EN

Kooperative Migrationsarbeit Niedersachsen (KMN)

Die Arbeit im Themenfeld der Migration und Teilhabe kann nur erfolgreich sein, wenn die Angebote aufeinander abgestimmt sind und eine systematische Verzahnung gewährleistet ist.

Landesweit sind über dieses Netzwerk weit mehr als 600 Fachkräfte und Einrichtungen miteinander vernetzt.

In Niedersachsen haben sich 10 Regionalverbünde etabliert.

WER

Die Säulen unter dem Dach der KMN sind

  • Die vom Land geförderte Integrations- und Flüchtlingsberatung
  • Koordinierungsstellen Migration und Teilhabe,
  • Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) des Bundes,
  • Jugendmigrationsdienste (JMD) des Bundes,
  • Regionale und kommunale Initiativen, Einrichtungen und Projekte im Bereich Migration und Teilhabe,
  • Regionalkoordinatoren des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF),
  • Fachkräfte aus der Jugendsozialarbeit,
  • Niedersächsische Projekte an schulischen Standorten,
  • LAG der Freien Wohlfahrtspflege,
  • LAG der Jugendsozialarbeit,
  • LAG der sozialen Brennpunkte,
  • Zusammenschluss freier Träger von Integrationsfachdiensten,
  • Arbeitsgemeinschaft Migrantinnen/en und Flüchtlinge in Niedersachsen (amfn e.V.) als Dachverband.

 

Darüber hinaus ist die KMN offen für alle Akteure die im Bereich Migration und Teilhabe auf kommunaler und regionaler Ebene sowie aus Landes-, Bundes- und EU-Programmen tätig werden.

WAS

Es geht um Vernetzung der Akteure im Feld:

wer bietet was für wen wann an und welcher Kontakt ist für welche Frage/Angebot gut - im Kontext Migration & Integration.

  • Unterstützung im individuellen Eingliederungsprozess von Zugewanderten,
  • Unterstützung und Beratung im Rahmen der Flüchtlingssozialarbeit,
  • Beteiligung an Weiterbildungsveranstaltungen zu interkulturellen Themen für Beschäftigte in Verwaltungen und Schulen,
  • Initiativen zur interkulturellen Öffnung,
  • Übernahme von Servicefunktionen für Initiativen zur Vermittlung von Migrantinnen und Migranten in den Arbeitsmarkt oder berufliche Qualifizierungsmaßnahmen,
  • Zusammenarbeit mit den lokalen Vernetzungsstrukturen,
  • Stärkung von Selbstorganisationen der Migrantinnen und Migranten,
  • Förderung und Aktivierung des freiwilligen ehrenamtlichen sowie bürgerschaftlichen Engagements (z.B. Integrationslotsen).

Kooperatives Migranten Netzwerk Braunschweig

Refugium e.V.

Anschrift

Steinweg 5
38100 Braunschweig