EN

Stadtchronik Braunschweig

Die Chronik bietet Ihnen Einträge zu politisch, kulturell und wirtschaftlich bedeutsamen Ereignissen und Personen, die einen Überblick zur Stadtgeschichte geben.

Stadtchronik

Klicken Sie auf die Zeitleiste oder benutzen Sie die Suchfunktionen.

Einträge für das Jahr  1981    (Anzahl: 131)

zurück  1  2  3  4  5  6  7  weiter


18. bis 21. Juni 1981
100. Stiftungsfest des Corps Frisia zu Braunschweig.


18. bis 20. Juni 1981
23. Bundestagung des Deutschen Formenmeisterbundes, der mit dieser Tagung sein 75jähriges Bestehen feiert.


18. bis 21. Juni 1981
12. Braunschweiger Schultheaterwoche. An ihr nehmen mehr als fünfzig Schultheatergruppen aus dem gesamten Regierungsbezirk Braunschweig teil.


23. Juni 1981
Freigabe des letzten Teilstückes der Theodor-Heuss-Straße.


25. Juni 1981
Start zum Deutschlandflug 1981 des Deutschen Aero-Clubs e. V. auf dem Flughafen Waggum. Es ist die größte luftsportliche Veranstaltung Deutschlands.


30. Juni 1981
Ratssitzung: 1.Nachtragshaushaltsplan u. a.. Der Rat der Stadt beschließt die Umbenennung der Integrierten Gesamtschule Weststadt in „Wilhelm-Bracke-Gesamtschule".


Anfang Juli 1981
Fertigstellung der Brunnenanlage mit Wassertreppe im Prinzenpark.


05. Juli bis 13. September 1981
Ausstellung „Die Huchs – eine Braunschweiger Familienchronik“. Im Braunschweigischen Landesmuseum für Geschichte und Volkstum.


26. Juli 1981
Walter Geffers, Oberkreisdirektor des Landkreises Braunschweig von 1965 bis 1974, Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen und Bremen der Lebensabend-Bewegung und Inhaber zahlreicher weiterer Ehrenämter, ist im Alter von 71 Jahren verstorben.


03. bis 09. August 1981
68. Nationale Deutsche Tennismeisterschaften auf der Anlage des Braunschweiger Tennis- und Hockeyclubs im Bürgerpark. Neue Titelträger werden: Elter (Herreneinzel), Kühn-Riedel (Dameneinzel), Beutel/Zipf (Herrendoppel), Kohde/Pfaff (Damendoppel), Kohde/Fassbender (Mixed). Die Meisterschaften wurden zum 43. Male in Braunschweig ausgetragen.


17. bis 20. August 1981
10. deutsch-amerikanische Schulbuchtagung im Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung.


18. August 1981
Einweihung des Kohlmarktes nach seiner Neugestaltung.


24. August 1981
Amtseinführung des neuen Leiters der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Braunschweig, Leitender Oberstaatsanwalt Günther Hach.


24. August 1981
Freigabe der neuen Schunterbrücke für Fußgänger und Radfahrer in Querum: Sie verbindet diesen Ortsteil mit seiner Siedlung „Im Gettelhagen“.


29. August bis 06. September 1981
Braunschweig-Woche auf dem Kohlmarkt mit Theater, Musik, Kunst, Aktion und Spiel. Veranstalter ist der Städtische Verkehrsverein e. V..


30. August bis 06. September 1981
„Historischer Handwerkerhof am Magnitor“, veranstaltet im Rahmen der „Experimente und Aktionen“ des städtischen Kulturamtes.


31. August 1981
Begrüßung von 106 Schülerinnen und Schülern aus Nimes im Altstadtrathaus. Der Schüleraustausch mit der französischen Partnerstadt besteht nunmehr 20 Jahre.


September 1981
Das Textil- und Modegeschäft Heinrich Briest, Fallersleber Straße 11, feiert sein 100jähriges Bestehen.


