EN

Eine Berühmtheit

Die Rollbockmühle von Timmerlah wurde die bekannteste in Niedersachsen

„Die Timmerlaher Mühle ist aus vielerlei Hinsicht ein Kuriosum, nicht nur der Bauart, sondern auch der Herkunft wegen. Sie kam nämlich alt nach Timmerlah. Sehr alt, wie zu vermuten ist, so wird das Jahr 1700 für den Bau der Mühle in Sachsen genannt.

Ihren ersten Standort hatte sie in Wurzen/Freistaat Sachsen, wo sie auf Abbruch verkauft wurde. Die aus Holz gefertigte Mühle wurde dort abgebaut und nach Timmerlah transportiert. (…) Die Mühle mit Wohnhaus wurde im Jahr 1890 errichtet, vom Mühlenbesitzer Karl Teutloff, der … bereits … von 1882-1886 Eigentümer einer Mühle in Veltenhof war.“ (Cramm, F.W.: Höfe, Häuser und Menschen in Timmerlah. Bd.1, S.20, 1930). Lt. Chronik von Cramm erhielt die Mühle die Assekuranznr. 68.

Über den Müller Teutloff ist leider wenig bekannt. Nur dass er die Veltenhofer Mühle im Gebiet „In den Dreisch-Dahlbergen, Wendenwegäcker“ zuvor an einen Bues verkaufte (nach Besitzerwechseln wurde sie vom letzten Besitzer Witte abgerissen), so dass er frei war für seine neue Wirkungsstätte Timmerlah. (vgl. Cramm, F.W.: Höfe, Häuser und Menschen in Timmerlah. Bd.1, S.20, 1930)