EN

Kinderbetreuung

AUFGEPASST! - Informationen rund um die Kita

Liebe Mütter, liebe Väter, liebe (werdenden) Eltern,

seien Sie herzlich willkommen auf der Webseite "AUFGEPASST!". Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen rund um die Betreuung Ihres Kindes – angefangen von der Krippe, Kindergarten, Kindertagespflege  und Schulkindbetreuung bis hin zum Kita-Entgelt. Zudem finden Sie auf unseren Seiten weiterführende Informationen in Form von PDF-Dokumenten und Links sowie wichtige Kontakte. 


(Not-)Betreuung während der Corona-Pandemie

Liebe Eltern,

hier werden Sie über die Rahmenbedingungen der (Not-)Betreuung während der Corona-Pandemie informiert:

Update (01.07.2021)

Ab nächster Woche: Corona-Schnelltests für Kindergartenkinder

Corona-Schnelltests werden in der nächsten Woche an die Eltern von Kindergartenkindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgegeben. Gemäß den Vorgaben des Landes Niedersachsen hat die Stadtverwaltung kurzfristig 60.000 Test-Kits beschafft, die derzeit an die freien Träger und die Kitas in städtischer Trägerschaft verteilt werden. Ziel ist es, jedes der Kinder im Kindergartenalter (in Kitas oder Kindertagespflege) zweimal pro Woche zu Hause durch die Eltern testen zu lassen. Die Tests sind kindgerecht und für einen Nasen- oder Speichelabstrich geeignet.

"Wir rufen die Eltern auf, dieses kostenlose Angebot zu nutzen", sagt Sozialdezernentin Dr. Christine Arbogast, zugleich Leiterin des städtischen Corona-Krisenstabs. "Regelmäßige Tests sind ein wirksames Mittel, um Infektionsausbrüche schnell zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Die Tests bei Kindergartenkindern sind umso wichtiger, als in dieser Altersgruppe bislang keine Impfungen vorgesehen sind." Fällt ein Schnelltest positiv aus, sind die Eltern verpflichtet, die Kita zu informieren und umgehend einen PCR-Test zu veranlassen.

Das Land hat eine vollständige Übernahme der Kosten für die von der Stadt beschafften Schnelltests zugesagt. Zugleich will Niedersachsen ab August entsprechende weitere Test-Kits selbst beschaffen und an die Kommunen verteilen.

Für Krippenkinder hat das Land Niedersachsen folgende Strategie:

"Die Tolerierung von Tests durch kleine Kinder hängt maßgeblich vom Alter und der Testsituation ab. Die Landesregierung ist zu der Auffassung gelangt, dass Krippenkinder im Alter bis drei Jahre nicht verlässlich getestet werden können. Es wird daher empfohlen, dass sich die Eltern von in Kindertagesbetreuung betreuten Kindern unter drei Jahren im Rahmen von Bürgertests oder von Arbeitgebern zur Verfügung gestellten Selbsttests regelmäßig testen, um Infektionsketten im familiären Umfeld rechtzeitig zu erkennen."

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/fragen_und_antworten_zum_betrieb_an_kindertageseinrichtungen/faq-194362.html

_________________________________________________

Update (31.05.2021)

die Entwicklung der Corona-Pandemie erlaubt derzeit eine Betreuung aller Kinder im vertraglichen Umfang, dem sogenannten "Szenario A".

Die Einschränkungen aufgrund der bisherigen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sind die Möglichkeiten der (Not-)Betreuung in den Kindertagesstätten somit weitestgehend aufgehoben.

Auch in diesem Szenario gilt, dass der Infektionsschutz und die verstärkten Hygienemaßnahmen vor Vorbeugung von neuen Corona-Infektionen Bestand haben. Bitte beachten Sie daher weiterhin die untenstehenden Hinweise!

Der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Braunschweig steht fortlaufend mit allen Trägern der Kindertagesstätten sowie dem Stadtelternrat im Kontakt, um die jeweils geltenden Maßnahmen zum Infektionsschutz in Kindertagesstätten umzusetzen.

_______________________________________________

Update (27.05.2021):

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Braunschweig am heutigen Donnerstag, 27. Mai, den fünften Werktag in Folge unter 50. Aus diesem Anlass informiert die Stadtverwaltung über das weitere Vorgehen:

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen wird die Stadt am morgigen Freitag, 28. Mai, eine neue Allgemeinverfügung veröffentlichen, die am Samstag, 29. Mai, in Kraft tritt.  Damit wird ab Samstag, 29. Mai, die Testpflicht im Einzelhandel aufgehoben. Für den Schulbereich liegen die entsprechenden Aktualisierungen der Verordnung noch nicht vor. Das Land hat aber gleichwohl mitgeteilt, dass in Braunschweig wegen der genannten Unterschreitung ab Montag, 31. Mai, in den Schulen Präsenzunterricht in voller Klassenstärke (Szenario A) stattfindet. Kitas wechseln in den uneingeschränkten Regelbetrieb unter Beachtung von Hygieneanforderungen (Kita-Szenario A). Die Stadtverwaltung hat sich mit den Verkehrsträgern über eine entsprechende Ausweitung der Schülerbeförderung abgestimmt. Die BSVG wird darüber in einer eigenen Pressemitteilung informieren.