01. September 1981
Ratssitzung.


01. bis 14. September 1981
3. Deutsch-Ägyptische Jugendwochen. Sie finden erstmalig in Braunschweig statt.



zurück  1  2  3  4  5  6  7  weiter

zurück zur Übersicht

Informationen

Die Chronik der Stadt Braunschweig wurde in den 1930er Jahren von Mitarbeitern des Stadtarchivs angelegt. Für die bis zum Jahr 1933 aufgeführten Ereignisse wurden schriftliche Belege aus den Beständen des Archivs, insbesondere von alten handschriftlichen Chroniken, herangezogen.

Seit 1934 werden die Einträge fortlaufend geführt und basieren in erster Linie auf Meldungen der regionalen Presse, wie der Braunschweigischen Landeszeitung (erschienen bis 1936), der Braunschweiger Tageszeitung (erschienen bis 1945) und der Braunschweiger Zeitung (erscheint seit Januar 1946). Die zunächst handschriftlichen Aufzeichnungen sind in eine Datenbank übertragen worden. Die Chronik ist somit ein Zeitdokument und spiegelt die jeweils zeitgenössische Sichtweise wider.

Für die vorliegende Internetversion wurde auf redaktionelle Anpassungen und Kürzungen weitestgehend verzichtet, um den Charakter als historisches Dokument zu bewahren. Alle Einträge, insbesondere diejenigen aus der Zeit des Dritten Reiches müssen in ihrem damaligen Kontext gesehen werden. Bei der Übertragung von Daten können Fehler auftreten, deshalb wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit aller Einträge keine Gewähr übernommen. Für ausführliche Informationen zu den Chronikeinträgen steht Ihnen das Stadtarchiv gern zur Verfügung.

Kennen Sie ein bedeutendes historisches Ereignis, das nicht in der Stadtchronik aufgeführt ist? Dann schicken Sie eine E-Mail mit entsprechender Quellenangabe (siehe E-Mail-Link am Ende dieser Seite). Auch für Hinweise, Kritiken oder Korrekturen sind wir dankbar.

Hilfe

  • Mit Hilfe der Zeitleiste können Sie einen bestimmten Zeitraum auswählen (ab 1930 in Jahresschritten).
  • Klicken Sie ein entsprechendes Feld in der mittleren Spalte an und wählen Sie dann einen rechts erscheinenden Zeitraum aus.
  • Es werden Ihnen daraufhin die entsprechenden Chronikeinträge angezeigt, aufsteigend sortiert nach Jahr, Monat und Tag. Werden mehr als 20 Einträge gefunden, so können Sie mit Hilfe der Seitenanzeige weiterblättern.
  • Mit den Suchfunktionen unterhalb der Zeitleiste können Sie gezielt nach einem bestimmten Datum oder Begriff suchen.
  • Bei der Datumssuche können folgende Kombinationen ausgewählt werden:
    • ein Tag und ein Monat
    • ein Tag und ein Jahr
    • ein Monat und ein Jahr
    • ein Jahr.
  • Bei der Stichwortsuche können ein oder zwei Begriffe mit jeweils mind. 3 bis max. 20 Buchstaben eingegeben werden.
  • Namen oder Ereignisse können dadurch für ein genaueres Ergebnis auf Stichwort 1 und Stichwort 2 aufgeteilt werden.
  • Es ist jedoch nicht gewährleistet, dass ein Name immer vollständig mit Vor- und Zuname eingetragen ist. Beispiel: "...Ernst Böhme...", aber auch "...Oberbürgermeister Böhme" ....

Bei der redaktionellen Bearbeitung wurden die Einträge weitestgehend der neuen Rechtschreibung angepasst.

Haben Sie Anregungen oder Kritiken zur Funktionalität und Bedienung der Stadtchronik, ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Dann schicken Sie eine E-Mail (siehe Fußzeile).