EN

Internationale Jugendarbeit

Einstellung zum 1. März eines jeden Jahres

Die Internationale Jugendarbeit hat in Braunschweig eine fast 60 Jahre alte Tradition.  

Formate wie internationale Jugendbegegnungen, Workcamps, Sportturniere, Schüleraustausche oder Freiwilligendienste fördern soziale, selbstbezogene und interkulturelle Kompetenzen. Die Teilnehmenden lernen, sich in neuen Situationen zurechtzufinden, offen auf andere Menschen zuzugehen und werden angeregt, ihre Sprachkenntnisse anzuwenden und auszubauen. Forschung und Praxis bestätigen die positiven Wirkungen Internationaler Jugendarbeit und untermauern die Forderung, dieses nicht-formale Bildungsangebot allen Jugendlichen zugänglich zu machen.

Das Sachgebiet Internationale Jugendarbeit übernimmt in der Jugendförderung der Stadt Braunschweig folgende Aufgaben:

1. Internationale Jugendbegegnungen für Jugendliche von 14 bis 18 Jahre (Omaha, Kiryat Tivon, Jerusalem etc.)

  • Pädagogische Betreuung ausländischer Jugendgruppen in Berlin, Braunschweig und Region
  • Planung und Durchführung eines historisch, kulturell und politisch geprägten Jugendprogrammes
  • Pädagogische Betreuung Braunschweiger Jugendgruppen im Ausland
  • Betreuung und Unterstützung der Gastfamilien
  • Organisation und Durchführung von Seminaren und Elternabenden
  • Teilnehmer*innen Verwaltung
  • Netzwerkarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Antragstellung Fördermittel

2. Die Unterstützung von Jugendlichen und Akteur*innen der Jugendarbeit bei folgenden Angeboten der Internationalen Jugendarbeit

  • Internationale Workcamps
  • Internationale Sprachkurse
  • Auslandspraktika (in der Ausbildung)
  • Work & Travel
  • Au-Pair
  • Internationaler Freiwilligendienst (ESK)
  • Internationaler Schüleraustausch
  • Discover EU
  • WWOOF

Sie bringen mit

  • Englischkenntnisse, mindestens B2-Niveau (kein Nachweis nötig) - weitere Sprachkenntnisse sind wünschenswert
  • Historische und politische Grundinteressen und -kenntnisse
  • Interkulturelle Kompetenzen wie Toleranz, Offenheit und Respekt gegenüber anderen Kulturen
  • Empathiefähigkeit
  • Kreativität
  • Organisationsfähigkeit und strukturiertes Arbeiten
  • Auslandserfahrungen

Wir erwarten zudem

  • Die Bereitschaft, Arbeitszeiten außerhalb der gewöhnlichen Dienstzeiten, auch an Wochenenden und im Ausland, wahrzunehmen
  • Ein hohes Maß an Flexibilität sowie persönliche Einsatzbereitschaft
  • Microsoft Office Kenntnisse

Arbeits- und Lernfelder für Sozialarbeiter*innen im Anerkennungsjahr

  • Einblick in die Strukturen der Braunschweiger Stadtverwaltung
  • Finanzielle und Institutionelle Voraussetzungen der Arbeit
  • Politische und Trägerübergreifende Netzwerkarbeit
  • Praktische Aspekte der Arbeit kennenlernen (Vorplanung, Organisation, Verwaltung, Einkauf, Beschaffungs- und Bedarfsplanung)
  • Gruppenpädagogik
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Netzwerkarbeit
  • Ausbau interkultureller Kompetenzen