EN

Illegale Graffiti

Reinigungsarbeiten an der historischen Stadtmauer© Stadt Braunschweig

Illegale Graffiti werden in Braunschweig verfolgt.

Gegen ertappte Sprayerinnen und Sprayer wird ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet und die Kosten für die Entfernung müssen von ihnen getragen werden. Der Aufwand, der im Zusammenhang mit der Entfernung illegaler Graffiti entsteht, ist dabei erheblich. Je nach Größe des Graffitis und Beschaffenheit des Untergrundes kann eine Reinigung schnell mit einem vierstelligen Betrag zu Buche schlagen.

Falls der oder die Schuldige nicht zu ermitteln ist, wären die Kosten von den betroffenen Eigentümern bzw. bei öffentlichen Einrichtungen von der Allgemeinheit zu tragen, was leider nicht immer möglich ist.

Trotz der hohen Kosten setzt die Stadt Braunschweig auf die rasche Beseitigung der Graffitis. Hilfreich ist dabei die Mitgliedschaft der Stadt im Verein gegen Graffitischäden sowie der Einsatz eigener Mitarbeiter über den städtischen Beschäftigungsbetrieb.

Es gibt in Braunschweig auch Flächen, an denen legal gesprayt werden darf, z. B. an der Markthalle und am Westbahnhof.

Was können Sie als Betroffene tun?

Die historische Stadtmauer nach der Reinigung© Stadt Braunschweig
  • Melden Sie illegale Kritzler oder Sprayer bei der Polizei unter dem Notruf 110.
  • Stellen Sie als Betroffene einen Strafantrag.
  • Beseitigen Sie Graffiti und Schmierereien so schnell wie möglich.
  • Begrünen oder beleuchten Sie Flächen.

Verein gegen Graffitischäden e. V.

Ermittlungsgruppe Graffiti der Polizeidirektion Braunschweig

Weitere Informationen

Tel: 0531 476 3671 bis 3675