Die aktuelle Niedersächsische Corona-Verordnung gilt bis Sonntag, 30. Mai. Über weitere Lockerungsschritte, die sich aus der aktualisierten Fassung der Verordnung bei stabilen Inzidenzen unter 50 bzw. unter 35 in der kommenden Woche ergeben, wird die Stadtverwaltung informieren.

...

______________________________________________

Die Entwicklung der Inzidenzwerte für Braunschweig können Sie auf der Seite des RKI aufmerksam zu verfolgen und sich auch über die Internetseite der Stadt Braunschweig zu informieren.

Die Stadt Braunschweig steht mit allen Kita-Trägern im Kontakt und wird alle Eltern über die weitere Entwicklung informieren. 

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Eine Überschreitung des Schwellenwertes der Sieben-Tage-Inzidenz  von 165 an 3 aufeinander folgenden Tagen erfordert eine Rückkehr in die Notbetreuung. Auch hierzu ist die Zahl auf der Internetseite des RKI ausschlaggebend. Sollte dieser Fall eintreten, erfolgt die Umsetzung am darauf folgenden übernächsten Tag.
  • Bitte beachten Sie in jedem Fall, dass in den Kindertagesstätten weiterhin alle Hygienevorgaben (wie z.B. Betretungsverbot, Mund-Nase-Schutz, Abstandsgebot etc.) einzuhalten sind. Dies erfordert weiterhin eine besonders gute Vorabsprache und Koordination der Hol-und-Bring-Situation. 
  • Einrichtungsbezogene Einschränkungen des Betreuungsangebots insbesondere aufgrund der personellen, organisatorischen und räumlichen Rahmenbedingungen der Kindertagesstätten, sowie in Folge von Quarantänemaßnahmen werden - gerade auch vor dem Hintergrund der Betreuungsausweitung mit einer Vielzahl mehr an Kindern in den Einrichtungen - nicht auszuschließen sein.
  • Bitte seien Sie bei Erkrankungssymptomen Ihres Kindes sehr genau in der Bewertung und schicken das Kind im Zweifelsfall - vor allem auch für den Erhalt eines niedrigen Inzidenzwertniveaus – eher nicht in die Betreuungseinrichtung. Auch können Sie zur Unterstützung und Stabilisierung der Gesamtsituation Ihr Kind mit einem Selbsttest oder in einem Schnelltestzentrum regelmäßig (z. B. 2x pro Woche) testen lassen

Als Ansprechpartnerinnen stehen Ihnen die Kolleginnen der Kita-Platzvermittlung für Rückfragen zur Verfügung (s.u.).

_____________________________________

Wir bitten um Verständnis, dass sich alle Beteiligten an die landesrechtlichen Vorgaben halten müssen. Bitte unterstützen auch Sie den Infektionsschutz in den Kindertagesstätten!

Gern können Sie sich auch direkt beim Land Niedersachsen über die aktuellen Verordnungen und FAQ zur Kinderbetreuung während der Corona-Pandemie informieren. 

Informationen zum Covid-19 Geschehen in Braunschweig finden Sie hier:


Informationen zur Platzvergabe

Liebe Eltern, 

ab dem 15. März 2021 werden die Krippen- und Kindergartenplätze für das nächste Kita-Jahr vergeben. Alle Voranmeldungen im Kita-Finder werden dabei berücksichtigt.  

Die konkrete Platzvergabe erfolgt dabei dezentral durch die einzelnen Kindertagesstätten bzw. Eltern-Kind-Gruppen oder Träger. Sofern Sie im Verlauf der nächsten Wochen Zusagen erhalten, bitten wir Sie diese schnellstmöglich anzunehmen oder abzulehnen, damit die Plätze verteilt werden können. Sollten Sie aus allen Kindertagesstätten eine Absage erhalten, nehmen Sie bitte eine erneute Voranmeldung in weiteren Kindertagesstätten vor.  

Ein Großteil der Betreuungsplätze wird innerhalb der ersten vier Wochen nach Beginn der Platzvergabe vergeben. Rund 600 Plätze können aufgrund möglicher Rückstellungen vom Schuleintritt entsprechend des niedersächsischen Schulgesetzes erst nach dem 1. Mai vergeben werden. Dies führt dazu, dass diese Plätze erst nach dem 1. Mai vergeben werden können. Insgesamt dauert der Prozess der Platzvergabe daher erfahrungsgemäß bis Ende Mai. Wir bitten daher alle Eltern, die auf eine Zusage warten um Verständnis und Geduld. 

Bei konkreten Rückfragen und zur Unterstützung stehen Ihnen die Kolleginnen der Platzvermittlung zur Verfügung.

Wir bedanken uns für Ihre Geduld.

Stadt Braunschweig, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie

Abteilung Verwaltung, Stelle Planung (51.04), Kita-Platzvermittlung

Anschrift

Eiermarkt 4-5
38100 Braunschweig