „Compendio Numeroso de Zifras Armónicas“ (1702). Beide Werke zeichnen sich durch eine Vielfalt zeitgenössischer musikalischer Stile aus, die das Cordis Consort im Konzert auf die Bühne bringt: Spanische Volksweisen (jotas, fandangos, jácars) italienisch, englisch, afrikanisch geprägte Sätze (Folia, Tarantela, Allemande, Passacaglia, Zambeque) sowie Titel, die in Verbindung mit dem Schauspiel stehen.

Im Eintrittspreis enthalten.

Huhn oder Ei?© Gesine Born

Konzertreihe "Unerhört?": „Huhn oder Ei? Was war zuerst?“ Eine musikalische Reise für Kinder

Eine musikalische Reise für Kinder: Johannes Kirchberg (Gitarre)

8.12.2024, 16 Uhr
Haus im Löwenwall

„Huhn oder Ei – was war zuerst?“ Der Musiker, Schauspieler und Komponist Johannes Kirchberg lädt ein zu einem Programm für Kinder von 5 bis 10 Jahren.
Eingerahmt in von dem Musiker vertonten Gedichten des Kinderbuchautors James Krüss, stellt sich in dem Stück „Huhn oder Ei“ ein Küken die Frage aller Fragen: Was war denn nun zuerst da: Das Huhn oder das Ei? Von den älteren Tieren auf dem Bauernhof wird es keine Antwort erhalten, da die Erwachsenen wie immer viel zu beschäftigt sind mit ihren alltäglichen Dingen. Da ist weder Platz noch Zeit für philosophische Fragen. Und so zieht unser Küken los, um eine Antwort zu finden. Fragt die Tiere, die woanders herkommen. Denn wenn man von woanders kommt, weiß man auch andere Sachen. Das Küken wandert mitten ins Leben hinein. Doch hat man hier etwas erfahren, tun sich dort Fragen auf. Kommt man dort einen Schritt weiter, gibt es anderswo einen Umweg. Begleitet unser Küken auf dieser Reise. Wundert euch mit. Staunt mit. Singt mit.

Im Eintrittspreis enthalten.

Exponat des Monats

Blockwerk in der Ausstellung „Mensch, Maschine“ Industriegeschichte der Stadt Braunschweig“ im Altstadtrathaus,© Städtisches Museum Braunschweig

Exponat des Monats Juni 2024

„Über 150 Jahre Eisenbahnsicherungstechnik aus Braunschweig – aber was ist das eigentlich?“ 
Vortrag von Hans-Jürgen Nollau

Termine:
13. und 16. Juni 2024, 15:00 Uhr
Ort: Kleine Dornse Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7, 38100 Braunschweig

Der Eintritt ist frei!

Der Vortrag bietet Eisenbahn-“Laien“ eine kurze Übersicht über die grundsätzlichen Herausforderungen und Konzepte der Eisenbahnsicherungstechnik.
Es soll darüber informiert werden, mit welchen Innovationen über 150 Jahre hinweg das System Eisenbahn zu einemsicheren, energiesparenden Transportsystem ausgebaut wurde. Wir folgen der Entwicklung von mechanischen über elektromechanische und relaisgesteuerte hin zu elektronischen Stellwerken.
Behandelt werden die Fragen, wie die Freigabe von Gleisabschnitten erfolgt und wie der menschliche Faktor durch Zugbeeinflussungssysteme bei hohen Geschwindigkeiten beherrschbar wird.
Vorgestellt werden wichtige Persönlichkeiten der Eisenbahnsicherungstechnik und
natürlich die Rolle des Standortes Braunschweig. Manche mögen denken, Eisenbahnsicherungstechnik sei ein Fall für das Museum – im Gegenteil, der Vortrag präsentiert auch Zukunftsperspektiven. Hier geht es unter anderem um digitale Stellwerke, Interlocking in the Cloud, Autonomes Fahren im Fernverkehr, Konflikterkennung und Konfliktlösung, vorbeugende Instandhaltung
sowie fortgeschrittene Planungswerkzeuge.

Regelmäßige Veranstaltungen

Plastik von Fabien Diffé© Städtisches Museum, Foto Dirk Scherer

Mittagspause im Museum mit Dr. Rainer Hatoum und dem kamerunisch-braunschweigischen Künstler Fabien Diffé

Mittwoch 5.6. 12:30 Uhr

Im Rahmen der beliebten Reihe „Mittagspause im Museum“ geht es um die Zusammenarbeit mit dem kamerunisch-braunschweigischen Künstler Fabien Diffé, der mit einigen seiner Werke in der Sektion „Weitergedacht“ der neuen Ethnologischen Dauerausstellung vertreten ist. Es geht in der Sektion um Fragen wie beispielweise „Wie soll die Zukunft der musealen Ethnologie aussehen und hat sie überhaupt eine Zukunft?“, „Welche Folgen hat die Kolonialzeit bis heute und was bedeutet ´global´?“, „Wie lassen sich Dialoge mit Herkunftsgesellschaften gestalten?“.

Nach einer kurzen Einordnung in die Gesamtausstellung durch ihren Kurator Dr. Rainer Hatoum (Sammlungsleiter Ethnologie) berichtet der Künstler Fabien Diffé selbst über sein Schaffen. Es besteht die Möglichkeit, mit ihm direkt darüber ins Gespräch zu kommen. 

 

Im Anschluss an die kurze, ca. 15 – 20 Minuten lange Führung, sind die Teilnehmer herzlich eingeladen, sich bei einem Getränk und einem Stück Kuchen in der Cafeteria des Museums auszutauschen.

 

Im Eintrittspreis inbegriffen.

Öffentliche Führungen zum Thema „800 Jahre Braunschweiger Stadtgeschichte“

Jeden Samstag, 15:00 Uhr im Museum im Altstadtrathaus

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Museums im Altstadtrathaus bieten öffentliche Führungen zum Thema „800 Jahre Braunschweiger Stadtgeschichte“ an. Immer samstags um 15:00 Uhr sind Interessierte herzlich eingeladen, im Museum die Stadtgeschichte näher kennenzulernen.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung (bis fünf Personen) ist nicht notwendig.

Originalfilme aus der Historie Braunschweigs

Jeden Mittwoch, 14:00 bis 16:30 Uhr im Medienraum, Museum im Altstadtrathaus

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums im Altstadtrathaus zeigen vom 30.Juni 2021 an wieder jeden Mittwoch von 14 bis 16:30 Uhr Originalfilme aus der Historie Braunschweigs. Es liegen 26 verschiedene Filme vor. Zu Beginn wird ein vorab ausgesuchter Film gezeigt. Im Anschluss können Besucherinnen und Besucher weitere Filme auswählen.

Der Eintritt ist frei! Eine Anmeldung nicht notwendig.

In unserem Flyer, der unter folgendem Link zu finden ist, erhalten Sie einen Überblick über die Filmauswahl: 

24.6.2022 Digitaltag

Virtuelle Führung zum Digitaltag

Broadway in Braunschweig - Das Thema Amerika im Städtischen Museum Braunschweig© Städtisches Museum Braunschweig

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Städtisches Museum Braunschweig, A. O. Koeppen, Hauskonzert, 20. Jh., Öl auf Leinwand
  • Melissa Houben
  • Mark Engelen
  • Margherita Pupulin und Pablo Valetti
  • Gesine Born
  • Städtisches Museum Braunschweig
  • Städtisches Museum, Foto Dirk Scherer