EN

Braunschweig für alle Kinder

Kinderarmut ist immer auch Familienarmut. Kinderarmut beschränkt massiv ein Aufwachsen im Wohlergehen und erschwert, dass Kinder ihre Potentiale optimal entwickeln und ihre Ressourcen nutzen können. Sie beeinträchtigt die Lebenslagen der Kinder und Jugendlichen nicht nur materiell sondern auch kulturell durch schlechtere Zugänge zu Bildung und sprachlicher und kognitiver Entwicklung, sozial durch Einschränkung notwendiger sozialer Kontakte und mangelnde Chancen, soziale Kompetenzen zu entwickeln und psychisch und physisch durch Gefährdung von Gesundheit, körperlicher Entwicklung und seelischer Unversehrtheit.

Die Stadt Braunschweig gehört zu den Kommunen, die gemeinsam mit vielen Trägern und Akteuren die Prävention von Armutsfolgen bei Kindern systematisch angehen.

Im November 2007 versammelte sich auf Einladung der Stadt Braunschweig erstmals ein großes Netzwerk aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen, um Wege zum Umgang mit den Folgen von Kinder- und Familienarmut in der Stadt zu beraten. Damit wurde der Grundstein gelegt für eine Arbeit, die bis heute Verwaltung und freie Träger, Wohlfahrtsverbände, Kirchen, die Arbeitsverwaltung, Bildungsträger und Betroffenenvereine verbindet.

Koordination und Geschäftsführung wurden der Gesundheitsplanung im Sozialreferat übertragen.

Aus den ersten Ansätzen zur Lösung der dringlichsten Fragen, wie Finanzierung von Schulkosten und Mittagessen für Kinder aus einkommensarmen Familien, entstanden ein Spendenfonds und ein Beirat, der als Arbeitsausschuss des Netzwerks zum Motor der weiteren Entwicklung wurde.

Im Dezember 2010 legte der Rat im Auftrag des Netzwerkes Leitlinien zur Prävention von Kinderarmut und zur Linderung der Folgen vor, denen sich die Stadt per Ratsbeschluss anschloss (Leitlinien in der Dokumentation des Handlungskonzeptes einsehbarPDF-Datei3,54 MB). Im Dezember 2011 folgten umfangreiche Handlungsempfehlungen. Diese fanden Eingang in das kommunale HandlungskonzeptPDF-Datei3,54 MB, das der Rat der Stadt Braunschweig am 18. Dezember 2012 einstimmig beschloss.

Im Zuge der Umsetzung des Konzeptes wurde im Sozialreferat die Stelle "Koordinierung Kinderarmut" neu eingerichtet.

Koordinierungsstelle Kinderarmut

Stadt Braunschweig

Sozialreferat

Beatrice Försterra

Anschrift

Auguststr. 9-11
38100 Braunschweig

Weitere Informationen

Spendenkonto der Stadt Braunschweig gegen Kinderarmut:

Nord/LB
BIC: NOLADE2HXXX
IBAN: DE76 2505 0000 0199 9199 94
Stichwort: "Spendenkonto Kinderarmut"