EN

Stadtchronik Braunschweig

Die Chronik bietet Ihnen Einträge zu politisch, kulturell und wirtschaftlich bedeutsamen Ereignissen und Personen, die einen Überblick zur Stadtgeschichte geben.

Stadtchronik

Klicken Sie auf die Zeitleiste oder benutzen Sie die Suchfunktionen.

Einträge für das Jahr  1952    (Anzahl: 122)

zurück  1  2  3  4  5  6  7  weiter


21. Mai 1952
5. Sitzung der Stadtvertretung und 39. Sitzung der Legislaturperiode. Tagesordnung: Verzicht des Ratsherrn Glatzel auf sein Mandat, dringliche Sicherung der ECA-Mittel auf dem Rühmer Gelände, Erweiterungsbau der Nibelungenschule, neuer Tarif für Kraftdroschken, Wahl neuer Schiedsmänner etc.


22. Mai 1952
Bankdirektor der Braunschweigischen Staatsbank i. R. , Hermann Rose, ist im Alter von 61 Jahren verstorben.


25. Mai bis 08. Juni 1952
Ausstellung "Unvergessliche Dokumente der Luftfahrtgeschichte", verbunden mit der Ausstellung von Modellflugzeugen im Städtischen Museum.


25. Mai 1952
Einweihung der neuen Rettungsschwimmer-Schule der DLRG im Bürgerpark.


30. Mai 1952
Eröffnung der neuen Räume der Formsammlung in der Werkkunstschule. Ausstellung: Glas aus Vergangenheit und Gegenwart.


Juni 1952
Besuch von 24 Angehörigen der dänischen Gewerkschaftsjugend in Braunschweig.


Juni 1952
Einführung des neuen Oberstaatsanwalts Dr. Georg Schulz durch Justizminister Dr. Krapp


01. Juni 1952
Taufe von 6 Segelflugzeugen auf dem Franzschen Feld.


02. Juni 1952
Einweihung des neuen Predigerseminars im Brüdernkloster durch Landesbischof Erdmann. Direktor des Predigerseminars.: Pastor Rudolf Brinckmeier.


07. Juni 1952
Tagung der Gesellschaft für angewandte Mathematik und Mechanik.


08. Juni 1952
100 Jahre "Knabenhof bei St. Leonhard".


13. Juni 1952
Eröffnung der 39. Tagung der Nordwestdeutschen Gesellschaft für innere Medizin durch Prof. Stahl in der Stadthalle.


14. Juni 1952
Übergabe der wieder errichteten Versteigerungshalle auf dem Gemüse-Großmarkt am Pippelweg an die "Boga".


15. Juni 1952
TSV "Eintracht Braunschweig" durch das Gericht des Deutschen Fußballbundes in Hannover wegen angeblicher Spielmanipulationen aus der Norddeutschen Fußball-Oberliga ausgeschlossen.


15. Juni bis 13. Juli 1952
Gedächtnisausstellung für die Braunschweiger Maler Emil Pottner und Willi Meyer im Salve Hospes.


21. Juni 1952
Besuch von Mitgliedern der Stadtvertretung und der Stadtverwaltung in Kopenhagen/Dänemark auf Einladung der Dänischen Gesellschaft für zwischenstaatliche Zusammenarbeit.


23. Juni 1952
Die "Meisterschule für das gestaltende Handwerk" heißt künftig "Werkkunstschule Braunschweig" durch Genehmigung des Kultusministers.


25. Juni 1952
6. Sitzung der Stadtvertretung. Tagesordnung: Ausscheiden des Ratsherrn Laskowski aus der SPD-Fraktion. Anfragen des Ratsherrn Wache betreffend, Hauptausschuss etc., Darlehnsvorlagen, Hochhaus Okerstraße, Beseitigung der höhengleichen Kreuzungen an der Helmstedter und der Salzdahlumer Straße. ECA-Siedlung Rühme etc.


