EN

CoVid 19 Hilfe für Künstlerinnen und Künstler

Auf dieser Seite finden Sie grundlegende Informationen zu Unterstützungen des Bundes und des Landes Niedersachsen für Selbstständige, Künstlerinnen und Künstler.

Des Weiteren können Sie sich zu aktuellen Informationen der Kulturverwaltung verlinken, um Informationen zum Umgang mit Ihren Förderanträgen und der Kontinuitätsförderung zu erhalten.

Hinweise auf Hilfsangebote für Kulturschaffende

Die Stadt Braunschweig ist sich bewusst, dass durch die Corona-Krise gerade der Kulturbetrieb – Institutionen, Kleinstunternehmen, freiberuflich tätige Künstler und Kreativschaffende –durch wegbrechende Einnahmen besonders schwer getroffen wird und dass es hier einen überaus dringenden Bedarf an schnellen Hilfeleistungen gibt.

Wir stellen deshalb an dieser Stelle eine Übersicht über die Hilfsangebote von Bund und Land zur Verfügung. Wir werden uns bemühen, diese Liste laufend zu ergänzen, falls weitere Hilfsmaßnahmen angeboten werden.

Hier geht es zu den Informationen und zum Antrag zum Corona-Härtefallfonds für Unternehmen, kulturelle Einrichtungen und Kulturschaffende.

Hier geht es zu den Informationen zur Kulturförderung der Stadt Braunschweig.  


Hilfsangebote vom Bund

Teil der von der Bundesregierung beschlossenen Hilfsmaßnahmen sind neben u.a. dem vereinfachten Zugang zur Grundsicherung sowie zum Kurzarbeitergeld auch Soforthilfen für Kulturschaffende und Kultureinrichtungen. Besonders die Wiedereröffnung der Corona-bedingt geschlossenen Kultureinrichtungen sollen unter dem Gesichtspunkt des Infektionsschutzes durch das Programm „Neustart Kultur“ erleichtert werden. Informationen zu diesen Themen sowie zu weiteren Maßnahmen, finden Sie auf den Seiten der Bundesregierung:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/hilfen-fuer-kuenstler-und-kreative-1732438

Informationen zu dem Hilfsprogramm „Neustart Kultur“ sind hier zu finden:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/neustart-kultur-1761060

Seit Mai 2021 unterstützen die Härtefallhilfen in besonderen Einzelfällen Unternehmen und Soloselbständige, die infolge der Corona-Pandemie in Not geraten sind. Sie richten sich speziell an Unternehmen und Soloselbständige, bei denen die bestehenden Corona-Hilfen des Bundes, der Länder und der Kommunen (wie zum Beispiel die Überbrückungshilfen, die Novemberhilfe und die Dezemberhilfe) nicht greifen. Die Härtefallhilfen werden durch die Länder geregelt. Das jeweilige Bundesland prüft den Einzelfall und entscheidet nach eigenem Ermessen, wer eine Härtefallhilfe erhält. Weitere Informationen:

https://www.haertefallhilfen.de/HSF/Navigation/DE/Home/home.html 


Hilfsangebote vom Land Niedersachsen

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur hat Förderrichtlinien zur Unterstützung von Solo-Selbstständigen und Kultureinrichtungen bekannt gegeben. Insgesamt stehen dafür 10 Millionen Euro aus zur Verfügung.

Die Förderung teilt sich in 4 Bereiche:

A: Kulturelle Veranstaltungen

B: Kulturelle Bildung

C: Innovative künstlerische Projekte

D: Solo-Selbständige im nichtöffentlichen Bereich

Insbesondere die Förderlinie A soll kulturelles Leben in Niedersachsen wieder ermöglichen und Solo-Künstler direkt unterstützen. Denn die Kosten für Engagements können zu 100 Prozent über die Förderung gedeckt werden.

Die Antragsformulare sowie  weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/ausschreibungen_programme_forderungen/corona-sonderprogramm-fur-solo-selbststandige-und-kultureinrichtungen-192816.html 

Die Antragsfristen sind abgelaufen. Wegen des großen Erfolges von „Niedersachsen dreht auf“ verfolgt das Land Niedersachsen das Ziel, eine Fortsetzung des Programmes umzusetzen. Die Laufzeit des Programmes soll bis Ende 2022 verlängert werden. Das Land plant, die Fortsetzung durch Umschichtungen finanzieller Mittel aus anderen Programmen zu ermöglichen.


Stand: 01. Juni 2021