EN

Mobilität: Bahn

© 2018 Stadt Braunschweig/ Daniela NielsenRangierbahnhof Braunschweig

Was soll in der Bahnstadt so bleiben wie es ist?

  • Die Möglichkeit Schienenverkehr abzuwickeln und durchzulassen bzw. zu ermöglichen.
  • Gütergleise erhalten, damit langfristig wieder Rangierbetrieb möglich ist.
  • Die Ladestraßen der DB-Schenker am Hauptgüterbahnhof soll erhalten bleiben, um die ursprüngliche Nutzung des Bahnstadtareals zu betonen und einen ökologischen Warentransport weiter zu ermöglichen
  • Ehemalige Güterbahnumfahrung des Rangierbahnhofes erhalten, um später den Durchgangsverkehr auf der Güterverkehrsachse Hannover - Magdeburg (Dreigleisigkeit bis Weddel) aus dem Hauptbahnhof zu verlegen
  • Güterverladung (ggf. Erweiterung um Kombiverkehr) als Ausstiegshilfe für den Güterverkehr auf der A2
  • Die lineare Struktur des Rangierbahnhofs Braunschweig sollte NICHT durch Bebauung zerschnitten werden und eine Wiederinbetriebnahme sollte NICHT unmöglich gemacht werden. Wie die Abschaffung des RKT in den 90ern zur Stilllegung führte, werden unsere CO²-Ziele die Wiederinbetriebnahem erfordern.
  • Platz lassen für evtl. neuen Güterverkehr. - Verkehrswende! - von Straße auf Schiene
  • weitere Nutzung des Schienenverkehrs durch die Bahn ist Grundlage für die
  • weitere sinnvolle Planung
  • Flächen für Güterverkehr der Bahn erhalten! Verkehrswende!
  • Ladestraße Hauptgüterbahnhof
  • Der Güterbahnhof soll voll erhalten bleiben, damit die Bahn hoffentlich bald mehr Güter auf der Schiene transportiert.

Was fehlt in der Bahnstadt?

  • Lärmschutz gegen Schienenlärm

Hast du konkrete Ideen zur Veränderung der Bahnstadt?

  • Orientierung und Ausrichtung an dem zukunftsfähigen Verkehrsmittel Eisenbahn. 
  • Der Abrollberg mit der Sortieranlage für Waggons sollte reaktiviert werden. Güter auf die Schiene.
  • Wichtig wäre auch den Güterverkehr für die Deutsche Bahn einzubinden.
  • Fahrstuhl und Rollband zu den Bahnsteigen   
  • Die Flächen, wo jetzt Gleise liegen, sollten so genutzt werden, das Gleise auch wieder schnell verlegt werden können. Stichpunkt: mehr Güter auf die Schiene.
  • das Postgleis müsste ausgebaut werden
  • Umfeld: Ladestraße, Bahn positiv verändern
  • 100 Güterzüge pro Tag, Angabe laut Jahrbuch der Stadt 1970, die Kapazität des Bahnhofs nutzen Infrastruktur = Zukunft
  • Rolle der Bahn, Zunahme Güterverkehr. Forderung der Politik: welche Flächen werden noch benötigt.