27. bis 29. Juni 1952
Bezirks-Pferde-Leistungsschau Braunschweig - Spring-, Reit- und Fahrturnier - in Richmond.


29. Juni bis 27. Juli 1952
Ausstellung "Imago Mundi - Das Bild der Welt im 16. Jahrhundert" - im Städtischen Museum.



zurück  1  2  3  4  5  6  7  weiter

zurück zur Übersicht

Informationen

Die Chronik der Stadt Braunschweig wurde in den 1930er Jahren von Mitarbeitern des Stadtarchivs angelegt. Für die bis zum Jahr 1933 aufgeführten Ereignisse wurden schriftliche Belege aus den Beständen des Archivs, insbesondere von alten handschriftlichen Chroniken, herangezogen.

Seit 1934 werden die Einträge fortlaufend geführt und basieren in erster Linie auf Meldungen der regionalen Presse, wie der Braunschweigischen Landeszeitung (erschienen bis 1936), der Braunschweiger Tageszeitung (erschienen bis 1945) und der Braunschweiger Zeitung (erscheint seit Januar 1946). Die zunächst handschriftlichen Aufzeichnungen sind in eine Datenbank übertragen worden. Die Chronik ist somit ein Zeitdokument und spiegelt die jeweils zeitgenössische Sichtweise wider.

Für die vorliegende Internetversion wurde auf redaktionelle Anpassungen und Kürzungen weitestgehend verzichtet, um den Charakter als historisches Dokument zu bewahren. Alle Einträge, insbesondere diejenigen aus der Zeit des Dritten Reiches müssen in ihrem damaligen Kontext gesehen werden. Bei der Übertragung von Daten können Fehler auftreten, deshalb wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit aller Einträge keine Gewähr übernommen. Für ausführliche Informationen zu den Chronikeinträgen steht Ihnen das Stadtarchiv gern zur Verfügung.

Kennen Sie ein bedeutendes historisches Ereignis, das nicht in der Stadtchronik aufgeführt ist? Dann schicken Sie eine E-Mail mit entsprechender Quellenangabe (siehe E-Mail-Link am Ende dieser Seite). Auch für Hinweise, Kritiken oder Korrekturen sind wir dankbar.

Hilfe

  • Mit Hilfe der Zeitleiste können Sie einen bestimmten Zeitraum auswählen (ab 1930 in Jahresschritten).
  • Klicken Sie ein entsprechendes Feld in der mittleren Spalte an und wählen Sie dann einen rechts erscheinenden Zeitraum aus.
  • Es werden Ihnen daraufhin die entsprechenden Chronikeinträge angezeigt, aufsteigend sortiert nach Jahr, Monat und Tag. Werden mehr als 20 Einträge gefunden, so können Sie mit Hilfe der Seitenanzeige weiterblättern.
  • Mit den Suchfunktionen unterhalb der Zeitleiste können Sie gezielt nach einem bestimmten Datum oder Begriff suchen.
  • Bei der Datumssuche können folgende Kombinationen ausgewählt werden:
    • ein Tag und ein Monat
    • ein Tag und ein Jahr
    • ein Monat und ein Jahr
    • ein Jahr.
  • Bei der Stichwortsuche können ein oder zwei Begriffe mit jeweils mind. 3 bis max. 20 Buchstaben eingegeben werden.
  • Namen oder Ereignisse können dadurch für ein genaueres Ergebnis auf Stichwort 1 und Stichwort 2 aufgeteilt werden.
  • Es ist jedoch nicht gewährleistet, dass ein Name immer vollständig mit Vor- und Zuname eingetragen ist. Beispiel: "...Ernst Böhme...", aber auch "...Oberbürgermeister Böhme" ....

Bei der redaktionellen Bearbeitung wurden die Einträge weitestgehend der neuen Rechtschreibung angepasst.

Haben Sie Anregungen oder Kritiken zur Funktionalität und Bedienung der Stadtchronik, ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Dann schicken Sie eine E-Mail (siehe Fußzeile).