EN

Stadtchronik Braunschweig

Die Chronik bietet Ihnen Einträge zu politisch, kulturell und wirtschaftlich bedeutsamen Ereignissen und Personen, die einen Überblick zur Stadtgeschichte geben.

Stadtchronik

Klicken Sie auf die Zeitleiste oder benutzen Sie die Suchfunktionen.

Einträge für das Jahr  1981    (Anzahl: 131)

zurück  1  2  3  4  5  6  7  weiter


06. bis 08. Oktober 1981
Internationale Fachtagung über Algebra und Zahlentheorie in der Technischen Universität anlässlich des 150. Geburtstages Richard Dedekinds.


06. Oktober 1981
Verleihung der Carl-Friedrich-Gauß-Medaille der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft an Professor Dr. Martin Kneser (Göttingen).


07. Oktober 1981
Aufstellung der Plastik „Thüringer Venus“ von Gerhard Marcks im Schlosspark.


09. Oktober 1981
Inbetriebnahme des neuen Geschäftszentrums der Firma Miele an der Carl-Miele-Straße im Gewerbegebiet Hansestraße.


17. Oktober 1981
Der Verein zur Förderung körperbehinderter Kinder stellt mit einem Tag der offenen Tür sein neues krankengymnastisches Zentrum in einem der beiden Torhäuser des früheren Steintors, Helmstedter Straße 171, vor. Das Gebäude wurde zuvor renoviert und umgebaut.


20. bis 22. Oktober 1981
Europäische Pflanzenschutztagung in der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft.


24. Oktober 02. November 1981
Die evangelisch-lutherische St. Pauli-Gemeinde feiert das 75jährige Bestehen ihrer Kirche (Jasperallee 35 c).


25. Oktober 1981
Inbetriebnahme und offizielle Eröffnung des Sportzentrums Schützenplatz, Eislauf-, Tennis- und Squash-Halle.


25. Oktober 1981
Eröffnung der ersten Braunschweiger Jugendschulbuchwoche.


26. bis 29. Oktober 1981
Kongress der Gewerkschaft der Polizei, Landesbezirk Niedersachsen.


31. Oktober 1981
Heimatforscher Rudolf Fricke ist im Alter von 81 Jahren verstorben.


03. November 1981
Konstituierende Sitzung des neuen Rates der Stadt. Es werden gewählt: Caritasdirektor Hartmut Scupin (CDU) zum Oberbürgermeister, Rektor Werner Steffens (SPD) zum 1. Bürgermeister und Studienrat Dr. Kurt Lüpke (FDP) zum 2. Bürgermeister.


03. bis 04. November 1981
31. Tagung des Kraftfahrt-Bundesamtes (Flensburg). An ihr nehmen die Leiter der Kraftfahrzeug-Zulassungsstellen von 76 Großstädten und großen Landkreisen teil.


05. November 1981
Arbeitstagung der Alexander von Humboldt-Stiftung mit 150 Gastwissenschaftlern aus 35 Ländern.


09. bis 26. November 1981
Konstituierende Sitzungen der 22 neuen Braunschweiger Stadtbezirksräte.


11. November 1981
100jähriges Bestehen des Männerkegelklubs Phönizia.


15. bis 26. November 1981
Festliche Tage neuer Kammermusik der Stadt Braunschweig (33. Folge).


19. November 1981
Steinmetzmeister Werner Kastens, Ehrenpräsident der Handwerkskammer Braunschweig und von 1969 bis 1980 deren Präsident, ist im Alter von 68 Jahren verstorben.


24. November 1981
Ratssitzung. Einbringung der Haushaltssatzung 1982, Haushaltsausgleich 1981, Bebauungsplan „Im Altfelde“.


25. November 1981
Erster Spatenstich für die Kindertagesstätte Ahrplatz der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Weststadt.



zurück  1  2  3  4  5  6  7  weiter

zurück zur Übersicht

Informationen

Die Chronik der Stadt Braunschweig wurde in den 1930er Jahren von Mitarbeitern des Stadtarchivs angelegt. Für die bis zum Jahr 1933 aufgeführten Ereignisse wurden schriftliche Belege aus den Beständen des Archivs, insbesondere von alten handschriftlichen Chroniken, herangezogen.

Seit 1934 werden die Einträge fortlaufend geführt und basieren in erster Linie auf Meldungen der regionalen Presse, wie der Braunschweigischen Landeszeitung (erschienen bis 1936), der Braunschweiger Tageszeitung (erschienen bis 1945) und der Braunschweiger Zeitung (erscheint seit Januar 1946). Die zunächst handschriftlichen Aufzeichnungen sind in eine Datenbank übertragen worden. Die Chronik ist somit ein Zeitdokument und spiegelt die jeweils zeitgenössische Sichtweise wider.

Für die vorliegende Internetversion wurde auf redaktionelle Anpassungen und Kürzungen weitestgehend verzichtet, um den Charakter als historisches Dokument zu bewahren. Alle Einträge, insbesondere diejenigen aus der Zeit des Dritten Reiches müssen in ihrem damaligen Kontext gesehen werden. Bei der Übertragung von Daten können Fehler auftreten, deshalb wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit aller Einträge keine Gewähr übernommen. Für ausführliche Informationen zu den Chronikeinträgen steht Ihnen das Stadtarchiv gern zur Verfügung.

Kennen Sie ein bedeutendes historisches Ereignis, das nicht in der Stadtchronik aufgeführt ist? Dann schicken Sie eine E-Mail mit entsprechender Quellenangabe (siehe E-Mail-Link am Ende dieser Seite). Auch für Hinweise, Kritiken oder Korrekturen sind wir dankbar.

Hilfe

  • Mit Hilfe der Zeitleiste können Sie einen bestimmten Zeitraum auswählen (ab 1930 in Jahresschritten).
  • Klicken Sie ein entsprechendes Feld in der mittleren Spalte an und wählen Sie dann einen rechts erscheinenden Zeitraum aus.
  • Es werden Ihnen daraufhin die entsprechenden Chronikeinträge angezeigt, aufsteigend sortiert nach Jahr, Monat und Tag. Werden mehr als 20 Einträge gefunden, so können Sie mit Hilfe der Seitenanzeige weiterblättern.
  • Mit den Suchfunktionen unterhalb der Zeitleiste können Sie gezielt nach einem bestimmten Datum oder Begriff suchen.
  • Bei der Datumssuche können folgende Kombinationen ausgewählt werden:
    • ein Tag und ein Monat
    • ein Tag und ein Jahr
    • ein Monat und ein Jahr
    • ein Jahr.
  • Bei der Stichwortsuche können ein oder zwei Begriffe mit jeweils mind. 3 bis max. 20 Buchstaben eingegeben werden.
  • Namen oder Ereignisse können dadurch für ein genaueres Ergebnis auf Stichwort 1 und Stichwort 2 aufgeteilt werden.
  • Es ist jedoch nicht gewährleistet, dass ein Name immer vollständig mit Vor- und Zuname eingetragen ist. Beispiel: "...Ernst Böhme...", aber auch "...Oberbürgermeister Böhme" ....

Bei der redaktionellen Bearbeitung wurden die Einträge weitestgehend der neuen Rechtschreibung angepasst.

Haben Sie Anregungen oder Kritiken zur Funktionalität und Bedienung der Stadtchronik, ist Ihnen ein Fehler aufgefallen? Dann schicken Sie eine E-Mail (siehe Fußzeile).